Kinderferienspaß IAnnähernd 30 Kinder fanden in der vergangenen Woche den Weg zum Kinderferienspaß in die Luitpoldschule. Auch Bürgermeister Michael Forster (hinten, 2. v. l.) und Claudia Ohliger (hinten 4. v. l.) vom Amt für Jugend, Senioren und Soziales ließen sich blicken und hatten - zur Freude der Kinder - Eis mit im Gepäck.

 

Mit einem bunten Programm sorgt das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg schon seit Jahren dafür, dass Kinder in den Sommerferien - zumindest für zwei Wochen - eine regelmäßige Anlaufstelle haben. Der Kinderferienspaß, der auch in dieser Woche noch läuft, bietet so auch Freiraum für die Eltern. Die Kinder können morgens vor der Arbeit gebracht und dann am Nachmittag wieder abgeholt werden. Tagsüber wartet ein spannendes Programm auf den Nachwuchs. Ein gemeinsames Frühstück steht immer auf dem Plan, sonst gibt es Aktivitäten auf dem Schulgelände. In diesem Jahr dient die Luitpoldschule in Erbach als Freizeitfläche. Meist können die Kinder im Alter zwischen sechs und 13 Jahren frei wählen, was sie tun möchten. Eine Auswahl an Spielgeräten steht bereit.

Zweimal pro Woche stehen auch Ausflüge an, wie etwa in der vergangenen Woche in den Wildpark Potzberg oder in den Kulturpark Bliesbruck-Reinheim.

Eine feste Größe im jährlichen Angebot ist auch der Besuch der Rathausspitze. Vergangene Woche machte sich Bürgermeister Michael Forster auf Richtung Luitpoldschule. Dabei kam er mit den Kindern ins Gespräch, konnte sich aber auch mit den Betreuern darüber austauschen, wie das Angebot angenommen wird. Am meisten „Pluspunkte“ sammelte der BM bei allen Anwesenden allerdings mit dem Spendieren von Eis, das er und Claudia Ohliger vom Amt für Jugend, Senioren und Soziales mit im Gepäck hatten. Forster bedankte sich bei allen Betreuerinnen und Betreuern um Sandra Schatzmann vom Kinder- und Jugendbüro.