news

Demokratiekonferenz

Ein besonderer Dank der Beigeordneten Christine Becker und von OB Rüdiger Schneidewind (3. und 4. v. l.) für den Einsatz bei der Demokratiekonferenz ging an Sandra Schatzmann vom Kinder- und Jugendbüro, Amtsleiterin Ingrid Braun, Prof. Dr. Mathias Albert und Michael Groß vom Adolf-Bender-Zentrum (v. l. n. r.).  

Die Stadt Homburg und das Adolf-Bender-Zentrum hatten kürzlich zur 3. Demokratiekonferenz der „Partnerschaft für Demokratie“ ins Rathaus eingeladen. Mit rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern unterschiedlicher Altersstufen war die Resonanz auf diese Konferenz sehr erfreulich. Das betonte auch Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind bei seiner Begrüßung.
Der OB bedankte sich bei allen Beteiligten und freute sich besonders, Prof. Dr. Mathias Albert begrüßen zu können. Der Politikwissenschaftler der Universität Bielefeld und Mitautor der diesjährigen Shell-Jugendstudie referierte zum Thema „Jugend, Politik und Demokratie: Interessiert, aber nicht engagiert?“ aus der Studie.
Zuvor hatte die Beigeordnete Christine Becker daran erinnert, dass das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ seit Anfang 2015 die „Partnerschaft für Demokratie“ in Homburg fördert und in dieser Zeit schon vielfältige Veranstaltungen und auch mehrere Projekte umgesetzt werden konnten.
Aus dem Vortrag von Prof. Albert ging hervor, dass die Jugendlichen von heute eine pragmatische Generation darstellten. Sie seien dabei schon engagiert, aber eher projektorientiert. Auch seien junge Menschen politisch interessiert, nicht aber an Parteipolitik. 61 Prozent der Jugendlichen blickten optimistisch in die eigene Zukunft, auch die gesellschaftliche Zukunftsperspektive werde mehrheitlich positiv bewertet.
„Lediglich 29 Prozent der Jugendlichen fürchten sich vor Zuwanderung, aber fast die Hälfte hat Angst vor Ausländerfeindlichkeit“, berichtete Prof. Albert. Auch werde bei Jugendlichen von heute die Familie sehr hoch eingeschätzt, dabei nehmen aber die Wünsche nach Kindern und einer eigenen Familie, stark ab.
Nach dem Vortrag wurden Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit den Konsequenzen aus der Shell-Jugendstudie für Homburg beschäftigten und berieten, was Jugendliche brauchen, um sich einzubringen. Unter anderem wurden projekthafte Angebote angeregt, in denen man sich zeitlich begrenzt engagieren kann. Ein gutes Beispiel dafür ist das Homburger Jugendforum, in dem Jugendliche selbst Projekte einbringen und planen können.
Weitere Infos zum Jugendforum gibt es unter www.facebook.com/jugendforum.homburg. 

Diese Termine stehen an:

Ausstellung - „Mütter des Grundgesetzes“
11. Sep. 2019

Ausstellung in den Schlossberghöhlen
09. Sep. 2019

Kinoabend mit Gesprächsrunde
18. Sep. 2019   |  17:00

Integrativer Stammtisch
18. Sep. 2019   |  17:00

Film „Sternstunde ihres Lebens“
18. Sep. 2019   |  18:00

Kinder zaubern mit Tommy Leidinger
20. Sep. 2019   |  09:30

Kinder zaubern mit Tommy Leidinger
20. Sep. 2019   |  14:30

Vortrag, Diskussion
20. Sep. 2019   |  18:00 - 20:30

FC Homburg - FK Pirmasens
20. Sep. 2019   |  19:00

Experiment Römische Küche
21. Sep. 2019   |  10:00 - 13:00

Auf den Spuren der Mönche von Wörschweiler - wie die Mönche lebten
21. Sep. 2019   |  14:30 - 16:30

Atementspannung am Beeder Fischweiher
21. Sep. 2019   |  15:00 - 16:00

Stadtführung - Einmal Mittelalter - Barock und zurück, bitte!
22. Sep. 2019   |  11:00 - 14:00

Wanderlust und Tafelfreuden - Eine kulinarische-kulturelle Genusswanderung auf sowie rund um Homburgs geschichtsträchtigen Hausberg
22. Sep. 2019   |  16:00 - 21:00

Vortrag mit Gesprächsrunde
24. Sep. 2019   |  17:00

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt.