Konzerte

Startdatum Startzeit Titel Beschreibung
Donnerstag, 16. November 2017 20:00 Homburger Meisterkonzert - Lautten Compagney Berlin

Mit gerade einmal 21 Jahren war Jean Rondeau einer der jüngsten Gewinner des Cembalo-Wettbewerbs des Musica Antiqua Festivals 2012 in Brügge. 2015 verliehen ihm die Victoires de la musique classique den Titel „Offenbarung des Jahres“ in der Kategorie Instrumentalsolist. Nach erfolgreichen Recital-Debüts in Deutschland in der Saison 2015/16 beim Klavierfestival Ruhr und den Musikfestspielen Potsdam schlägt sich seine wachsende Popularität bei jüngerem wie älterem Publikum auch 2016/17 in zahlreichen Einladungen nieder: u.a. vom Rheingau Musikfestival, dem Musikfest Bremen, wo er Artist in Residence war, der Philharmonie Essen, den Thüringer Bachwochen und dem Heidelberger Frühling. Sein im Februar 2016 erschienenes Album „Vertigo“ bei Erato/Warner Classics wurde mit einem „Diapason d’or“ ausgezeichnet. Begleitet wird er von der  Lautten Compagney Berlin unter der Leitung von Markus Korselt. Für ihre aufregenden musikalischen Brückenschläge wurde das Ensemble u. a. mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. Die Lautten Compagney ist regelmäßig zu Gast auf bedeutenden Festivals wie dem Rheingau Musikfestival, dem Oude Muziek Festival in Utrecht, den Händel-Festspielen Halle und beim Lucerne Festival

Preise: 1. PK 27 €/2. PK 25 €

Donnerstag, 7. Dezember 2017 20:00 Homburger Meisterkonzert - Quartetto di Cremona und Aaron Pilsan - Klavier

In den vergangenen zehn Jahren ist mit dem Quartetto di Cremona ein Streichquartett von internationaler Ausstrahlung herangereift, das italienische Streicherkultur mit dem Bewusstsein für historische Spielpraxis vereint. Seit vielen Jahren zu Gast in den internationalen Konzertsälen, werden die Musiker vielerorts als Nachfolge-Ensemble des berühmten Quartetto Italiano gehandelt. Das Quartetto di Cremona trat bei Festivals in Europa, Südamerika, Australien und in den USA auf, darunter das Beethovenfest Bonn, das Bozar Festival in Brüssel, das Turku Festival in Finnland und das Perth Festival in Australien. Konzerte führten die Musiker in internationale Konzertsäle wie z. B. das Konzerthaus Berlin, die Wigmore Hall London und das Beethoven Haus Bonn. Aaron Pilsan gastierte beim Menuhin Festival Gstaad, bei der Schubertiade, den Schwetzinger Festspielen, den Bregenzer Festspielen, dem Klavier-Festival Ruhr, dem Mozartfest Würzburg, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Für die Saison 2014/15 wurde Aaron Pilsan von der European Concert Hall Organisation (ECHO) zum Rising Star gewählt, verbunden mit Konzerten in den wichtigsten Konzertsälen Europas.

Preise: 1. PK 23 €/2. PK 21 €

Donnerstag, 22. Februar 2018 20:00 Homburger Meisterkonzert - Kirill Troussov, Vioine und Alexandra Troussova, Klavier

“Ein Geiger von Weltklasse-Format” (FAZ). Die Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Vladimir Fedoseyev, Daniele Gatti, Jiri Belohlàvek sowie mit Orchestern wie der Staatskapelle Berlin, Gewandhaus Orchester Leipzig, Orchestre de Paris, Münchner Philharmoniker und Bamberger Symphoniker führt ihn in die großen Konzertsäle der Welt. Er spielt die Antonio Stradivari „The Brodsky“ von 1702, mit der Adolph Brodsky am 4. Dezember 1881 Piotr Tschaikowskis Violinkonzert uraufführte. Als leidenschaftlicher Kammermusiker spielt Troussov regelmäßig mit Künstlern wie Sol Gabetta, Yuja Wang, Daniel Hope, Joshua Bell, Gautier und Renaud Capuçon. Doch seine wichtigste musikalische Partnerin ist seine Schwester: Seit sie laufen können, spielen sie zusammen. Kirill Troussov und Alexandra Troussova sind heute eines der wenigen Geschwisterduos von Weltrang.

