Frauenbeauftragte Anke Michalsky macht derzeit mit einer Plakataktion - wie hier am Enklerplatz - auf Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern aufmerksamZum „Equal Pay Day" (Tag der gleichen Bezahlung) und im Umfeld des Internationalen Tags der Frau hat die Frauenbeauftragte der Stadt Homburg, Anke Michalsky, an mehreren Stellen im Stadtgebiet Plakate kleben lassen, die auf die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern hinweisen.

Dazu wurden verschiedene Motive gestaltet, die nun großflächig auf die statistische Verdienstlücke zwischen Männern und Frauen hinweisen. An den Aktionen für mehr Lohngerechtigkeit hat sich auch der Homburger Business and Professional Women Club beteiligt.

Der „Equal Pay Day" (19. März) steht symbolisch für den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied, der laut Statistischem Bundesamt in Deutschland 21,6 Prozent beträgt. Umgerechnet arbeiten Frauen somit 79 Tage umsonst.

Darüber hinaus hat Anke Michalsky in der Gerberstraße ein Plakat aufhängen lassen, das in mehreren Sprachen auf die Gleichberechtigung von Männern und Frauen hinweist.