Termine

Startdatum Startzeit Titel Ort Beschreibung
Samstag, 16. März 2019 20:00 LETZ ZEP - EUROPE'S OFFICIAL NUMBER ONE TRIBUTE TO LED ZEPPELIN Musikpark, Entenmühlstraße

LETZ ZEP - EUROPE'S OFFICIAL NUMBER ONE TRIBUTE TO LED ZEPPELIN

In gewisser Art riecht es förmlich schon nach jeder Menge rockhistorischem Flugtreibstoff: LETZ-ZEP, die einstmals beste Led-Zeppelin-Tribute-Show „nur“ im Vereinigten Königreich und inzwischen auch im Rest der Welt als solche gehandelt, geadelt durch Led Zeppelins Frontmann Robert Plant höchstselbst, landet in Homburg.

LETZ-ZEP sind keine Nostalgieveranstaltung, sondern musikalische Revolte gegen den Zahn der Zeit und das Vergessen. Sänger Billy Kulke und seine Mannen decken den kompletten Musikkatalog von Led Zeppelin ab und erweitern ihre Konzert-Setlist regelmäßig um die eine oder andere Klangperle. Ihre Bühnen-Performance vermittelt einen authentischen Eindruck des Schaffens der Rock-Ikonen und begeistert Unbedarfte wie Szene-Veteranen gleichermaßen. Nur wenige Tribute-Bands schaffen es, ihren Vorbildern in Show, Sound und Outfit tatsächlich nahe zu kommen. Die Briten von LETZ-ZEP gehören zweifelsfrei dazu.

Mit LETZ-ZEP geht es sound- und outfitmäßig zurück in die Mitte der Siebziger Jahre, in die Zeit von „The Song Remains The Same“. Bester Beweis: Mr. Robert Plant höchstpersönlich zeigte sich nach einem LETZ-ZEP Konzertbesuch absolut begeistert! Der Goliath mit der Löwenmähne lässt für gewöhnlich nie ein gutes Haar an anderen Rockröhren. Umso bemerkenswerter ist es also, wenn ausgerechnet Robert Plant sagt: „I walked in, I saw me“. Das gleicht einem Ritterschlag und bedeutet schlichtweg: Besser geht’s nicht!

Die nicht selten zwei Stunden und mehr andauernden Konzerte von LETZ-ZEP sind eine gute Gelegenheit für Väter und Großväter, ihren Söhnen und Enkeln einen unmissverständlichen Eindruck davon zu vermitteln, dass der verrückte Typ mit den langen Locken auf den Schwarzweißfotos im Familienalbum seinerzeit nicht nur unheimlich cool aussah, sondern auch extrem heftig gerockt hat.

 

VVK 28 €/AK 32 €

Sonntag, 17. März 2019 16:00 Das besondere Konzert Konzertsaal der Musikschule, Schongauer Str. 1

Amelie Schröder (Querflöte), Filip Jacob (Klavier)

Bundespreisträger "Jugend musiziert!" - Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Förderverein "Freunde des Homburger Sinfonie Orchesters e.V."

Donnerstag, 21. März 2019 19:30 Homburger Meisterkonzert - Dover Quartet Kulturzentrum Saalbau

Programm:
Samuel Barber: Streichquartett h-Moll op. 11
Felix Mendelssohn Bartholdy: Vier Stücke für Streichquartett op. 81 PauseAntonín Dvorák: Streichquartett Nr. 14 As-Dur op. 105
Joel Link - Violine
Bryan Lee - Violine
Milena Pajaro-van de Stadt - Viola
Camden Shaw - Violoncello

Das Dover Quartet gilt als eines der bemerkenswertesten jungen Streichquartette unserer Tage. Die Musiker, die sich bereits mit 19 Jahren zusammenschlossen, gewannen 2010 den Fischoff Wettbewerb, wurden beim Internationalen Wettbewerb in London ausgezeichnet und konnten 2013 den Internationalen Wettbewerb im kanadischen Banff für sich entscheiden. Die Banff-Siegertournee wurde für das Ensemble zu einem phänomenalen Erfolg - in Berlin, Düsseldorf, Bremen, Nürnberg, Meran und Hamburg waren Presse und Veranstalter restlos begeistert.

Die Mitglieder des Dover Quartets lernten sich 2008 am Curtis Institute of Music in Philadelphia kennen. Die musikalischen Wurzeln des Quartetts sind in der Tradition der Vermeer und Guarneri Quartetten zu finden, aber der jugendliche Enthusiasmus und die musikalische Virtuosität der Gruppe suchen ihresgleichen. The Strad schrieb, dass das Dover Quartet „sich längst durch seine außergewöhnliche interpretatorische Reife, seine klangliche Vollkommenheit und sein spannendes Zusammenspiel hervorhebt innerhalb der jungen Quartettszene.“ Alle Mitglieder des Quartetts sind ebenfalls gefragte Solisten und konzertierten bereits mit renommierten Orchestern wie dem Philadelphia Orchestra, Tokyo Philharmonic, Kansas City Symphony und BBC Concert Orchestra.

