Carsten Schweig ist zum Brandschutzbeauftragten der Kreisstadt Homburg bestellt worden.

In dieser Funktion ist er unmittelbar Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, vertreten durch die Beigeordnete und Beauftragte für Arbeitssicherheit, Christine Becker, unterstellt. Der hauptamtliche feuerwehrtechnische Angestellte aus der Abteilung Brand- und Zivilschutz wird zu allen, den Brandschutz betreffenden Fragestellungen der Stadt eingebunden. Er berät und unterstützt die Stadt in allen Fragen des Brandschutzes.

Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Beigeordnete Christine Becker Carsten Schweig die entsprechende Urkunde. „Als Beauftragte für Arbeitssicherheit war es mir ein dringendes Anliegen, einen eigenen Brandschutzbeauftragten bei der Stadt Homburg zu bestellen, der sich explizit um die Organisation der verschiedenen, den Brandschutz betreffenden Aufgaben kümmert. Dies dient unter anderem auch der Sicherheit unserer Mitarbeiter, die mir sehr wichtig ist“, begründete Becker diese Maßnahme. „Hauptbrandmeister Carsten Schweig, seit 1991 bei der Freiwilligen Feuerwehr Homburg, hat die für seine Tätigkeit als Brandschutzbeauftragter erforderlichen Fachkenntnisse nachgewiesen. Für die Erfüllung seiner Aufgaben wird ihm die erforderliche Arbeitszeit, die benötigten Arbeitsmittel und Fortbildungen unter Berücksichtigung der betrieblichen Belange ermöglicht. Darüber hinaus hat er die Möglichkeit, Aufgaben auf Mitarbeiter der Abteilung Brandschutz/Zivilschutz zu delegieren. „Hier sind Leute mit dem entsprechenden Fachwissen vorhanden“, sieht Schweig seine Position dort gut angesiedelt. Alle anderen städtischen Abteilungen sind zudem verpflichtet, dem Brandschutzbeauftragten die nötige Unterstützung zukommen zu lassen. Bei der Anwendung seiner brandschutztechnischen Fachkunde ist Schweig weisungsfrei.

Zu den Aufgaben des 50-Jährigen zählen unter anderem das Erstellen und Fortschreiben der Brandschutzordnung, das Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen, das Unterstützen der Führungskräfte bei den regelmäßigen Unterweisungen der Beschäftigten im Brandschutz, das Planen, Organisieren und Durchführen von Räumungsübungen, das Aus- und Fortbilden von Beschäftigten mit besonderen Aufgaben in einem Brandfall oder das Überwachen der Benutzbarkeit von Flucht- und Rettungswegen. „Wir haben in allen städtischen Einrichtungen einen guten Standard, den wir auch in Zukunft halten wollen“, sieht Carsten Schweig die Stadt in Sachen Brandschutz gut aufgestellt.