CholesterinIm sehr gut besuchten Sitzungssaal des Rathauses informierte Prof. Dr. Michael Böhm die anwesenden Gäste anschaulich zum Thema „Cholesterin“.

 

Eine sehr unterhaltsame Informationsveranstaltung zum Thema „Cholesterin - Die stille Gefahr!?“ haben kürzlich das Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) und die Deutsche Herzstiftung im großen Sitzungssaal des Rathauses durchgeführt.

Unter der Leitung und Moderation von Prof. Dr. Michael Böhm, Direktor der Klinik für Innere Medizin III des UKS, gab es nicht nur mehrere interessante Vorträge von Kardiologinnen und Kardiologen, es wurden auch Messaktionen durchgeführt und an verschiedenen Ständen Informationen und Beratungsmöglichkeiten angeboten.

Zunächst begrüßte Bürgermeister Michael Forster die Mediziner, die Vertreterinnen der Deutschen Herzstiftung und die zahlreichen Gäste im Rathaus und lobte das Engagement zum Wohle der Menschen im Vorfeld, also bevor diese zu Patienten geworden sind. Gerade die Prävention sei sehr wichtig. Daher dankte er den Referenten sowie Prof. Böhm und seinem Team für ihren Einsatz, den sie seit vielen Jahren an den Tag legen.

Prof. Dr. Böhm erläuterte sehr anschaulich, wie hohes Cholesterin krank macht und gar ein lebensbedrohliches Risiko darstellen kann, wenn verschiedene Faktoren wie zum Beispiel Veranlagung, Rauchen und Bluthochdruck zusammen treffen. Diese Faktoren addierten sich nicht, so der Klinikdirektor, sondern potenzierten das Risiko. Von der stillen Gefahr werde gesprochen, so Prof. Dr. Böhm, weil Cholesterin nicht weh tue.

Zwischen den einzelnen Fachvorträgen hatten die Gäste die Möglichkeit, Fragen an die Referentinnen und Referenten zu stellen.