Lesender
Druckansicht Anmelden

24. Umwelt- und Friedenstag - Homburg erwartet am Forum 120 Aussteller

Diese Nachricht ist aus dem Archiv und eventuell nicht mehr aktuell!

Nachricht vom 01.09.2011

Das Bewusstsein zu wecken für einen verantwortungsvollen Umgang mit Umwelt und Natur, für Nachhaltigkeit und Frieden waren von jeher die Anliegen des Umwelt- und Friedenstages, der am Sonntag, 18. September, zum 24. Mal in Homburg stattfindet.

Beim „Markt der Möglichkeiten" bieten 120 Aussteller vielfältige Informationen und Produkte in den verschiedenen Aktionsbereichen Umwelt, Energie, Frieden, Biosphäre, Dritte Welt, Ernährung und Mobilität. Zuschau- und Mitmachangebote in der Kinder- und Jugendzone, mit Musik und Gaumenschmaus umrahmte Verweilplätze laden ein, den dritten Septembersonntag im und um das Homburger Forum zu verbringen.

Auch 2011 beginnt der Umwelt- und Friedenstag um 11 Uhr mit einer Baumpflanzaktion mit Kindern des Integrativen Waldorf-Kindergarten Haus Sonne Walsheim und dem Chor der Freien Waldorfschule Bexbach. Über Bäume ist im „Internationalen Jahr der Wälder" Wissenswertes zu erfahren in der Ausstellung „Wir sind Wald" des Zweckverbandes Biosphäre im Forum und am Stand des Naturschutzbundes St. Ingbert.

Energieeffizienz und nachhaltige Mobilität sind die Themen im und um das von den Stadtwerken Homburg mitorganisierten Energiezelt. Möglichkeiten, die zunehmende Verkehrsdichte und die damit verbundene Belastung in den Griff zu bekommen, werden präsentiert. Die Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs gehören dazu ebenso wie die Einsatzvarianten des Fahrrades. Liegeräder und „E-Velos" können auf einer kleinen Teststrecke auch ausprobiert werden.

In der Kinderzone sind beim „Maltiz"-Walderlebniszelt eine Wollwerkstatt, Schafe, Esel und eine Eselskutsche zu finden. Neben dem Strohspielplatz besteht Gelegenheit, sich im Sandkasten wie ein richtiger Archäologe mit Schaufel und Spürsinn auf Spurensuche zu begeben. Kleine Tiere und Pflanzen ganz groß: Beim KunterBUNDMobil erschließt der Blick durchs Mikroskop Details der Natur ganz neu. Fahrradsicherheitstraining, Bewegungs- und Brettspiele, Gestalten mit Naturmaterialien, Apfelsaftpressen ergänzen das Angebot rund um das Zirkuszelt. Zu Friedenstänzen und -liedern laden Kinderliedermacher Casi Eisenbarth & Tanzpädagogin Marie-Gabriele Massa mit dem Kinderchor der Freien Waldorfschule Bexbach auf die Aktionsfläche vor dem Zirkuszelt ein. Ein singendes und bewegendes Mitmischen zu Gedanken des Friedens steht dort um 12, 13 und 15:30 Uhr im Mittelpunkt. „Auf der Suche nach dem goldenen Frosch" begibt sich um 14 Uhr das Tom-Teuer-Theater mit Kindern im Zirkuszelt. Das Kindertheaterstück ist für Kinder ab vier Jahren gedacht. Ein mimisches Hörerlebnis für Jung und Alt zum Fragen und Antworten, Hören und Staunen, zum Lesen und Lernen präsentiert Förster Bodo Marschall mit „Der Zauberkristall" um 16 Uhr. Musik, Rhythmen, Lieder, Tänze aus Afrika gibt es um 17 Uhr mit Max Bousso.

Die Bühne in der Jugendzone wartet auf mit HipHop, Breakdance, Drum Percussion und Rock. Gestalter sind die Tanzwerkstatt Neunkirchen, der Internationale Bund mit dem Jugendraum Continue, Pietro Ramaglia und die „Notärzte".

Bretonische Musik mit An Erminig beschließt den Tag auf der Kulturbühne. Zuvor treten auf: „Seventh Sunrise" mit Bluesrock aus dem Saarpfalz-Kreis. Liedermacher Rainer Rodin, Christina Klockner & Berthold Hemmen mit Chansons und das „Mainzer Music Projekt" mit Indie-Folk.

Die Veranstalter des Umwelt- und Friedenstages sind die Bürgerinitiative Umwelt und Frieden, der Saarpfalz-Kreis und die Stadt Homburg. Das Rahmenprogramm für den UFT beginnt bereits in der Woche zuvor mit der Exkursion „Kultur bewahren - Natur bewahren, Auf Mythenjagd im Herzogswald" und dem Vortrag „Wind of change – die USA werden erneuerbar". Die Referenten sind Klaus Friedrich aus Homburg und Martin Frey, Fachjournalist für erneuerbare Energien, aus Mainz.

Das komplette Rahmenprogramm wird gefördert durch das Deutsch-Amerikanische Institut, den Deutsch-Amerikanischen Freundeskreis Saar-Pfalz, die Kreissparkasse Saarpfalz die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Saarpfalz, , das Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr, die Firma Alois Omlor GmbH und die Stadtwerke Homburg.

Wappen der Stadt Homburg ©2005 Kreisstadt Homburg  Valid CSS!    nach oben