news

Hochschul und Dr Theiss PreiseJürgen Schreier, Prof. Dr. Wolf-Ingo Steudel, Dr. Angela Zaccagnino, Dr. Stefan Schunk, Lisa Nalbach sowie Lukas Pillong, Prof. Dr. Peter Theiss und Prof. Dr. Axel Mecklinger (v. l. n. r.) bei der Verleihung der Forschungspreise 2019 der Freunde des UKS.

 

Erstmals wurden in diesem Jahr innerhalb der Homburger Hochschulwoche auch die Forschungspreise des Vereins der Freundes des Universitätsklinikums des Saarlands (UKS) und auch der Dr. Theiss-Wissenschaftspreis in einer Gesamthöhe von 25.000 Euro verliehen.

Der Dr. Peter Theiss-Preis wurde zum fünften Mal innerhalb der vergangenen Jahre und damit auch zum letzten Mal vergeben, wie Prof. Dr. Axel Mecklinger, der Vorsitzende der Jury zur Vergabe der Preise, erläuterte. Insgesamt stellte Prof. Dr. Peter Theiss von der Dr. Theiss Naturwaren GmbH damit 100.000 Euro für Nachwuchswissenschaftler zur Verfügung. Zur Freude der Freunde des UKS sicherte der Stifter zudem zu, sich weiterhin an der Unterstützung dieser Preisvergabe beteiligen zu wollen.

Zunächst hatte Prof. Dr. Wolf-Ingo Steudel als Vorsitzender des Freundeskreises die Preisträger sowie die zahlreichen Gäste im Personalcasino des UKS begrüßt. Anschließend wurden die Preise, verteilt auf vier junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Mediziner, überreicht. Dabei stellten die Preisträger ihre Projekte, für die sie ausgezeichnet wurden, anschaulich vor.

Den geteilen Prof. Dr. Peter Theiss Forschungspreis in Höhe von jeweils 7.500 Euro erhielten Dr. Stefan Schunk und Lisa Nalbach. Dr. Schunk forscht über die Rolle des Glycoproteins Dickkopf-3, um Nierenerkrankungen nach operativen Eingriffen entgegenwirken zu können. Lisa Nalbach arbeitet an prävaskularisierten Pseudo-Inseln, die Insulin produzieren und einen neuen Ansatz darstellen, um Diabetes mellitus zu therapieren.

Die aus Italien stammende Dr. Angela Zaccagnino erhielt den mit 5.000 Euro dotierten Ralph Marx-Forschungspreis der Freunde des UKS für ihre Untersuchungen im Bereich des Nierenzellkarzinoms an therapieresistenten Zellen, die mit nichtresistenen Zellen kommunizieren.

Den Jürgen Schreier-Forschungspreis der Freunde des UKS in Höhe von 5.000 Euro erhielt Lukas Pillong. Er forscht an der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde an Hörgeräten, die mit Laserpulsen besseres Hören mittels Licht erreichen sollen.

Musikalisch begleitet wurde die feierliche Preisverleihung von einem Teil der Uni-Bigband mit erstklassiger Jazzmusik.

2019 06 28 LNW 003Bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“, die auch zur Hochschulwoche gehörte, konnten sich die zahlreichen Gäste ihr Besuchsprogramm auch mit Hilfe einer mobilen Website zusammenstellen. So war es für die Besucher möglich, sich direkt mit dem Smartphone zu den Programmpunkten navigieren zu lassen. Foto: Koop (UKS)

 

 

Diese Termine stehen an:

Ausstellung - „Mütter des Grundgesetzes“
11. Sep. 2019

Ausstellung in den Schlossberghöhlen
09. Sep. 2019

Das wilde UFF
17. Sep. 2019   |  16:00

Vortrag zum Thema „Fakt oder Fake?!“
17. Sep. 2019   |  18:00

Wald, Wasser, Wittelsbacher - Spazierführung am Jägersburger Weiher
18. Sep. 2019   |  15:00 - 16:30

Kinoabend mit Gesprächsrunde
18. Sep. 2019   |  17:00

Integrativer Stammtisch
18. Sep. 2019   |  17:00

Film „Sternstunde ihres Lebens“
18. Sep. 2019   |  18:00

Kinder zaubern mit Tommy Leidinger
20. Sep. 2019   |  09:30

Kinder zaubern mit Tommy Leidinger
20. Sep. 2019   |  14:30

Vortrag, Diskussion
20. Sep. 2019   |  18:00 - 20:30

FC Homburg - FK Pirmasens
20. Sep. 2019   |  19:00

Experiment Römische Küche
21. Sep. 2019   |  10:00 - 13:00

Auf den Spuren der Mönche von Wörschweiler - wie die Mönche lebten
21. Sep. 2019   |  14:30 - 16:30

Atementspannung am Beeder Fischweiher
21. Sep. 2019   |  15:00 - 16:00

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt.