Schirmherr Christian Schwarzer, Prof. Dr. Hashim Abdul-Khaliq, Direktor der Kinderkardiologie am UKS, Haus-Leiterin Tanja Meiser, Vorstand Dr. Micha Wirtz und der Beigeordnete Raimund Konrad (v. l. n. r.) bedankten sich bei den Unterstützern.Das Motto „Freundschaft" stand beim Jahresempfang des Ronald McDonald-Hauses in Homburg im Mittelpunkt. Viele Sponsoren, Freunde und Gönner folgten der Einladung von Leiterin Tanja Meiser, dem Vorstand der McDonalds Kinderhilfe Stiftung, Dr. Micha Wirtz, und Schirmherr Christian Schwarzer, der die Gäste begrüßte: „Viele von uns stehen auf der Sonnenseite des Lebens und gerade da freue ich mich, dass es so viele Menschen gibt, die helfen möchten", so der ehemalige Handball-Weltmeister, der sich auch bei der Stadt Homburg als großen Unterstützer bedankte.

Der Beigeordnete Raimund Konrad betonte, dass die Uniklinik eine wichtige Institution in Homburg sei und die Einrichtung auch weiter auf die Unterstützung der Stadt zählen könne.

Dr. Micha Wirtz und Leiterin Tanja Meiser stellten daraufhin das Haus und dessen Konzept näher vor. 2015 wurden in den 22 Ronald McDonald-Häusern in ganz Deutschland 6.400 Familien aufgenommen, 282 in Homburg. Wichtig ist dabei, dass die Eltern bei ihren schwerkranken Kindern, die in der Uniklinik behandelt werden, bleiben können, sozusagen ein „Zuhause auf Zeit" finden, sie sich mit anderen Eltern austauschen und als Familie zusammen bleiben können.

Tanja Meiser ließ das Jahr 2015 Revue passieren, mit traurigen wie auch positiven Erlebnissen: „Die unzähligen Momente, in denen wir Dank erleben, sind unbezahlbar", so die Leiterin, die sich auch bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bedankte und sich auf viele Attraktionen, wie das Sommerfest oder gemeinsame Ausflüge, in diesem Jahr freut.