Termine

Startdatum Startzeit Titel Ort Beschreibung
Montag, 26. November 2018 Jahresausstellung Homburger Künstler Kulturzentrum Saalbau

Das Motto der Jahresausstellung 2018 heißt "Rote Linien".

Diese Linien werden immer wieder beschworen, je nach Sender und Kontext allerdings mit völlig verschiedenen Bedeutungen. Ihre vielfältige Natur macht ihren besonderen Reiz aus.

Der inhaltliche wie formale Interpretationsspielraum bleibt den Künstlerinnen und Künstlern traditionsgemäß bewahrt. Von welcher Linienvorstellung sich diese dann inspirieren lassen, der künstlerischen Umsetzung des Mottos sind bis auf die räumlichen und technischen Gegebenheiten der Galerie im Saalbau keinerlei Grenzen gesetzt.

Faszinierende wie spektakuläre gestalterische Vielfalt ist hier zu erleben. Das Gegenständliche und Abstrakte ist dabei ebenso vertreten wie das komisch Überzeichnete bis kritisch Gesellschaftliche. Mit Grafik, Malerei, Kalligrafie, Karikatur, Bildhauerei, Fotografie, Glas-, Stoff-, Wachs- und Metallkunst sowie Installationen deckt die Ausstellung aber nicht nur ein breites Spektrum an künstlerischen Ausdrucksformen ab. Eindrucksvoll dokumentiert sie auch und insbesondere die inhaltlich differenzierte Auslegung des Mottos, die spannende Einblicke in individuelle Wahrnehmungsweisen gewährt. Die fulminante Schau zum Jahresende lockt mit mannigfaltig attraktiver Kunst. Sie lädt auf eine sinnenreiche Entdeckungsreise ein. Vor allem aber bietet sie die einzigartige Gelegenheit, „Rote Linien“ einmal auch genauer in den Blick zu nehmen.

Am Montag, 26. November, um 18.30 Uhr wird Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind die Jahresausstellung eröffnen. In die temporäre Sammlung führt wie üblich Kuratorin Dr. Françoise J. Mathis-Sandmaier ein.

Des Weiteren zeigt die Tanzmanufaktur Lisa Merscher eine zeitgenössische Performance aus ihrer neuesten Tanztheaterproduktion „Der leere Bilderrahmen“. Dargeboten wird sie von der Modern-Dance-Formation „Acritudo“ - bestehend aus den Tänzerinnen Samira Baldes, Carolina Drijver, Céline Grieger, Stefanie Jung, Manuela Moritz, Lena Thamke und Catharina Wagner. Wie immer wird die Ausstellung im Foyer des Saalbaus mit einer Präsentation kleinformatiger und preislich moderater „Kunst-Stücke“ eingeleitet.

Am Mittwoch, 5. Dezember, ab 18 Uhr bietet das Homburger „ART-DATING“ einen Abend zum besseren Kennenlernen an und lädt Kunstliebhaberinnen und -liebhaber in lockerer Atmosphäre zum direkten Austausch mit Kunstschaffenden ein.

Der Eintritt ist frei.

Samstag, 8. Dezember 2018 19:30 Purple Haze & Sin City Musikpark, Entenmühlstraße

PURPLE HAZE ist eine Classic - Rock Coverband aus dem Saarpfalz-Kreis, die bereits 1993 gegründet wurde. Das Sextett bringt eine hervorragende Liveshow zur Geltung und zeigt somit, dass Covern nicht nur Covern ist!

Was einmal als Projekt von jungen und engagierten Musikern begann, wurde nach einigen Umbesetzungen bald zu einer festen Formation mit dem Ziel, gute Rockmusik stilecht zu covern, um damit ein großes Publikum begeistern zu können.

Das Programm von PURPLE HAZE trifft jeden Geschmack, wird ständig aktualisiert und den entsprechenden Locations und Festivitäten angepasst!

Ob Hardrock oder Ballade, von Bon Jovi, Whitesnake, Queen, Iron Maiden, Deep Purple oder Kiss ist für jede Altersstufe der richtige „Sound“ mit dabei.