Im September 2016 erschien die Debüt-CD des Dover Quartets mit den Quartetten KV 589 und 590 von Mozart, sowie eines seiner Streichquintette - eine Hommage an die erste Aufnahme des Guarneri Quartetts. Kürzlich wurde eine weitere CD bei Cedille veröffentlicht, die unter dem Titel „Voices of De?ance“ Kompositionen von Ullmann, Schostakowitsch und Laks aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs gewidmet ist.

Preise: 1. PK 27 €/2. PK 25 €

Samstag, 23. März 2019 19:00 Akkordeonkonzert Konzert der Musikschule, Schongauer Str. 1

Akkordeonensemble und junge Akkordeonschüler der Musikschule Homburg

Leitung: Christine Scheid-Künzer

Eintritt frei!

Montag, 25. März 2019 Kunstausstellung Willi Spiess Galerie im Kulturzentrum Saalbau

Malerische Abstraktion – Von der Figuration hin zum Informel

Spiess WilliIn Erinnerung an Willi Spiess (1909-1997) findet unter dem Titel „Malerische Abstraktion – Von der Figuration hin zum Informel“ (Malerei und Grafik) eine Ausstellung statt.

Vom 25. März bis 14. April ziehen Werke des in der saarländisch-pfälzischen Szene beheimateten und renommierten Künstlers Willi Spiess in die Galerie im Kulturzentrum Saalbau ein. Sein künstlerisches Schaffen zeichnet sich durch Offenheit und innovativen Geist aus. Es beginnt zunächst konventionell figürlich-naturalistisch und mündet rasch in die unterschiedlichsten Formen der Abstraktion. Handwerklicher Virtuosität und grundsätzlicher Experimentierlust verdankt sich ein thematisch und technisch vielfältiges Oeuvre. Neben der Zeichnung, Malerei und Radierung entstehen dreidimensionale Arbeiten, zum Teil auch aus ungewöhnlichen Materialien. Im öffentlichen Raum insbesondere seiner Homburger Heimat vielfach präsent, sind seine Relief- und Mosaikbilder.

Wägende Bedachtsamkeit und ekstatische Ausdrucksgebärde schließen sich bei Spiess nicht aus. Auf verblüffende Weise fängt seine gestisch kraftvolle Malerei komplexe Bewegung und Räumlichkeit ein. Die Kraft der Transformation ist auch Leitthema und Motor seiner Arbeit, in der sich Vergangenheit wie Gegenwart ausdrucksstark spiegelt. Lebhaft pulsierende wie poetische Bildräume gehen bei Spiess aus malerischer Abstraktion hervor.

In der Galerie im Saalbau sind Exponate aus dem opulenten Spiess-Nachlass ausgestellt, die zum großen Teil nicht bzw. nur selten zuvor präsentiert worden sind. Die Galerie „Kunststall“ in Spiess‘ ehemaligem Wohnatelier in Altstadt schließt ab 5. Mai 2019 mit einer Folgeausstellung an der Homburger Schau an. Auf diese Weise wird nicht nur ein profunder Einblick in das schier überbordende Gesamtwerk des Künstlers gewährt, sondern auch in seine Entwicklung von der Figuration hin zum Informel.

Die Ausstellung in der Galerie im Saalbau wird am Montag, 25. März 2019, um 18.30 Uhr eröffnet. Die Begrüßungsworte spricht der Beigeordnete Raimund Konrad. In die Werkschau führt die Kuratorin Dr. Françoise J. Mathis-Sandmaier M.A. ein. Die Vernissage wird musikalisch umrahmt. Die Tochter des Künstlers ist anwesend. Der Eintritt ist frei.

Begleitprogramm:
Samstags und sonntags bis auf Samstag, 6. April 2019, führt Sibylle Spiess-Deckert, die Tochter des Künstlers, während der regulären Öffnungszeiten durch die Ausstellung und in die Kunstwelt ihres Vaters ein. Eintritt und Führung sind frei. Individuelle Führungen sowie Führungen von Schulklassen sind auf Anfrage unter Tel. 06841/80 776 möglich. Auch vor dem Theatergastspiel am Donnerstag, 28. März 2019, ist die Künstlertochter von 18 bis 18.45 Uhr in der Galerie anzutreffen.

