news

Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg bietet in den Faschingsferien vom 25. Februar bis 2. März 2019 erstmals verschiedene Aktivitäten an.

Alle Angebote, bis auf den Selbstbehauptungskurs, richten sich an Kinder ab 6 Jahren und kosten zwischen 5 und 15 Euro inklusive Fahrten und Material. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist nur nach vorheriger schriftlicher Anmeldung möglich.

Der Start in die Faschingsferien erfolgt am Montag, 25. Februar, von 9 bis 13 Uhr mit einer Bastelaktion in den Räumen der Freie Kunstschule Saarpfalz ARTefix. Unter fachlicher Leitung werden Faschingsmasken gebastelt; dabei sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt. Egal - ob bunt oder einfarbig, gruselig oder fröhlich, für Jedermann ist etwas dabei.

Am Dienstag, 26. Februar, wird hinter den Kulissen des Pfalztheaters Kaiserslautern Theaterluft geschnuppert. So erfährt man, wie die Technik einer Bühne funktioniert, wo die Kostüme hergestellt werden und sich die Schauspieler fertig machen. Anschließend geht es mit dem Bus zum Toben in die Spiel- und Spaßfabrik. Treffpunkt ist um 8 Uhr der Parkplatz am ehemaligen Homburger Hallenbad. Rückkehr ist um 16.30 Uhr.

Der Arbeitskreis Mädchenarbeit im Saarpfalz-Kreis veranstaltet am Mittwoch, 27. Februar, eine Fahrt in die Eishalle Zweibrücken. Treffpunkt ist um 13 Uhr am ehemaligen Hallenbad, die Rückkehr ist für 17.30 Uhr geplant.

Am Donnerstag, 28. Februar, geht es nach Saarbrücken, um als Burgherr und Burgfräulein eine Burg zu erkunden und in die Ritterzeit abzutauchen. Zudem gibt es einen Workshop rund um das Thema Weben und Färben. Die An- und Abreise erfolgt mit dem Zug, Treffpunkt ist um 8.30 am Homburger Bahnhof, die Rückkehr ist um 15.30 Uhr.

Unter diesem Motto „Nie mehr Angst haben und selbstbewusst auftreten, um nicht als mögliches Opfer gesehen zu werden“ findet am Freitag und Samstag, 1. und 2. März, von 9.30 bis 13 Uhr ein Selbstbehauptungskurs statt. Stefanie Römer von Powerful Kids vermittelt den Kindern die Kompetenz, gefährliche Situationen richtig einzuschätzen. Darüber hinaus werden effektive Verhaltensweisen aufgezeigt, die zur Bewältigung unterschiedlichster Gefahrensituationen dienen. Hier ist das Alter ausnahmsweise auf 8 bis 12 Jahre begrenzt. Treffpunkt ist jeweils um 9.30 Uhr in der Turnhalle der Hohenburgschule.

Anmeldungen und weitere Informationen bei Luisa Maurer und Sandra Schatzmann unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie unter Telefon 06841/101-112 /-113.

 

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt.