Termine

Startdatum Startzeit Titel Ort Beschreibung
Donnerstag, 16. Mai 2019 19:30 Homburger Meisterkonzert - Gábor Boldoczki, László Fenyö, Dinyés Soma Kulturzentrum Saalbau

Programm:
„Gloria“
Tommaso Albinoni: Sonate für Trompete, Cello, und Basso continuo in D-Dur
Johann Sebastian Bach: Sonate für Violoncello und Basso continuo in G-Dur, BWV 1027
Domenico Scarlatti: Sonaten für Cembalo (Presto a-Moll, K 3 - Adagio e cantabile A-Dur, K 208 -Allegro A-Dur, K 209)
Tommaso Albinoni: Sonate für Trompete, Cello und Basso continuo in Es-Dur
Pause
John Stanley: Trumpet Voluntary für Trompete und Basso continuo in D-Dur
Johann Sebastian Bach: Suite für Violoncello solo in d-Moll, BWV 1008
Giovanni Bonaventura Viviani: Sonate für Trompete, Cello und Basso continuo

Gábor Boldoczki ist gefragter Solist für zeitgenössische Musik und deren Uraufführungen. Zusammen mit Gidon Kremer und der Kremerata Baltica interpretierte er beispielsweise die Welturaufführung von Ge-org Pelecis „Revelation“ beim Musikfestival Les muséiques in Basel. Bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern stellte er als weitere Uraufführung das Trompetenkonzert von László Dubrovay sowie als „Preisträger in Residence“ die Uraufführung des von Fazil Say komponierten Werkes für Trompete und Orchester vor. Des Weiteren präsentierte er bei den Musikfestspielen Saar die Welturaufführung des ersten Trompetenkonzerts von Krzysztof Penderecki.

Der 1975 geborene ungarische Cellist László Fenyö zählt seit dem Gewinn des Internationalen Pablo Casals Wettbewerbs 2004 in Kronberg zu den führenden Cellisten seiner Generation. Er wird vom Publikum und der Fachpresse als einer der aufregendsten Künstler gefeiert, der es auf einzigartige Weise versteht, die Werke des jeweiligen Komponisten authentisch zu interpretieren und damit das Publikum in seinen Bann zieht.

Soma Dinyés wurde 1975 geboren und studierte an der Franz Liszt Akademie in Budapest, wo er 1999 sein Studium zum Chorleiter abschloss. Während seines Studiums an der Franz Liszt Akademie erlernte er von Zsuzsa Pertis das Cembalo-Spiel und die Aufführungspraxis der Originalliteratur für Cembalo. 2007 erwarb er seinen Doktortitel in Musiktheorie an der Franz Liszt Akademie. Im Frühjahr 1995 gründete er zusammen mit Musikerkollegen den Ars Longa Chor mit Kammerorchester, um die Barockmusik in der ungarischen Musikszene wieder aufleben zu lassen.

Preise: 1. PK 27 €/2. PK 25 €

Samstag, 18. Mai 2019 20:00 PURPLE RISING - DEEP PURPLE TRIBUTE SHOW Musikpark, Entenmühlstraße

PURPLE RISING - DEEP PURPLE TRIBUTE SHOW

Deep Purple gilt zusammen mit Led Zeppelin und Black Sabbath als Wegbereiter des klassischen Hard Rock. Mit Titeln wie Black Night, Smoke on the Water, Child in Time oder Burn schuf die Band Klassiker für die Ewigkeit, die auch nach 40 Jahren nichts von ihrer Frische und Authentizität eingebüßt haben.

PURPLE RISING interpretiert die Musik von Deep Purple gekonnt virtuos, ganz im Stil der Siebziger: Furiose Improvisationen und wilde Duelle zwischen Gitarrist Reik Muhs und Tastenmann Andreas König, der bereits mit Deep-Purple-Legende Jon Lord auf der Bühne stand, lassen Songs wie Child in Time und Space Truckin’ gerne auch einmal die 20-Minuten-Marke sprengen.

Scheinbar spielend meistert dabei der charismatische, stimmgewaltige Frontmann Patrick Sühl den Spagat zwischen sämtlichen Deep-Purple-Sängern. Wie beim Original anno 1970 wird so jedes Konzert zu einem einzigartigen Erlebnis.

Purple Rising weiß jedoch nicht nur musikalisch, sondern auch mit einer energiegeladenen Bühnenshow auf Original-Instrumenten zu begeistern. Marshall-Türme, eine Hammond C-3 nebst zwei Leslies und die Fender Stratocaster sind für eine authentische Darbietung ebenso obligatorisch wie die extravaganten Showeinlagen des Gitarristen, die Erinnerungen an die Bühnenpräsenz des jungen Ritchie Blackmore wach werden lassen. Purple Rising ist 2014 – drei Jahre nach Gründung – die gefragteste Deep-Purple-Tribute-Band Deutschlands.

 

VVK 17 €/AK 20 €

Sonntag, 19. Mai 2019 16:30 Magd Greta und die schwarz Katz - Erlebnisstadtführung der besonderen Art Treffpunkt: Brunnen auf dem Marktplatz

Veranstalter: VHS Homburg in Kooperation mit der Kreisstadt Homburg

Preis: 5 € Erw./2 € Kinder

Anmeldung erbeten bei der Stadtführerin Petra Stark, Tel. 06841-9732027 oder stark-homburg@t-online.de

Sonntag, 19. Mai 2019 18:00 Homburger Sinfonie Orchester Kulturzentrum Saalbau

Veranstalter: Homburger Sinfonie Orchester

Rachmaninow (Sinfonie Nr. 3), Strauss (Oboenkonzert), Lutoslawski (Mala Suita)

Konzerteinführung: 17.15 Uhr im Saal

Leitung: Manfred Neuman

Preis: 15 € p. P.

Montag, 20. Mai 2019 Kunstausstellung Max G. Grand-Montagne Galerie im Kulturzentrum Saalbau

Max G. Grand MontagneVom 20. Mai bis 9. Juni zeigt die Galerie im Kulturzentrum Saalbau experimentelle Druck-Unikate auf Papier und Forexplatten sowie Holzskulpturen von Max G. Grand-Montagne.

Seit inzwischen dreißig Jahren ist der Künstler als Dozent für bildende Kunst an der Volkshochschule in Homburg tätig. Durch seine Malkurse, Workshops und deutsch-französischen Kunstsymposien ist er in der Region v.a. bekannt als Maler von landschaftlichen Motiven, die er auf seinen Streifzügen durch den Saarpfalzkreis sowie die lothringisch-elsässische Region findet. In der überregionalen Kunstszene allerdings machte sich Grand-Montagne vielmehr einen Namen mit seiner konkret-minimalistischen Kunst.

Große Wirkung und Spannung gehen in Grand-Montagnes Druck-Unikaten und Holzarbeiten aus der Interaktion von geometrischer Grundform und elementarer Farbigkeit, von Fläche und Raum hervor. Die Kompositionen beruhen stets auf formaler Klarheit, ohne sich systematisch-analytischer Strenge auszuliefern.

Zur Anschauung kommen dynamische, raumbildende sowie -aktivierende Prozesse. In immer neuen und reizvollen Variationen werden die reduzierten Gestaltungsmittel kombiniert, mit denen sich der Künstler spielerisch wie experimentell auseinandersetzt. Zum Markenzeichen Grand-Montagnes hat sich in den letzten Jahren das kleine Quadrat entwickelt. Seit geraumer Zeit mischt nun auch verstärkt der freie gestische Duktus im geometrischen Gefüge mit. Figürliches taucht dabei sogar auf der Fläche wieder auf. Grand-Montagnes „interaction“ ist nicht weniger als lebendige Wechselwirkung auf ganzer Fläche und im Raum. Seine konkret-minimalistische Kunst setzt auf Beschränkung der Mittel und beeindruckt durch maximale Mannigfaltigkeit: einfach faszinierend.

Die Ausstellung in der Galerie im Kulturzentrum Saalbau wird am Montag, dem 20. Mai 2019, um 18.30 Uhr eröffnet. Die Begrüßungsworte spricht der Kulturbeigeordnete Raimund Konrad. In die Werkschau führt die Kuratorin Dr. Françoise J. Mathis-Sandmaier M.A. ein. Der Künstler ist anwesend.

Der Eintritt ist frei.

Freitag, 24. Mai 2019 10:00 Kinderkonzert Konzertsaal der Musikschule, Schongauer Str. 1

Konzert mit Fredrik Vahle

Die Konzerte sind immer besondere Erlebnisse, wo so richtig aus vollem Herzen mitgetanzt und mitgesungen, aber auch andächtig gelauscht werden kann.

Altersübergreifend ab 3 Jahre

Eintritt frei!

Freitag, 24. Mai 2019 17:30 Stadtführung mit König - Homburg und die Spuren der Könige Frankreichs, Polens, Bayerns und Preußens Treffpunkt: Touristinfo am Kreisel, Talstraße

Veranstalter: Homburger Kulturgesellschaft gGmbH in Kooperation mit der VHS Homburg

Gästeführer: Herr Marco König

Preis: 5 € Erw./2 € Kinder

Keine Anmeldung erforderlich!

Infos: touristik@homburg.de oder vhs@homburg.de

 

 

Freitag, 24. Mai 2019 19:00 "Querbeat" - Eröffnung mit The London Paladium Marvin Gaye Show Historischer Marktplatz

Veranstalter: IG Homburger Altstadt e.V.

Samstag, 25. Mai 2019 11:00 Jazz-Frühschoppen Eröffnung mit Tuxedo Swing Bigband Historischer Marktplatz

Veranstalter: IG Homburger Altstadt e.V.

Dienstag, 28. Mai 2019 18:00 Thank you for the Music Konzertsaal der Musikschule

Klassenvorsingen

Gesangsklasse: Christina Stickert

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt.