IMG 2219

Nach einem Platzkonzert auf dem Historischen Marktplatz folgten hunderte begeisterte Zuhörer/innen den Dudelsackspielern weiter durch die Stadt.

„Wir freuen uns sehr, Euch zum sechsten Mal in Homburg begrüßen zu dürfen - und das bei dem schönen Wetter“, begrüßte Landrat Dr. Theophil Gallo die schottische Delegation von Dudelsackspielern und Trommlern des „College of Piping“, die - wie in den vergangenen Jahren auch - einen Workshop in der Jugendherberge in Homburg absolvierten.
Traditionell gehört schon der Marsch durch die Stadt dazu, begleitet von vielen begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörern, die ihre Kameras zücken und sich über traditionelle schottische Dudelsackmelodien und Volkslieder wie „Muss i denn zum Städtele hinaus“ freuen. Auch Konzerte in der Jugendherberge standen wieder auf dem Plan.
Am vergangenen Mittwoch zog das Ensemble erstmals durch die Stadt, angefangen an der Jugendherberge, die Eisenbahnstraße hinauf zum Marktplatz, wo ein Platzkonzert folgte. Danach ging es über die Kirchenstraße und die Talstraße wieder zurück zur Jugendherberge, wo die ganze Woche bis sonntags weiter fleißig musiziert wurde.
Beim Marsch durch Homburg wurde die Delegation auf dem Marktplatz von Landrat Dr. Theophil Gallo und dem städtischen Kulturbeigeordneten Raimund Konrad empfangen, der den alljährlichen Besuch der Schotten mittlerweile als „eine feste Institution im Homburger Kalender“ sieht und sich - wie der Landrat auch - über den Menschenandrang und die strahlenden Gesichter bei Sonnenschein freute.

IMG 2218

Raimund Konrad (l.) und Dr. Theophil Gallo freuten sich über den Besuch der schottischen Truppe.