Preise: 1. PK 23 €/2. PK 21 €

Donnerstag, 8. März 2018 20:00 Homburger Meisterkonzert - Claus Kanngiesser, Violoncello und Gerhard Oppitz, Klavier

Sein Debut spielte Claus Kanngiesser mit Yehudi Menuhin im Brahms-Doppelkonzert. Danach entfaltete sich bis heute eine rege solistische und kammermusikalische Karriere mit führenden Orchestern weltweit. 1971 wurde er als damals jüngster Professor Deutschlands Nachfolger von Maurice Gendron an der Musikhochschule Saarbrücken. Als Kammermusiker spielte er im Stuttgarter Klaviertrio mit Rainer Kussmaul. Er gründete Kammermusikfestivals u. a. in Homburg und prägte als künstlerischer Leiter die „Sommerlichen Musiktage Hitzacker“. Gerhard Oppitz gibt jedes Jahr zahlreiche Konzerte in den bedeutendsten Musikzentren der Welt. Er spielt als Solist mit den renommiertesten Orchestern der Welt, darunter den Berliner und Wiener Philharmonikern. Der künstlerische Werdegang von Gerhard Oppitz ist von seinem Interesse an der Darbietung vollständiger Werkzyklen für Soloklavier gekennzeichnet. Er gilt heute als führender Brahms-Interpret.

Preise: 1. PK 23 €/2. PK 21 €

Donnerstag, 19. April 2018 20:00 Homburger Meisterkonzert - Grigory Sokolov, Klavier

Grigory Sokolov ist zweifelsohne einer der größten Pianisten unserer Tage. Anti-Star par excellence, zurückhaltend und fern von Exzentrik und Glamour, wird Sokolov heute von einer begeisterten und geradezu frenetischen Anhängerschaft gefeiert. Die internationale Kritik rühmt besonders die unendliche Tiefe seiner musikalischen Welt, seine absolute technische Kontrolle sowie die immer wieder überraschende Originalität seiner Interpretationen. In Leningrad geboren, beginnt Grigory Sokolov das Klavierstudium als Fünfjähriger. Schon im Alter von sechzehn Jahren erregt er internationale Aufmerksamkeit, als er den ersten Preis des Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau gewinnt. In all den Jahren seiner Karriere war Grigory Sokolov in den wichtigsten Konzertsälen der Welt zu Gast und blickt auf eine Zusammenarbeit mit bedeutenden Orchestern zurück wie London Philharmonic, Concertgebouw Amsterdam, New York Philharmonic, Münchner Philharmoniker, Wiener Symphoniker, Montreal Symphony, Orchestra del Teatro alla Scala, Philharmoniker in Moskau und St. Petersburg. Vor einigen Jahren hat Grigory Sokolov beschlossen, sich ausschließlich auf Soloabende zu konzentrieren. Er gehört inzwischen zu den wenigen Pianisten, die von den großen europäischen Konzertsälen regelmäßig jede Saison eingeladen werden.

Preise: 1. PK 29 €/2. PK 27 €

Donnerstag, 24. Mai 2018 20:00 Homburger Meisterkonzert - "Meister von morgen"

Preisträgerkonzert in Kooperation mit dem ARD-Musikwettbewerb. Es spielen PreisträgerInnen des ARD-Musikwettbewerbs

Seit 2001 veranstaltet der ARD-Musikwettbewerb Kammermusikfeste, zu denen Preisträger und andere herausragende Teilnehmer verschiedener Wettbewerbsjahrgänge eingeladen werden. Den jungen Musikern sollten dadurch unter anderem Begegnungen ermöglicht werden, aus denen sich weitere künstlerische und berufliche Entwicklungen ableiten lassen. Die Landschaft der Musikwettbewerbe ist in den letzten Jahrzehnten - vorsichtig formuliert - unübersichtlich geworden. Die Zahl der Wettbewerbe ist explodiert, und immer wieder werden Stimmen laut, die ihren Sinn generell in Zweifel ziehen. Doch die Frage, ob es vielleicht zu viele Wettbewerbe gibt, ändert nichts daran, dass die renommierten und traditionsreichen unter ihnen für viele junge Künstler das Sprungbrett zu einer internationalen Karriere bleiben, und dass sie deshalb eine große Verantwortung tragen. Der Internationale Musikwettbewerb der ARD gehört zu den ältesten Wettbewerben überhaupt. Er setzt sich auch weiterhin zum Ziel, unter den vielen jungen Musikerinnen und Musikern, die sich jedes Jahr in München dem enormen Konkurrenzdruck stellen, echte Persönlichkeiten zu entdecken.

Preise: 1. PK 23 €/2. PK 21 €

Donnerstag, 14. Juni 2018 20:00 Homburger Meisterkonzert - Esegesi Percussion Quartett - Simone Rubino, Sergey Mikhaylenko, Richard Putz und Christian Benning

Es war die Idee einer langen Sommernacht, und als sie geboren war, ließ sie niemand los. Simone Rubino und Sergey Mikhaylenko,  beide Studenten der Schlagzeugklassen von Professor Sadlo in München bzw. am Salzburger Mozarteum, wollten das Ideal des klassischen Quartettspiels in einem Percussion-Quartett verwirklichen. Sie wollten kein Quartett gründen, in dem es nur einen „Star“ gibt, der auf dem Podium vorne im Scheinwerferlicht steht, sondern vier Musiker, die gleichwertige Aufgaben haben, die gleichwertig Impulse geben. Es sollte ein Musizierendes Nehmens und Gebens in der besten Quartett-Tradition der Kammermusik sein – nur eben nicht mit Streichern, Bläsern oder einem Pianisten, sondern  ausschließlich mit Percussions-Instrumenten. Simone Rubino und Sergey Mikhaylenko begeisterten Richard Putz und Christian Benning von ihrer Idee. Das Solisten-Quartett war geboren. Simone Rubino, Sergey Mikhaylenko, Richard Putz und Christian Benning haben sehr unterschiedliche kulturelle Wurzeln. Jeder von ihnen hat ein anderes Temperament, jeder bringt andere Traditionen ein, die ihn geprägt haben. Aber alle sind sich einig, dass sie gemeinsam die Möglichkeiten der Percussions-Instrumente ausloten, dass sie Grenzen aufbrechen und neue  Wege gehen wollen. Das erste Konzert des Quartetts am 28. Februar 2015 im Münchner Prinzregententheater wurde zu einem Triumph. Simone Rubino, Sergey Mikhaylenko, Richard Putz und Christian Benning wurden mit Ovationen gefeiert. 

Preise: 1. PK 23 €/2. PK 21 €

Die Homburger Meisterkonzerte haben im Kulturzentrum Saalbau überregionale Beachtung erlangt.
Solisten und Orchester von Weltgeltung begeistern immer wieder ihr sachkundiges Publikum.

Karten für die nachfolgenden Veranstaltungen können Sie direkt per Internet über unseren Kooperationspartner  Ticket regional  buchen .

 

Preise:

 Abonnementpreise für 8 Konzertabende

Preis-
kategorie*
ErwachseneSchwerbehinderteSchüler und Studenten
I 144,00 € 96,00 € 80,00 €
II 132,00 € 84,00 € 68,00 €

Einzelpreise

Preis-
kategorie*
Erwachsene

Ermäßigung
Schwerbehinderte
Schüler und Studenten

I 23,00 € 18,00 €
II 21,00 € 16,00 €

*Preiskategorie I: 1.-16. Reihe und 1.-3. Reihe Empore
Preiskategorie II: 17.-22. Reihe und 4.-8. Reihe Empore

Bitte evtl. Preisaufschläge bei Einzelveranstaltungen beachten!

Aufschläge für Konzerte:

 
am 18.09.2014 und 26.03.2015
Aufschläge gelten nicht für Abonnenten!
10,- €
auf allen Plätzen

 

Wichtige Hinweise und Termine!

Die bisherigen Abonnements werden automatisch eine Saison verlängert, sofern sie nicht bis zum 30. Juni eines jeden Jahres schriftlich gekündigt werden. Neuabonnierung ab sofort möglich.

Der Abschluss des Abonnements stellt einen rechtsgültigen Vertrag zwischen der Homburger Kultur gGmbH und dem Abonnenten dar, durch den dieser die Abonnementsbedingungen anerkennt.

Bei vom Veranstalter nicht zu vertretenden Programmausfällen und Terminverschiebungen ist eine Erstattung des Abo-Anteils nicht möglich.

Zur Vermeidung von Störungen der Veranstaltungen können verspätet eintreffende Besucher erst während einer Pause eingelassen werden.

Programmänderungen bzw. Ausfälle von Veranstaltungen bleiben vorbehalten. Der Veranstalter haftet nur für grobe Fahrlässigkeit.

Eine Rücknahme bereits bezahlter Eintrittskarten ist leider nicht möglich!

 

Kartenverkauf und Informationen:

Amt für Kultur und Tourismus
Rathaus, Am Forum, 66424 Homburg
eMail: touristik@homburg.de
Tel. (06841)101168, FAX (06841) 120899

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag 08.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch 08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 08.00 - 18.00 Uhr
Freitag 08.00 - 13.00 Uhr

Karten für die Veranstaltungen können Sie auch direkt hier über das Internet buchen. Allerdings benötigen Sie dazu den Microsoft Internet-Explorer ab Version 6.

Karten buchen

 

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt. 

Pflichtfeld *