„Einfälle statt Abfälle" lautet der Titel eines kleinen Malbuches, das sich mit dem Kreislauf unseres Abfalls beschäftigt.

Beim Besuch in der katholischen Kindertagesstätte St. Andreas in Erbach überreichte die Beigeordnete Christine Becker zusammen mit Stadtjugendpflegerin Sandra Schatzmann die ersten Exemplare der auf umweltfreundlichem Papier gedruckten Broschüre an die Vorschulkinder.

Rechtzeitig vor dem „Frühjahrsputz für die Umwelt" im Rahmen von saarland picobello wolle man die Kinder sensibilisieren, Müll zu sammeln, richtig zu trennen und zu recyclen, erklärte Becker. Aus Küchenabfällen kann prima Dünger entstehen, aus altem Papier kann man neues Papier schöpfen - dies und vieles mehr erfahren die Kinder von der kleinen Frieda und ihrem Phönix. Sie führen durch das Malbuch; dabei lernen sie, dass es nicht nur im Rahmen der Picobello-Aktion sinnvoll ist, sich mit dem Thema zu beschäftigen, sondern sich selbst als Teil eines gesunden ökologischen Systems zu sehen. Die Kinder haben aber nicht nur Gelegenheit zum Ausmalen. In dem zehnseitigen Büchlein gibt es Anleitungen zum Recyclen von Papier, zum Bau eines Wurmhotels, einer WC-Rollen-Eule, eines Socken-Tieres oder eines Dosen-Telefons. Für Kita-Leiterin Conny Meyer und ihre Stellvertreterin Sabine Gerber gab es zusätzlich noch ein Beiblatt mit weiteren Bastelideen.

„Viel Spaß beim Malen und Basteln", wünschten Christine Becker und Sandra Schatzmann den Kindern zum Abschied. Wie Schatzmann mitteilte, werden insgesamt 400 Malbücher an Kinder im Vorschulalter in Homburger Kindergärten übergeben.