Theater

Startdatum Startzeit Titel Ort Beschreibung
Donnerstag, 16. März 2017 20:00 Theatergastspiel - "Schuld und Sühne" Kulturzentrum Saalbau, Zweibrücker Str. 22, 66424 Homburg

Schauspiel nach dem Roman von Fjodor Dostojewskij

„Kann ein einziges, allerwinzigstes Verbrechen durch Tausende von guten Taten wettgemacht werden?

 

Schuld u Suehne

© Fotograf: LTT/Felix Grünschloß

Rodion Raskolnikow, ein begabter, aber verarmter Student in Sankt Petersburg, hält sich für ein Genie. Er ist besessen von der Idee, dass sich außergewöhnliche Menschen selbst ihre Gesetze geben und Verbrechen begehen dürfen, um den wissenschaftlichen und sozialen Fortschritt voranzutreiben. Raskolnikow tötet eine alte Wucherin, weil ihr Leben in seinen Augen nichts wert ist. Doch schon bald wird er verdächtigt und verhört. Der Staatsanwalt scheint den leidenschaftlichen Täter längst durchschaut zu haben und lässt ihn dennoch laufen. Getrieben von Ängsten und Größenwahn irrt Raskolnikow durch die Straßen. Da begegnet er der Hure Sonja. Die gläubige, junge Frau schenkt Raskolnikow ihre Liebe und beschwört ihn, den Mord zu gestehen …

Dostojewskijs Meisterwerk „Schuld und Sühne“ (1866) war für Thomas Mann „der größte Kriminalroman aller Zeiten“: Gibt es den perfekten Mord? Gibt es Gründe, die einen Mord rechtfertigen können? Und wie mit einem Mord weiterleben? Der Roman ist ein Krimi von atemberaubender Spannung und philosophischer Sprengkraft, in dem alle Figuren verzweifelt um die Frage kreisen, wie sich Gut und Böse noch bestimmen lassen, wenn man nicht mehr an Gott glaubt.

Preise: 1. PK 27 €/2. PK 25 €

Mittwoch, 5. April 2017 Theatergastspiel - "Die Olchis kommen zurück!"" Kulturzentrum Saalbau, Zweibrücker Str. 22, 66424 Homburg

10 und 15 Uhr - Ein verrückt freches Kindermusical für die ganze Familie von Erhardt Dietl

 

OlchisDie Olchis sind grün, haben drei Hörner auf dem Kopf und leben auf dem Müllberg von Schmuddelfing, denn sie fühlen sich nur da richtig wohl, wo alles ordentlich schmutzig ist.

Am liebsten fressen sie Schnürsenkelsuppe und Plastiktütensalat mit Gräten - lecker! Und sie fluchen besonders gerne!

Preise: Erw. 7 €/Kinder 5 €

Donnerstag, 27. April 2017 20:00 Theatergastspiel - "1984" Kulturzentrum Saalbau, Zweibrücker Str. 22, 66424 Homburg

Nach George Orwell

 

1984Haben wir wirklich das Jahr 1984? Winston Smith ist sich nicht sicher: Er arbeitet beim "Ministerium für Wahrheit", wo er damit beschäftigt ist, alte Zeitungsberichte zu "aktualisieren", d. h. sie an die herrschende Parteilinie anzupassen. Dort begegnet er Julia, in die er sich verliebt. Die geheimen Treffen sind für beide äußerst gefährlich, weil sexuelle Kontakte außerhalb der Ehe verboten sind und alle Mitglieder der "Äußeren Partei", zu der beide gehören, permanent überwacht werden. Außerdem begehen beide noch schwerwiegendere Verbrechen - Gedankenverbrechen. Sie stellen sich gegen die Partei und ihren Anführer "Big Brother", sie bezweifeln deren Propaganda und Parolen und möchten Widerstand leisten. In O'Brien scheinen sie einen Verbündeten zu finden, der sie zu Mitgliedern der im verborgenen wirkenden Revolution machen möchte. Doch dem Überwachungsapparat entgehen Winstons Aktivitäten nicht und er und Julia werden durch die Gedankenpolizei verhaftet. Mit perfiden Methoden der Bestrafung sollen beide wieder auf die richtige Spur gebracht werden.

Kaum ein Science-Fiction-Roman hat sich so ins kollektive Gedächtnis der westlichen Welt gebrannt wie "1984". Schullektüre, Film und Musical haben ihn zum Synonym für den drohenden totalitären Überwachungsstaat gemacht. Ob die Omnipräsenz der Kamera in unserem Alltag oder die weltweite Datenspeicherung und das Ausspionieren von E-Mails – sofort wird mahnend der "Big Brother" zitiert. Im 21. Jahrhundert, in dem wir uns freiwillig, dank Google, Facebook und Payback zum gläsernen Menschen machen, ist der dystopische Roman George Orwells wieder aktueller denn je.

Preise. 1. PK 23 €/2. PK 21 €

Donnerstag, 18. Mai 2017 20:00 Theatergastspiel - "Halbgott in Nöten" Kulturzentrum Saalbau, Zweibrücker Str. 22, 66424 Homburg

Komödie von Erich Virch

 

Kalle Pohl„Feministin Julia Tiedemann springt im Dom während der Messe nackt auf den Altar!“ Beim Blick in die Morgenzeitung stehen Dr. Fritz Tiedemann (Kalle Pohl) die Haare zu Berge, denn er wartet gerade mit seiner Frau Irene im Gästehaus der Aloisiusklinik darauf, sich dem streng katholischen Institut als neuer Chefarzt zu empfehlen. Dummer Weise hat ausgerechnet sein Konkurrent Ottmar Köttner die Nacktmeldung über Tiedemanns Tochter schon entdeckt. Krampfhaft versucht der verzweifelte Vater seine Tochter zu verleugnen, als sie auch schon auf der Flucht vor dem Presserummel zu Tür herein schneit. Auf ihren Spuren folgt der verliebte Golfballtaucher Kevin Müller, der davon träumt, sie zu heiraten. Flugs erklärt Tiedemann Julia zur braven Frau Müller. Julia will aber nicht Kevin, sondern den jungen Arzt Andi Löffler. Der ist Tiedemann als Schwiegersohn ebenso willkommen – bis er sich als sein außerehelicher Sohn entpuppt. Zu allem Überfluss erscheint Andis Mutter und erkennt in Tiedemann ihren verschollenen Liebhaber.

Im hektischen Bemühen, erotische und feministische Eskapaden vor der Kirchenmoral zu verbergen sowie die eben erst eingefädelte Geschwisterheirat doch wieder zu verhindern, kämpft sich Tiedemann tiefer und tiefer in die Katastrophe; er gesteht einen fiktiven Fehltritt auf Amrum, opfert seinen Schnurrbart und gerät unter eine antike Amphore, er gibt sich als sein Konkurrent Ottmar Köttner aus und die eigene Gattin als Geliebte, Irene will die Scheidung, Ex-Schwiegersohn in spe Andi trägt Röcke, drei lädierte Nasen brauchen Eisbeutel, und als schließlich die Sensationspresse auftaucht, ist das Ende nah. Ein Ende mit einem überraschend geläutertem Fritz Tiedemann, einem wahrhaftigen Halbgott in Nöten!

Preise: 1. PK 27 €/2. PK 25 €

Karten für die nachfolgenden Veranstaltungen können Sie direkt per Internet über unseren Kooperationspartner  ticket_regional_logo2_web   buchen .

 

Wichtige Hinweise und Termine!

Die bisherigen Abonnements werden automatisch eine Saison verlängert, sofern sie nicht bis zum 30. Juni eines jeden Jahres schriftlich gekündigt werden. 

Neuabonnements können ab sofort im Kulturamt der Kreisstadt Homburg, Am Forum 5, Zimmer 166-169, abgeschlossen werden.

Der Abschluss des Abonnements stellt einen rechtsgültigen Vertrag zwischen der Homburger Kultur gGmbH und dem Abonnenten dar, durch den dieser die Abonnementsbedingungen anerkennt.

Bei vom Veranstalter nicht zu vertretenden Programmausfällen und Terminverschiebungen ist eine Erstattung des Abo-Anteils nicht möglich.

Zur Vermeidung von Störungen der Veranstaltungen können verspätet eintreffende Besucher erst während einer Pause eingelassen werden.

Programmänderungen bzw. Ausfälle von Veranstaltungen bleiben vorbehalten. Der Veranstalter haftet nur für grobe Fahrlässigkeit.

Eine Rücknahme bereits bezahlter Eintrittskarten ist leider nicht möglich!

 

Kartenverkauf und Informationen:

Amt für Kultur und Tourismus
Rathaus, Am Forum, 66424 Homburg
E-Mail: touristik@homburg.de
Tel.: (06841)101 168, FAX (06841) 120899

Öffnungszeiten: 
montags und dienstags durchgehend von 8 bis 16 Uhr
mittwochs von 8 bis 12 Uhr
donnerstags durchgehend von 8 und 18 Uhr sowie
freitags von 8 bis 13 Uhr.

Preise

EinzelpreiseErwachsense

Ermäßigung
Schwerbehinderte
Schüler und Studenten

Abonnementpreise
Erwachsene
SchwerbehinderteSchüler und Studenten
1. Preiskat. 1.-16. Reihe
1.-3. Reihe Empore
20,50 € 15,00 € 116,00 € 88,00 € 64,00 €
2. Preiskat.
17.-22. Reihe
4.-8. Reihe Empore
18,50 € 13,00 € 100,00 € 76,00 € 52,00 €
×

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

×

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt. 

Pflichtfeld *