news

Michelin macht sauber 1An der diesjährigen „picobello“-Aktion hatten sich mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer beteilit als in den Jahren zuvor. Dabei hat die Zahl der Gruppen mit vielen Mitgliedern ebenso zugenommen wie die der Einzelinitiativen, die zwar nicht für die ganz großen Zahlen sorgten, aber dennoch mit großem Engagement für die Sauberkeit und die Umwelt im Einsatz waren.

Der Dank des Bürgermeisters Michael Forster und der Beigeordneten Christine Becker, die mehrere Aktionen vor Ort besuchte, gilt allen Beteiligten, die wie in den vergangenen Jahren aus allen Altersstufen stammten.

Sobald der Baubetriebshof (BBH) die Gesamttonnage des eingesammelten Mülls, der dem Entsorgungsverband Saar zur weiteren Behandlung übergeben wird, benennen kann, wird diese Zahl mitgeteilt. Doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass es wieder einmal eine große Menge an Müll ist, die eingesammelt wurde.

Diese Erfahrung, dass die vorzufindende Müllmenge im Stadtgebiet immer größer wird, machen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BBH bei ihrer täglichen Arbeit. Obwohl sie so viel Müll einsammeln wie noch nie zuvor, schaffen sie es kaum, dass es in der Stadt richtig sauber aussieht. Oft reichen schon wenige Stunden, um bei der Rückkehr an einen soeben gereinigten Containerstandort oder an eine Grünfläche erneut Müll vorzufinden, berichten die Verantwortlichen des BBH.

Die Hemmschwelle vieler Einwohnerinnen und Einwohner, ihren Müll in der Natur bzw. im öffentlichen Raum abzuladen, scheint immer geringer zu werden. Dabei sind mit der zuverlässigen Müllabfuhr durch den BBH, den großzügigen Öffnungszeiten im Wertstoffzentrum, der Abgabe von Grünschnitt auch in den Stadtteilen, dem Sperrmüll auf Abruf sowie der Entsorgung von Papier und Gelben Säcken über weitere beteiligte Unternehmen reichlich Möglichkeiten gegeben, den Müll korrekt und umweltschonend zu entsorgen.

Auch was die Einschätzung des allgemeinen Stadtbilds angeht, driften die Haltungen immer mehr auseinander. Während sich immer mehr Menschen über Müll und Schmutz in der Stadt beschweren, scheint es eine immer größere Zahl derer zu geben, denen diese Sicht der Dinge egal ist und die ihren Müll ohne Rücksicht auf Mensch und Natur illegal entsorgen.

Picobello mit Flüchtlingen am Jägersburger Weiher

Unter der Leitung von Abdellatif Makadir und Gabriele Wolf aus dem Sachgebiet Integration der Stadt sammelte eine Gruppe von Flüchtlingen in den Bereichen von Brück- und Schlossweiher in Jägersburg Müll ein. Die Beigeordnete Christine Becker bedankte sich persönlich vor Ort für diesen vorbildlichen Einsatz und lobte die aktive Gruppe für das Engagement zugunsten der Umwelt.

Diese Termine stehen an:

Ferienangebot im Römermuseum
23. Jul. 2019   |  14:00 - 18:00

Kultur im Museum - Heike Sutor Musical Hits
25. Jul. 2019   |  20:00

Stadtführung mit König - Wie aus Erbfeinden Freunde wurden ....
26. Jul. 2019   |  17:30 - 19:00

"Querbeat" - mit Riddim Posse
26. Jul. 2019   |  19:00 - 22:00

Jazz-Frühschoppen mit Soulcafé
27. Jul. 2019   |  11:00 - 14:00

Sehen. Hören. Staunen.
27. Jul. 2019   |  15:00 - 16:30

Ferienangebot im Römermuseum
30. Jul. 2019   |  14:00 - 18:00

Reparatur-Treff
01. Aug. 2019   |  15:00 - 18:00

"Querbeat" - mit Hot Stuff
02. Aug. 2019   |  19:00 - 22:00

Größter Floh- und Antiquitätenmarkt Südwestdeutschlands
03. Aug. 2019   |  08:00 - 16:00

Jazz-Frühschoppen mit Singin' Birds
03. Aug. 2019   |  11:00 - 14:00

Kultur im Museum - Les Scarabees, Beatles Tribute
08. Aug. 2019   |  20:00

Homburger Filmnächte
09. Aug. 2019

"Querbeat" - mit Les Clöchards
09. Aug. 2019   |  19:00 - 22:00

Jazz-Frühschoppen mit Joscho Stephan Quartett
10. Aug. 2019   |  11:00 - 14:00

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt.