bild10

Wirtschaft und Wissenschaft (Navigation)

Sie möchten als EU-Bürger in Deutschland beispielsweise einen Friseursalon eröffnen? Oder haben Sie die deutsche Staatsangehörigkeit und möchten in einem anderen EU-Staat zum Beispiel als Wirtschaftsprüferin oder Wirtschaftsprüfer arbeiten? Dann bringt die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie für Sie eine Reihe von Erleichterungen mit sich.

Ziel der EU-Dienstleistungsrichtlinie ist, das Erbringen von Dienstleistungen in der Europäischen Union über Landesgrenzen hinweg zu vereinfachen und die Gründung betrieblicher Niederlassungen europaweit zu erleichtern.

Der einheitliche Ansprechparter (EA) gemäß der EU-Dienstleistungsrichtlinie für das Saarland befindet sich beim Wirtschaftsministerium des Saarlandes.

Dagmar Pfeiffer

Für die Stadtverwaltung Homburg wurde das Amt für Wirtschaftsförderung als interne Stelle für den EA eingerichtet. Sie sorgt ebenso wie der EA des Saarlandes dafür, dass Dienstleiter ihre Anträge nach der EU-Dienstleistungsrichtlinie in einem einheitlichen Verfahren abwickeln können.

Folgende Dienstleitungen können über die virtuelle Poststelle* auf elektronischen Weg abgewickelt werden:

Weitere Hinweise und Informationen zur EU-Dienstleistungsrichtline erhalten sie auf der Webseite des eGo-Saar.

*In Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Ego-Saar bietet die Kreisstadt Homburg mit dem virtuellen Briefkasten eGo-Mail die Möglichkeit zur rechtsverbindlichen elektronischen Kommunikation mit der Stadtverwaltung. Bitte beachten Sie die vorgeschalteten rechtlichen Rahmenbedingungen und technischen Voraussetzungen.

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt. 

Pflichtfeld *