Konzerte

Startdatum Startzeit Titel Beschreibung
Donnerstag, 28. November 2019 19:30 Homburger Meisterkonzert - Das Nash Ensemble of London

Einlass: 18.30 Uhr, Konzerteinführung: 19 Uhr

Laut der Times „Britain‘s premier chamber ensemble“ – wurde 1964 von Amelia Freedman gegründet und wählte seinen Namen nach den bekannten Londoner Nash-Terrassen. Während es sich immer wieder behutsam verjüngt, vereint das Ensemble heute einige der brillantesten Nachwuchsinstrumentalisten Großbritanniens. Das umfangreiche Repertoire des in wechselnden Formationen spielenden Ensembles reicht von der Klassik bis zur Moderne. Die interessanten und oft außergewöhnlichen Programme, darunter insbesondere die zahlreichen Erstaufführungen zeitgenössischer Werke, finden weltweit große Beachtung.

Über 255 Werke, darunter 145 Auftragskompositionen, hat das Nash Ensemble of London bereits uraufgeführt.

Preise: 1. PK 30 €/2. PK 27,50 €

Donnerstag, 12. Dezember 2019 19:30 Homburger Meisterkonzert - Alexander Lonquich

Einlass: 18.30 Uhr, Konzerteinführung: 19 Uhr

Der Sohn des deutschen Komponisten Heinz Martin Lonquich studierte Klavier bei Astrid Schmid-Neuhaus, Paul Badura-Skoda, Andrzej Jasi?ski und Ilona Deckers. Mit 16 Jahren gewann er den ersten Preis beim Concorso Pianistico Internazionale Alessandro Casagrande, dem 1966 gegründeten internationalen Klavierwettbewerb im italienischen Terni.

Danach begann er eine intensive internationale Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusikpartner und spielte unter der Leitung von Dirigenten wie Claudio Abbado, Heinz Holliger, Ton Koopman, Emmanuel Krivine, Mark Minkowski, Kurt Sanderling und Sándor Végh mit Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, dem Tonhalle Orchester Zürich, dem Royal Philharmonic Orchestra, den Düsseldorfer Symphonikern, dem Philharmonischen Orchester von Luxemburg und dem hr-Sinfonieorchester.

Preise: 1. PK 30 €/2. PK 27,50 €

Donnerstag, 6. Februar 2020 19:30 Homburger Meisterkonzert - "Meister von Morgen" Robert Neumann

Einlass: 18.30 Uhr, Konzerteinführung: 19 Uhr

Als Gewinner und Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, wurde Robert Neumann (2001) „ein Ausnahmetalent“ und „eine der vielversprechendsten pianistischen Begabungen“, mit dem International Classical Music Discovery Award 2017 ausgezeichnet.

2018 wählte die Jury des Südwestrundfunks Robert zum „SWR2 New Talent“ aus. Drei Jahre wird er durch Konzerte, Studioproduktionen und Festivals gefördert sowie mit breiter medialen Präsenz begleitet. Außerdem erhielt er 2018 den Swiss Charity Award und wurde in das Förderprogramm der Mozart Gesellschaft Dortmund aufgenommen.

Preise: 1. PK 25,50 €/2. PK 23 €

Donnerstag, 5. März 2020 19:30 Homburger Meisterkonzert - Nils Mönkemeyer-Viola, Alban Gerhardt-Violoncello, William Youn-Klavier

Einlass: 18.30 Uhr, Konzerteinführung: 19 Uhr

Als einen „echten Poeten“ mit „bravouröser Anschlagstechnik“ lobt die Presse den preisgekrönten Pianisten William Youn. Seine Ausbildung begann der Kosmopolit Youn in Korea. In frühester Jugend zog er nach Amerika, wechselte später erneut den Kontinent und ging an die Musikhochschule Hannover sowie als Stipendiat an die Piano Academy Lake Como, wo er mit Künstlerpersönlichkeiten wie Karl-Heinz Kämmerling, Dmitri Bashkirov, Andreas Staier, William Grant Naboré oder Menahem Pressler regelmäßig arbeitete.

Gelobt als „ein Kantabilitätszauberer und Meister virtuoser Rasanz“ (Der Tagesspiegel) hat Alban Gerhardt seit 25 Jahren eine einzigartige Wirkung auf sein Publikum weltweit durch sein hohes Maß an Musikalität, seine überwältigende Bühnenpräsenz und seine nahezu unstillbare künstlerische Neugier. Seine Gabe, bekannte Werke in neuem Licht erscheinen zu lassen und sein Appetit, neues Repertoire aus den vergangenen Jahrhunderten bis zu zeitgenössischen Werken zu entdecken, suchen ihresgleichen.

Künstlerische Brillanz und innovative Programmgestaltung sind das Markenzeichen, mit dem Nils Mönkemeyer sich in kurzer Zeit als einer der international erfolgreichsten Bratschisten profiliert und der Bratsche zu enormer Aufmerksamkeit verholfen hat.

Preise: 1. PK 30 €/2. PK 27,50 €

Donnerstag, 19. März 2020 19:30 Homburger Meisterkonzert - Renaud Capuçon-Violine, Guillaume Bellom-Klavier

Einlass: 18.30 Uhr, Konzerteinführung: 19 Uhr

Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier und Violine Nr. 2
A-Dur op. 12/2 (1797-98)
Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier und Violine Nr. 5
F-Dur op. 24 („Frühlings-Sonate“, 1800-01)
Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier und Violine Nr. 7 c-Moll op. 30/2 (1802)

Renaud Capuçon, geb. 1976, wurde im Alter von 14 Jahren am Pariser Konservatorium in die Klasse von Gérard Poulet aufgenommen. Drei Jahre später konnte er erfolgreich sein Studium in den Fächern Violine und Kammermusik abschließen. Weitere Lehrer waren Thomas Brandis und Isaac Stern. Von 2006 bis 2010 war Capuçon Exklusivkünstler am Konzerthaus Dortmund. Seit 2014 hat er eine Professur für Violine an der Haute École de Musique in Lausanne. 2016 spielte er beim alljährlich stattfindenden Konzert zum Nationalfeiertag in Wien. Sowohl als Solist als auch in Begleitung tritt er regelmäßig in den großen Konzertsälen der Welt auf.

Der 1992 geborene Guillaume Bellom beendete bereits 2008 seine Studien in Klavier, Violine und Kammermusik mit Auszeichnung. Bereits mit sechs Jahren war er in das Konservatorium von Besançon aufgenommen worden. Auch wenn er seither sowohl als Geiger wie auch als Pianist in Erscheinung trat, hat sich die Waage dann doch in Richtung Klavier bewegt. Das breite Publikum lernte den Preisträger mehrerer renommierter internationaler Wettbewerbe anlässlich der Victoires de la Musique 2017 kennen, als er in der Kategorie “Entdeckung Instrumentalsolist” nominiert wurde.

Preise: 1. PK 35 €/2. PK 32 €

Donnerstag, 14. Mai 2020 19:30 Homburger Meisterkonzert - Festival der ARD -Preisträger

Einlass: 18.30 Uhr, Konzerteinführung: 19 Uhr

Der Internationale Musikwettbewerb der ARD ist einer der renommiertesten und größten Wettbewerbe für klassische Musik. Viele heute weltberühmte Künstler wurden durch ihn gefördert und konnten anschließend ihre Karrieren weiter ausbauen. Dazu gehören unter anderem Jessye Norman, Maurice André, Francisco Araiza, Hermann Baumann, Natalia Gutman, Christoph Eschenbach, Mitsuko Uchida, Bernd Glemser, Anna Malikova, Günther Kaunzinger, Thomas Quasthoff, Ivan Rebroff, Juri Baschmet, Christian Tetzlaff, Sharon Kam, Heinz Holliger, Peter Sadlo, Branimir Slokar, Isabelle Moretti und das Quatuor Ébène.

Teilnahmeberechtigt sind Musiker aller Nationen. Das Höchstalter richtet sich nach der Kategorie und liegt zumeist zwischen 25 und 28 Jahren. Jährlich treten etwa 200 Kandidaten aus 35 bis 40 Ländern an. Ausrichter ist der Bayerische Rundfunk.

Preise: 1. PK 25,50 €/2. PK 23 €

Donnerstag, 4. Juni 2020 19:30 Homburger Meisterkonzert - Das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim & Percussionist Simone Rubino

Einlass: 18.30 Uhr, Konzerteinführung: 19 Uhr

Ein frischer und packender musikalischer Zugriff und stilistische Vielfalt von der Alten bis zur Neuen Musik sind die Erkennungszeichen des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim.

Gegründet wurde das international besetzte Ensemble im Jahr 1950 von dem Hindemith-Schüler Friedrich Tilegant und fand rasch internationale Anerkennung. Auf den weltweiten Konzertreisen arbeitete das Orchester u.a. mit Größen wie Maurice André, Dietrich Fischer-Dieskau, Frans Brüggen, und Yehudi Menuhin zusammen.

Auch in jüngerer Zeit musizierte das Kammerorchester mit international bekannten Solisten wie Nigel Kennedy, Mischa Maisky, Cyprien Katsaris, Christian Tetzlaff oder Lars Vogt.

Das Pforzheimer Kammerorchester wird in Homburg den weltbekannten Schlagzeugvirtuosen Simone Rubino in seinen Reihen haben.

Rubino entfacht in seinen Konzerten ein virtuoser Feuerwerk an ungehörten Klangfarben und rhythmischer Präzision – gleichzeitig verblüfft er mit einem empfindsamen und differenzierten Stil.

Preise: 1. PK 35 €/2. PK 32 €

Die Homburger Meisterkonzerte haben im Kulturzentrum Saalbau überregionale Beachtung erlangt.
Solisten und Orchester von Weltgeltung begeistern immer wieder ihr sachkundiges Publikum.

Karten für die Veranstaltungen können Sie direkt per Internet über unseren Kooperationspartner  Ticket regional  buchen .

 

 

Wichtige Hinweise und Termine!

Die bisherigen Abonnements werden automatisch eine Saison verlängert, sofern sie nicht bis zum 30. Juni eines jeden Jahres schriftlich gekündigt werden. Neuabonnierung ab sofort möglich.

Der Abschluss des Abonnements stellt einen rechtsgültigen Vertrag zwischen der Homburger Kultur gGmbH und dem Abonnenten dar, durch den dieser die Abonnementsbedingungen anerkennt.

Bei vom Veranstalter nicht zu vertretenden Programmausfällen und Terminverschiebungen ist eine Erstattung des Abo-Anteils nicht möglich.

Zur Vermeidung von Störungen der Veranstaltungen können verspätet eintreffende Besucher erst während einer Pause eingelassen werden.

Programmänderungen bzw. Ausfälle von Veranstaltungen bleiben vorbehalten. Der Veranstalter haftet nur für grobe Fahrlässigkeit.

Eine Rücknahme bereits bezahlter Eintrittskarten ist leider nicht möglich!

 

Kartenverkauf und Informationen:

Amt für Kultur und Tourismus
Talstraße 57a, 66424 Homburg
eMail: touristik@homburg.de
Tel. (06841)101822, FAX (06841) 120899

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 09.00 - 16.30 Uhr
Samstag 09.00 - 13.00 Uhr

Karten für die Veranstaltungen können Sie auch direkt hier über das Internet buchen. Allerdings benötigen Sie dazu den Microsoft Internet-Explorer ab Version 6.

Karten buchen

 

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt.