news

RömerAus dem Leben eines Legionärs konnte „Geminus“ (l.) berichten. Offensichtlich hatte er spannende Geschichten auf Lager.

Zu zwei Tagen der offenen Tür lud das Römermuseum in Homburg-Schwarzenacker am vergangenen Samstag und Sonntag ein. Das Freilichtmuseum bot wieder viel Sehenswertes und Informatives aus dem Leben unserer römischen Vorfahren an.

Etabliertes, wie die Dauerausstellung „FEMINAE - Die römischen Frauen“, die noch im Dachgeschoss des Edelhauses zu sehen ist, konnte bei mehreren Führungen in Augenschein genommen werden. Sozusagen einige Etagen tiefer, im Säulenkellerhaus, trug „Gaius“  „von singenden Raben und platzenden Fröschen“ vor. Auch die Führungen über das Freilichtgelände oder über den geologischen Lehrpfad standen hoch im Kurs bei den Besucherinnen und Besuchern.

Verschiedene Stände zeigten Relikte aus vergangener Zeit. Diejenigen, die aktiv werden wollten, insbesondere die Kinder, konnten nach römischen Fundstücken graben oder sich in der Steinbearbeitung üben. Aus profunden Mündern wurden - praktisch aus erster Hand - Fragen aus der Römerzeit von originell gekleideten Darstellern beantwortet.
Ebenso beliebt waren die Römerkruste, die lukanischen Würste oder der Zaubertrank „Cervesia“.
Die Organisatoren von Römermuseum und Kulturamt hatten wieder für ein volles Programm gesorgt.

Römer3Wissenswertes gab es zu antiken Messern, Dolchen und allerlei Werkzeugen.

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt. 

Pflichtfeld *