SIN CITY, der Name steht seit 25 Jahren für High Voltage-Rock’n’Roll. Genau wie die großen Vorbilder AC/DC verstehen es die fünf Pfälzer Musiker hervorragend, immer wieder eine energiegeladene Show zu präsentieren. Egal ob im kleinen Club oder auf der riesen Open Air-Bühne, bei unzähligen Auftritten rockten SIN CITY was das Zeug hält!!! Das soll auch so bleiben!!!

Songs wie Hells Bells, Back in Black oder Highway to Hell sind ein MUSS für alle Rockmusik-Fans rund um den Erdball!!!

Deshalb trafen sich 1993 fünf musikverrückte, um die Songs der Young-Brüder zu covern. Aber nicht nur das, sie verstehen es einmalig den Titeln die Energie einzuhauchen, wie sie sonst nur von AC/DC „produziert“ wird.

In Homburg feiern PURPLE HAZE und SIN CITY ihr 25jähriges Bühnenjubiläum. Als Support liefert das Powerblues Trio JOLLYCAS-TER Gitarrenspiel, Gesang und Arrangements aus der Tradition des Blues im zeitgemäßen Rocksound mit mächtig Dampf.

VVK 12 €/AK 15 €

Samstag, 8. Dezember 2018 20:00 Konzert - Chorwurm Kulturzentrum Saalbau

Alle Jahre wieder - Das Weihnachtskonzert

Veranstalter: Chorwurm Show & Sound

Einlass: 19 Uhr

Karten gibt es unter Ticket Regional oder an den VVK-Stellen

Mittwoch, 12. Dezember 2018 19:00 Theatergastspiel - "Tod eines Handlungsreisenden" Kulturzentrum Saalbau

von Arthur Miller

Willy Loman wird nach Jahrzenten zermürbenden Berufslebens von seiner Firma als nicht mehr verwendungsfähig entlassen.

Seiner Familie ist der verschuldete Handlungsreisende längst entfremdet. Auch die beiden Söhne Happy und Biff haben es wie ihr Vater zu nichts gebacht.

Als Biff nun gegen die Lebenslügen seines Vaters revoltiert, sieht Lomann schließlich nur noch einen einzigen Ausweg ...

1. PK 28 €/2. PK 26 €

Donnerstag, 13. Dezember 2018 18:00 Führung mit Laternenlicht - Der Ruf nach Freiheit, Einheit und Demokratie Treffpunkt: Siebenpfeiffer Haus, Kirchenstraße 8

Wirth ReginaRegina Wirth (dargestellt von Monika Link), die Witwe des Rechtsgelehrten und Journalisten Johann Georg August Wirth erzählt bei einem historischen Rundgang durch Homburg von den Anfängen der Demokratie und welche entscheidende Rolle die französische Rechtsprechung damals gespielt hat. Sie berichtet von dem bayrischen Landcommissär Philip Jakob Siebenpfeiffer, der gemeinsam mit ihrem Mann für die Pressefreiheit gekämpft hat und dafür als Gefangener in Fußfesseln bestraft wurde.

Sie zeigt den Gästen jene Schauplätze an denen im Vorfeld des Hambacher Festes in den Jahren 1830 bis 1832 Geschichte geschrieben wurde.
Sie zeigt eine Kniehebelpresse und erklärt warum diese Dreh – und Angelpunkt in ihrem Leben war.

Regina Wirth lässt die stürmischen Homburger Zeiten von damals in zeitgenössischer Kleidung Revue passieren und erklärt warum ihr streitbarer Gatte die meiste Zeit im Gefängnis saß.

Die Führung ist kostenlos.

Donnerstag, 20. Dezember 2018 19:30 Homburger Meisterkonzert - "Meister von Morgen" Kulturzentrum Saalbau

FLORIAN UND FRANZISKA GLEMSER - Klavierduo

Programm:
Georges Bizet: Jeux d’enfants op. 22
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate F-Dur KV 547 a
Henrik Ajax: Valse deconstruite

Pause

Robert Schumann: Bilder aus Osten op. 66

Hineingeboren in einer Musikerfamilie erhielt er bereits im Alter von drei Jahren den ersten Klavierunterricht von seiner Mutter. Bereits sieben Jahre später wurde er ausgewählt, seine musikalische Ausbildung in der Hochbegabtenförderung der Hochschule für Musik Würzburg bei seinem Vater Bernd Glemser fortzuführen. Sein Konzertdebüt gab er mit sieben Jahren, sein Orchesterdebüt 2007 mit dem Philharmonischen Orchester in Würzburg als Solist von George Gershwins „Rhapsody in Blue“: Ein Zufall, der passender nicht sein konnte. Florian Glemser, ein begeisterter Jazzfan, machte in seiner Jugend auch als Jazzpianist von sich reden. Er gewann den Solistenpreis der Jazzinitiative Würzburg und tourte mit Big Band durch Europa.

Mit Beginn seines Studiums entschied er sich endgültig für die rein klassische Laufbahn und konnte als Solist zahlreiche internationale Preise gewinnen und erhielt Stipendien der Studienstiftung des Deutschen Volkes, der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung Stendal und der Deutschen Stiftung Musikleben.

Kammermusik und Liedbegleitung prägen entscheidend das künstlerische Selbstverständnis Glemsers mit und spielen eine bedeutende Rolle in seiner Konzerttätigkeit. Mit seiner Frau Franziska Glemser spielt er regelmäßig im Klavierduo. Seine kammermusikalische Tätigkeit in verschiedenen Formationen führte zu Siegen bei hochkarätig besetzten Wettbewerben, zu Rundfunkmitschnitten und Konzerten im In- und Ausland.

Franziska Glemser (geb. Leicht), 1989 im fränkischen Ochsenfurt geboren, entstammt einer Musikerfamilie, der sie eine Vielseitigkeit verdankt, wie sie selten geworden ist im heutigen Musikleben. Neben dem Klavier studierte sie Geige. Außerdem bildete sie bei ihrem Vater, Professor für Gesang, ihre Sopranstimme aus. In allen Fächern ist Franziska solistisch aufgetreten; zudem ist sie seit 2004 Konzertmeisterin des Würzburger Streicherensembles.

Preise: 1. PK 23 €/2. PK 21 €

Samstag, 22. Dezember 2018 20:00 LAKE Musikpark, Entenmühlstraße

LAKELAKE - The Legendary German Rockgroup

Sie wurde als Deutschlands renommierteste Rockband gefeiert. Sie erhielt den Deutschen Schallplattenpreis. Sie hatte mehrere Top 1-Hits. Sie haben Wishbone Ash die Schau gestohlen. Vor 35 Jahren sorgten sie hierzulande für ausverkaufte Hallen. Auch in den USA feierte man sie als eine der wenigen deutschen Rockbands bei großen Festivals und Konzerten mit Bob Dylan, Genesis, Eric Clapton und Santana. LAKE – der Name klingt wie eine Legende, um die es zwei Jahrzehnte still geworden war. Seit 2003 gibt LAKE wieder Konzerte.

Alex Conti hat wahrlich eine Spitzentruppe zusammen: Alex Conti (LAKE, Atlantis, Hamburg Blues Band) - guitar and vocals; Ian Cussick (Schottland) - lead vocals & per-cussion; Jens Skwirblies (Deno, Ian Cussick, Bobby Kimball) - keyboards & backing vocals; Mickie Stickdorn (Jennifer Rush, Heinz R. Kunze, Elephant) - drums & backing vocals und Holger Trull (Joachim Witt, Rosebud, Cocker Cover Crew) - bass & backing vocals.

Damals wie heute gilt, was Kritiker dieser Band bescheinigen: Perfekter Sound, gern verglichen mit Steely Dan, bestechende technische Qualität und ein brillanter Livesound. Musik zwischen Blues, Pop, Rock und einer Prise Jazz. Wunderbare Songs, griffige Riffs, dröhnender Hammond-Sound, Vokalchor-Power, eine präzise Rhythmusgang und natürlich die unverwechselbare Gitarre von Alex Conti.

LAKE gehört zu den besten Acts, die Deutschland in der Rockmusik zu bieten hat.

VVK 23 €/AK 26 €

Samstag, 5. Januar 2019 19:30 EPIPHANY THUNDERSTORM - DIE HARD'N'HEAVY PARTY Musikpark, Entenmühlstraße

EPIPHANY THUNDERSTORM - DIE HARD´N´HEAVY PARTY - MIT JOHNBOyY, AC ANGRY & NITROGODS

Mit JOHNBOY steht zum Auftakt ein herrausragender Vertreter des Genres ”Pure Heavy Sound” auf dem Programm. Die seit 2005 existierende Band steht für modernen Heavy Rock im Power-Trio Format. Eingängige Riffs, getragen von einem fetten Gitarrensound und treibenden Rhythmen, gespickt mit melodischen Refrains, die zwar sofort, aber unaufdringlich ins Ohr gehen. Ihr Ziel, simple, aber kraftvolle Rockmusik zu machen, entwickelt die Band seit nunmehr 12 Jahren konsequent weiter, hält dabei allerdings in Sachen Arrangements und Produktion an ihrer Eigenständigkeit fest und baut diese mit jedem Album kontinuierlich aus. Wer an zeitgemäßem, handgemachtem Heavy Rock interessiert ist, sollte sich Johnboy auf keinen Fall entgehen lassen.

Die Saarbrücker Formation AC ANGRY hat sich über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht mit klassischer Rockmusik, die Spaß macht, die direkt in Bein und Nackenmuskulatur geht und mit provokanten Texten der naturgegebenen Mission dieser Musikrichtung vollauf gerecht wird. Schon ihr 2013er Debutalbum „Black Denim“ sorgte für großes Interesse bei Fans und Medien. Das Album platzierte sich prompt auf Platz 1 der Amazon-Download-Charts und legte die Grundlage für umjubelte Konzerte unter anderem mit Saxon, Airbourne oder Black Label Society. Mit dem aktuellen Werk „Appetite For Erection“ schlagen AC Angry das zweite Kapitel einer vielversprechenden Laufbahn auf und dokumentieren ihren unbedingten Willen, weiter zu wachsen und sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Als Topact des Abends heizen dann die NITROGODS richtig ein. Die drei Bandmitglieder sind namhafte Musiker mit illustrer Vorgeschichte. Gitarrist Henny Wolter spielte viele Jahre bei Primal Fear bezie-hungsweise Sinner und war Teil der Rock-meets-Classic-Tourneeband. Schlagzeuger Klaus Sperling (Freedom Call) gehörte lange Zeit ebenfalls zu Primal Fear. Im Epizentrum des Nitrogods-Klangbebens steht ein in jeder Hinsicht imposantes Schwergewicht: Oimel Larcher, ein Bär von Musiker, dessen Bass-Spiel reine Kraft verkörpert und in dessen Kehle sich die ungezählten Liter an Bier und Whiskey unüberhörbar verdient machen. Bereits für ihr erstes Studio-Album konnte die Band Nazareth-Sänger Dan Mc-Cafferty und Ex-Motörhead-Gitarrist „Fast“ Eddie Clarke als Gastmusiker gewinnen. Hier regiert ausschließlich Energie, Dynamik und der pure Rock´n` Roll. Also Augen und Ohren auf, wenn die Band die Bühne im Musikpark rocken wird. Und Vorsicht: Hier herrscht Explosionsgefahr!

Am ersten Samstag des Jahres 2019 sind alle Heavy Metal-Freaks herzlich eingeladen, den Musikpark in einen Headbanger-Tempel zu verwandeln.

 

VVK 17 €/AK 20 €

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt. 

Pflichtfeld *