Fete de la Musique 3

„Werner, wer sonst“ musizierte nur in Begleitung seiner Gitarre und mit seiner Stimme auf dem Christian-Weber-Platz.

Homburg ist bereits seit einigen Jahren Mitglied der Internationalen „Fête Company“ und hat sich auch in diesem Jahr am „Tag der selbst gespielten Musik“ beteiligt. Die Fête de la Musique fand am vergangenen Sonntag in der Homburger Innenstadt statt.
Ein abwechslungsreiches Musikprogramm an vier Standorten wurde von 14 bis 21 Uhr geboten. Alle Auftritte wurden kosten- und honorarfrei durchgeführt. Dabei standen nicht alle Musikerinnen und Musiker auf einer Bühne, sondern konnten ihren Standpunkt frei wählen. Gerade dies gehört zum Konzept des Musikfestes, das in mehr als 540 Städten weltweit stattfindet.
Bekannte „Größen“, aber auch eher unbekannte Künstler zeigten ihr Können. Auf dem Marktplatz, dem Ilmenauer Platz, dem Christian-Weber-Platz sowie am Eingang des Talzentrums, in Höhe der Gaststätte „Janks“, wurde eine große Musikvielfalt geboten. Eher klassisch mit Blasorchester oder Kapelle ging es auf dem Ilmenauer Platz zu. Die jüngeren Interpreten fanden auf dem Marktplatz ihre Zuhörerschaft und beim „Janks“ ging es buntgemischt zu.

Fete de la Musique 1

Ein musikalisches „DUELL“ lieferten sich Rainer Satzky und Michael Düpre hinter der Gaststätte „Janks“ im Talzentrum.