news

Alfons Preisverleihung
Der französische Kabarettist Emmanuel Peterfalvi, der durch seine Figur Alfons mit orangefarbener Trainingsjacke und Puschelmikrofon bundesweit bekannt geworden ist, hat am vergangenen Sonntag während der diesjährigen Buchmesse "HomBuch" den deutsch-französischen Freundschaftspreis des saarländischen Ministeriums für Finanzen und Europa erhalten.

Überreicht wurde ihm der Preis von Ministerpräsident Tobias Hans (r.) und dem Initiator der "HomBuch", Ulrich Burger (l.).

Zu Preisverleihung im Homburger Schlossberg-Hotel waren zahlreiche Gäste erschienen, darunter auch Bürgermeister Michael Forster, Landrat Dr. Theophil Gallo, die städtischen Beigeordneten Christine Becker und Dr. Eric Gouverneur sowie die Landtagsabgeordnete Barbara Spaniol. Auch Dr. Peter Theiss und Giuseppe Nardi vom Hauptsponsor Dr. Theiss Naturwaren waren im festlich geschmückten Saal des Schlossberg-Hotels dabei. Zudem war auch Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind anwesend.

Die Moderation der Veranstaltung hatte Peter König vom SR übernommen, die Laudatio auf Alfons wurde per Video eingespielt und kam vom früheren Tagethemensprecher und Frankreichexperten Ulrich Wickert. Wickert nannte Alfons einen Künstler der Sprache und betonte, dass dieser im Gespräch mit den Menschen und sein Auftreten die Menschen entlarve und den Witz hervorkitzele. Durch seine Interviews und Gespräche würden die Menschen über die Entlarvten und letztlich auch sich selbst nachdenken.
Zuvor hatte Ministerpräsident Hans die Organisatoren der HomBuch gelobt, die sich auch von Corona nicht haben unterkriegen lassen, sondern ein großartiges Programm zusammengestellt haben. Er ging auch auf den deutsch-französischen Freundschaftspreis und das besondere Verhältnis der Deutschen und des Saarland zu Frankreich ein. Im Saarland gäbe es viele Brücken, die reparaturbedürftig seien, so der MP, doch die wichtigste Brücke sei die der deutsch-französischen Freundschaft. Diese Freundschaft müsse gepflegt werden. Alfons sei eine solche Person, der als Botschafter der deutschen und französischen Kultur diese Verbindung pflege.

Emmanuel Peterfalvi gab als Alfons nicht nur humorvoll und sympathisch einen Einblick in seine mittlerweile 30 Jahre in Deutschland. Er unterhielt das Publikum aber nicht nur, sondern erzählte auch sehr nachdenklich machende Geschichten zur deutsch-französischen Beziehung. Dabei betonte er, dass Frieden und Freundschaft keineswegs selbstverständlich seien und er die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich gern auf ganz Europa ausdehnen würde.

Moderator Peter König führte zudem noch ein kurzes Interview mit Alfons, der seit 2008 Gastgeber des SR-Gesellschaftsabends ist, und hatte sich zu Beginn der Veranstaltung besonders bei dem Unternehmen Dr. Theiss Naturwaren bedankt, ohne dessen Unterstützung die HomBuch so nicht hätte stattfinden können. Im Interview sagte Emmanuel Peterfalvi, dass er schon immer gern Menschen mit seinen Erzählungen berührt hätte und er sehr bewegt sei, diesen Preis zu erhalten.

Nach seinem Auftritt nahm sich Alfons Zeit, mischte sich unter die Gäste und kam auf der Terasse des Hotels mit Blick über Homburg mit vielen von ihnen ins Gespräch.

Alfons II

 

Hinweis auf die Verwendung von Cookies

Diese Webseite enthält Cookies um die Nutzbarkeit zu verbessern. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen möchten, akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Weitere Informationen erhalten sie in unseren Datenschutzhinweisen