news

Den nächsten Termin der Homburger Lesezeit, bei dem es sich um eine Lesung in der Reihe „VLV - Vips lesen vor“ handelt, übernimmt Barbara Neumann am 6. Dezember 2022.

Barbara Neumann ist die Leiterin der Robert-Bosch-Schule in Homburg. Sie liest an diesem Tag ab 19 Uhr in der Galerie im Kulturzentrum Saalbau aus dem Buch „Running Man“ von Michael Gerard Bauer, das sie auch näher vorstellen wird.

Barbara Neumann ist in den 1960er-Jahren in Schmitshausen (Rheinland-Pfalz) geboren und erlangte in Zweibrücken die mittlere Reife. Nach einer Ausbildung zur KFZ- Mechanikerin war sie einige Jahre als Mechanikerin und später als Kundendienstberaterin in verschiedenen Autohäusern beschäftigt. Parallel dazu besuchte sie das Abendgymnasium bis zum Abitur.

Nach dem Studium der Germanistik und Biologie folgte ein Referendariat an der Kreisrealschule Homburg, die Tätigkeit als Lehrerin und Fachleiterin für Deutsch. Ab 2007 war Barbara Neumann Schulleiterin an der ERS in Namborn und seit 2010 leitet sie die Robert-Bosch-Schule Homburg. Als Stellvertretende Vorsitzende des Homburger Amateurtheater spielt sie leidenschaftlich gerne Theater. Nähen und Lesen gehören zu ihren bevorzugten Hobbys.

Das Buch „Running Man“ von Michael Gerad Bauer gehört in der Klassenstufe 10 der Schule von Barbara Neumann zu Pflichtlektüre und wurde so zu ihrem Lieblingsbuch. Michael Gerard Bauers 2004 in Australien und 2007 erstmals in Deutschland veröffentlichter Roman „Running Man“ ist ein Plädoyer gegen Vorurteile.

Inhalt:

Bis in seine Träume hinein wird Joseph vom Running Man verfolgt, der durch die Stadt läuft wie ein Getriebener. Der unheimliche Mann ist Josephs persönliche Albtraum-Figur. Noch nie hat er mit jemandem über ihn gesprochen. Doch die Bekanntschaft mit seinem menschenscheuen Nachbarn Tom verändert alles: Tom ist noch verschlossener als Joseph. Seit Jahren hat er sich von der Außenwelt zurückgezogen. Josephs Interesse begegnet er zunächst mit Abwehr. Erst als Joseph von seinen Ängsten und dem Running Man erzählt, scheint sich auch für Tom wieder eine Tür ins Leben zu öffnen. Zögerlich beginnt er, sein dunkles Geheimnis preiszugeben. Es ist nicht das Geheimnis, das Joseph erwartet hatte, aber das Gespräch darüber verändert sie beide.

In „Running Man“ wird eine sehr berührende Geschichte in einer wunderbaren Sprache erzählt. Der Roman wurde 2008 mit dem katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet. Obwohl es sich um einen Jugendroman handelt, ist er auch für Erwachsene fesselnd und sehr berührend.

Die Veranstaltung findet in der städtischen Galerie im Kulturzentrum Saalbau, Obere Allee 1, statt und beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Hinweis auf die Verwendung von Cookies

Diese Webseite enthält Cookies, um die Nutzbarkeit zu verbessern. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen möchten, akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen