news

HebammenschuleLandrat Dr. Theophil Gallo, Ministerin Monika Bachmann, Heidi Gusenburger und Susanne Mack, die stellvertretende und die Leiterin der Hebammenschule, Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, Pflegedirektor Wolfgang Klein, der Leiter des Schulzentrums, Ulrich Wirth, sowie Dr. Amr Hamza, der stellvertretende ärztliche Schulleiter (v. l. n. r.), trafen sich zur Jubiläums-Feier der Hebammenschule.

 

Ihr 60-jähriges Jubiläum hat kürzlich die Hebammenschule am Universitätsklinikum des Saarlands (UKS) in Homburg gefeiert. Dazu konnten die Verantwortlichen des UKS und der Hebammenschule zahlreiche Gäste, darunter auch Repräsentanten der Landesregierung, des Kreises und der Stadt Homburg, begrüßen.

In ihren Grußworten dankten Ministerin Monika Bachmann, Landrat Dr. Theophil Gallo, Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind und UKS-Pflegedirektor Wolfgang Klein den Verantwortlichen an der Hebammenschule für ihr Engagement und vor allem den jungen Menschen, die diesen Ausbildungsweg gewählt haben, für ihre Entscheidung.

Den Festvortrag zum Thema „Frauenleben und Entwicklung des Hebammenwesens – ein historischer Rückblick“ hielt Prof. Dr. Monika Greening. Sie ist Hebamme und Dekanin im Fachbereich Gesundheit und Pflege der Katholischen Hochschule Mainz sowie Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaften.

Gegründet wurde die Hebammenschule am 22. Oktober 1957 als staatlich anerkannte „Hebammenlehranstalt“. Heute steht die Einrichtung mit ihren aktuell 36 Schülerinnen unter der ärztlichen Leitung von Prof. Dr. Erich-Franz Solomayer. Die Leitung der Schule selbst liegt bei Susanne Mack.

Zur Festveranstaltung gehörten auch offene Workshops, Informationen zur Ausbildung als Hebamme mit Einblicken in die E-learning-Programme und die elektronischen Angebote der Schule sowie Gespräche, die Interessierte mit Hebammenschülerinnen und Dozentinnen führen konnten.

 

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt. 

Pflichtfeld *