news

Die Fairplay-Tour der Großregion findet in diesem Jahr bereits zum 18. Male statt. Organisiert wird sie vom Europäischen Internationalen Pool des Sports und der Europäischen Akademie des rheinland-pfälzischen Sports in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Rheinland-Pfalz. Annähernd 300 Jugendliche und  junge Erwachsene im Alter von zwölf bis 25 Jahren aus Rheinland-Pfalz, Saarland, Belgien, Luxemburg und Lothringen nehmen mit ihren Lehrern und Betreuern an der internationalen Fairplay-Radtour teil. Vom 8. bis 16. Juli steigen sie auf ihre Fahrräder, um gemeinsam 750 Kilometer durch die Großregion zu radeln. Damit wollen sie ein Zeichen für Fairness in Sport und Gesellschaft, für Toleranz und Integration sowie gegen Ausländerfeindlichkeit und Gewalt setzen. Darüber hinaus setzen sie sich auch für grenzüberschreitende Zusammenarbeit und offene Grenzen ein und tragen gleichzeitig auch einen aktiven Teil zur Entwicklungszusammenarbeit bei. Auf der einwöchigen Fahrradtour, die kein Radrennen ist, sondern im Team absolviert wird, gilt: Die Stärkeren helfen den Schwächeren, sei es durch Motivation oder durch Anschieben am Berg. Die rund 750 Kilometer lange Fairplay-Tour der Großregion führt von Bonn über Luxemburg, Saarbrücken und Kusel zum Ziel nach Föhren.

Am Freitag, 15. Juli, trifft das Feld der Radler gegen 14 Uhr für eine Zwischenstation auf dem Historischen Marktplatz in Homburg ein, wo sie von der Sportbeigeordneten der Stadt Homburg, Astrid Bonaventura, begrüßt werden. Mit von der Partie ist auch Andrea Golz vom Eine-Welt-Laden in Homburg. 

Hinweis auf die Verwendung von Cookies

Diese Webseite enthält Cookies um die Nutzbarkeit zu verbessern. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen möchten, akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Weitere Informationen erhalten sie in unseren Datenschutzhinweisen