Donnerstag, 28. März 2019 19:00 Theatergastspiel - "Das Boot" Kulturzentrum Saalbau

von Lothar-Günther Buchheim

1941, mitten im Zweiten Weltkrieg: Deutsche U-Boote haben die Aufgabe, Handelsschiffe im Atlantik zu versenken. Doch die Schiffe werden von Zerstörern geschützt, und so hat die deutsche U-Boot-Flotte in nur einem Monat 13 Boote verloren. Erfahrene Matrosen sind mittlerweile Mangelware. Mit diesen Problemen hat auch der Kapitän von U96 zu kämpfen, der außer drei kriegserprobten Seeleuten, nur eine Mannschaft von „verdammten Rotznasen“ an Bord hat. Zudem muss er seinen ersten Wachoffizier, einen strammen Nazi, im Auge behalten und den unfreiwilligen Besuch des Marinekorrespondenten Werner in Kauf nehmen.

1. PK 28 €/2. PK 26 €

Samstag, 30. März 2019 19:00 Legends of Pop and Rock Konzertsaal der Musikschule, Schongauer Str. 1

Benefizkonzert mit dem Boschorchester und dem Schulchor Voices of GNS (Neue Sandrennbahn)

Eintritt frei! Spende erwünscht!

Dienstag, 2. April 2019 19:00 Konzertabend Konzertsaal der Musikschule, Schongauer Str. 1

Michael Christensen (Piano)

Kooperation mit autismus Saarland e.V.

Landesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus

Eintritt frei! Spende erwünscht!

Samstag, 13. April 2019 20:00 THOMAS BLUG'S ROCK ANARCHIE - HOCHKARÄTIG BESETZTES POWER-QUARTETT Musikpark, Entenmühlstraße

THOMAS BLUG'S ROCK ANARCHIE - HOCHKARÄTIG BESETZTES POWER-QUARTETT

THOMAS BLUG zählt zu den weltbesten Gitarristen und genießt seit Jahren internationale Anerkennung. Sein „Ton“ besitzt eine Anziehungskraft, der man sich kaum entziehen kann. Arrangements und Kompositionen von Thomas Blug sind in Soundtracks von Filmen oder Fernsehserien zu hören und platzieren sich wie „Victim of Love“ neuerdings auch in den Charts. Für sein virtuoses Gitarrenspiel wurde er mit Auszeichnungen wie „bester deutscher Rock-Pop Gitarrist“ oder „FENDER Stratking of Europe“ geehrt.

Sein musikalisches Werk als Solokünstler umfasst derzeit 8 Solo-Alben und 3 DVDs, darüber hinaus sind seine Fähigkeiten als Musiker, Komponist oder Produzent auch in der internationalen Musikszene gefragt.

In Homburg präsentiert das Gitarrengenie sein Projekt „Rockanarchie“.Thomas Blug will mit der ROCKANARCHIE den legendären Freigeist der 70er Jahre aufleben lassen, als lange Gitarrensoli noch im Radio ausgespielt und auf Live Konzerten frenetisch gefeiert wurden. In Zeiten festgefahrener und berechenbarer Musikproduktionen konzentriert sich die ROCKANARCHIE wieder auf die revolutionären musikalischen Tugenden Improvisation, Spontanität und freie Arrangements.

Genau da wollen Thomas Blug und sein langjähriger Mitstreiter Rudi „Gulli“ Spiller (bass, vocals) bei ROCKANARCHIE den Faden wieder aufnehmen: „Wir erweisen diesen Bands und den Songs unsere Reverenz, aber mit genug Freiraum für eigene, abweichende Interpretationen. Live gesellen sich nicht selten Rock-Größen wie Mick Rogers (M. Mann´s Earth Band), Tony Carey (Ex-Rainbow) oder Jürgen Zöller (Ex-BAP) dazu.

Wer außer dem Stammduo in Homburg mit von der Partie sein wird, entscheidet sich kurzfristig. Auf jeden Fall ist jetzt schon klar: Es werden zwei musikalische Hochkaräter sein!

 

VVK 18 €/AK 22 €

Donnerstag, 18. April 2019 19:00 Theatergastspiel - "Die 12 Geschworenen" Kulturzentrum Saalbau

Kriminalstück von Reginald Rose

Letzter Tag eines schwerwiegenden und an sich eindeutigen Mordprozess mit schier erdrückender Beweislast: Ein 19-jähriger hat im Streit seinen Vater mit einem extrem auffälligen Springmesser erstochen. Die Anklage präsentiert zwei glaubhafte Zeugen. Beide haben den Jugendlichen bei der Ausführung der Tat beobachtet und ihn kurz darauf wegrennen gesehen.

Wir lernen zwölf New Yorker Männer und Frauen völlig unterschiedlichen Charakters und Temperaments kennen, deren einzige Gemeinsamkeit es ist, bestimmt worden zu sein, in diesem Mordprozess einen ein-stimmigen Schiedsspruch zu fällen. Elf der Geschworenen sind sich sofort einig: Der Angeklagte ist schuldig. Einer jedoch stellt sich gegen die Mehrheit: Er hat einen „begründeten Zweifel“ und plädiert deshalb auf nicht schuldig. Das Unverständnis der Mitgeschworenen ist groß.

1. PK 26 €/2. PK 24 €

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt.