bild9

Musikpark

Startdatum Startzeit Titel Ort Beschreibung
Samstag, 16. November 2019 20:00 Sabbra Cadabra - celebrating the music of BLACK SABBATH Musikpark, Entenmühlstraße

Sabbra Cadabra - celebrating the music of BLACK SABBATH

Veranstalter: Homburger Kultur gGmbH

Sabbra Cadabra steht nicht nur für ein authentisches Liveprogramm, sondern vor allem für eine Black Sabbath-Show für Auge und Ohr!

Sabbra Cadabra hat sich ausschließlich für Songs der Originalbesetzung von Black Sabbath entschieden. Tony Iommi, Bill Ward und Geezer Butler bildeten die Band um die Rockikone Ozzy Osbourne. Zwischen 1970 und 1978 brachten sie es auf 8 Studioalben, darunter Klassiker wie „Paranoid“, „Master of Reality“, „Vol. 4“ oder „Sabbath Bloody Sabbath“. 1980 übernahm Ronnie James Dio den Gesangspart. Ozzy Osbourne startete eine erfolgreiche Solokarriere, ehe sich die Gründungsmitglieder 1998 wieder für das Livealbum „Reunion“ und zuletzt 2013 für die Einspielung ihres Studioalbums „13“ zusammenfanden. Werke dieses fulminanten Schlussopus gehören ebenso zur Setliste der Band wie die Kultsongs „Paranoid“, „War Pigs“ oder „Iron Man“.

Wie bei ihren großen Vorbildern setzt auch Sabbra Cadabra auf eine energiegeladene Liveperformance!

Sabbra Cadabra sind vier Musiker, die mit Spaß und Spielfreude ihr Publikum begeistern:

Joe Mizzi – Gesang, Lea Fuji - Bass, Sebastian Lies - Gitarre, Juan Roos – Schlagzeug

Einlass: 18.30 Uhr

VVK 17 € zzgl. VVK-Gebühr / AK 20 €

Tickets sind erhältlich beim Kulturamt Homburg, über die Internetseite www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen.

 

Samstag, 23. November 2019 20:00 Guru Guru - Die Krautrock-Legenden Musikpark, Entenmühlstraße

Guru Guru - Die Krautrock-Legenden!

Veranstalter: Homburger Kultur gGmbH

Sie sind lebende Legenden, Urgesteine des Krautrocks mit unstillbarer Lust auf Musik – die deutsche Band Guru Guru.

1968 wurde die Band mit dem Namen „The Guru Guru Groove“ von Schlagzeuger Mani Neumeier gegründet. In den fünf Jahrzehnten gab es unzählige Besetzungswechsel, dennoch blieb sich die Band immer treu. Von Beginn an spielte Guru Guru Rockmusik vom Feinsten. Frühe Einflüsse wie Frank Zappa oder Pink Floyd kann man auch heute noch in ihrer Musik hören. Trotzdem tüfteln die Musiker ständig am Sound von Guru Guru weiter. Von Stillstand oder Langeweile kann hier also nicht die Rede sein. Mittlerweile können die Musiker um Mani Neumeier auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken: über vierzig veröffentlichte Tonträger, unzählige Auftritte in Radio und Fernsehen und natürlich unglaublich viele Konzerte. Das von ihnen mitbegründete Festival in Finkenbach erfreut sich größter Beliebtheit und Guru Guru lässt es sich natürlich nicht nehmen, hier alljährlich vorbeizuschauen. Schon längst ist diese Band zu einer festen Institution der deutschen Rockgeschichte geworden.

Guru Guru sind live mit ihrer atmosphärischen und treibenden Musik noch immer einzigartig. Hier wird Krautrock der Extraklasse geboten!

Einlass: 18.30 Uhr

VVK 18 € zzgl. VVK-Gebühr / AK 22 €

Tickets sind erhältlich beim Kulturamt Homburg, über die Internetseite www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen.

 

Samstag, 30. November 2019 22:00 Die große Apartment Clubtour Musikpark, Entenmühlstraße

Die große Apartment Clubtour - DJ Thomas und die Apartment Allstars Saarbrücken kommen wieder nach Homburg

Veranstalter: Homburger Kultur gGmbH

DJ Thomas beehrt nach der erfolgreichen Clubtour am 30. März dieses Jahres erneut den Musikpark. Er hat wieder seine Apartment Allstars am Start, die kräftig einheizen werden.

Die Große Apartment Club-Tour mit DJ Thomas im Homburg.

Das gesamte Apartment Team freut sich auf euch.

Einlass: 21.00 Uhr

VVK 8 € inkl. VVK-Gebühr / Abendkasse 10 €

Tickets sind erhältlich beim Kulturamt Homburg, über die Internetseite www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen.

 

Samstag, 7. Dezember 2019 20:00 Forgotten Sons - A tribute to Marillion´s Fish era Musikpark, Entenmühlstraße

Forgotten Sons - A tribute to Marillion´s Fish era

Veranstalter: Homburger Kultur gGmbH

Die Formation aus dem Rhein-Main Gebiet entführt die Zuhörer musikalisch in die 80er Jahre, in denen sich Marillion als eine der einflussreichsten Bands des Neo-Progressivrocks etablieren konnte.

Die Anfangsjahre sind eng verknüpft mit dem damaligen charismatischen Frontmann Derek William Dick – besser bekannt als „Fish“.

Auch heute noch gibt es viele eingefleischte Fans, die sich gerne an diese Zeit und die zwischen 1981 und 1988 entstandenen vier Alben zurückerinnern. Die Forgotten Sons haben sich seit 2011 unter den Marillion Anhängern den Ruf einer exzellenten Liveband erspielt. „Eine bessere Marillion Tribute-Band ist kaum vorstellbar“, schrieb das Darmstädter Echo nach dem Debüt im etablierten Musiktheater REX. Seit dieser Zeit hat sich das Quintett kontinuierlich weiterentwickelt.

Der deutsche Marillion Fanclub „The Web Germany“ wurde relativ schnell auf die hessischen Musiker aufmerksam. Nachdem sich die Verantwortlichen mehrfach von den Live-Qualitäten überzeugt hatten, erschien im clubeigenen Magazin „made again“ ein mehrseitiges Feature.

Konzertveranstalter sind sich einig, Forgotten Sons zählen zu den TOP 10 der Tribute-Szene in Deutschland.

Neben dem Album „Misplaced Childhood“, das im Mittelpunkt der Konzerte steht und in voller Länge präsentiert wird, umfasst die Setliste natürlich auch die Klassiker der übrigen Alben mit Fish, die bei den heutigen Auftritten der Originale häufig nicht mehr zu finden sind.

Einlass: 18.30 Uhr

VVK 17 € zzgl. VVK-Gebühr / AK 20 €

Tickets sind erhältlich beim Kulturamt Homburg, über die Internetseite www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen.

 

Samstag, 21. Dezember 2019 20:00 Extrabreit - Weihnachts-Blitztournee 2019 Musikpark, Entenmühlstraße

Extrabreit - Weihnachts-Blitztournee 2019

Veranstalter: Homburger Kultur gGmbH

Extrabreit C Johnny Hellstorm
© Johnny Hellstorm

Ende der 70er entdeckten fünf Jungs aus Hagen die Schönheit der 3-Minuten-Gitarrenhymne mit rotzig-subversiven Texten und eroberten bald darauf damit die Charts: Extrabreit, die Erfinder des deutschen Pop-Punks.

Dafür wurden sie von renitenten Teenagern heiß geliebt und von der Musikkritik als NDW-Spaßkapelle verschrien, von Franz-Josef-Strauß‘ Bayrischem Rundfunk verboten und von der Punk-Avantgarde als Abzocker angefeindet. Schon in den 80ern waren Extrabreit eine ebenso umstrittene wie legendäre deutsche Band und im Jahr 1982 mit zwei Goldenen Schallplatten auch die erfolgreichste.

Eigentlich waren sie eine punk-infizierte Garagen-Rockband aus dem Umfeld der linken Szene ihrer Heimatstadt Hagen, die Musik und Texte für sich und ihre Leute machten. 1978 in Hagen von dem Schaufensterdekorateur Stefan Klein (Gitarre, heute St. Kleinkrieg) gegründet, machten Extrabreit mit dem Cartoonzeichner Kay Schlasse (aka Kai Havaii) als Sänger und Texter zunächst mit Live-Konzerten regional auf sich aufmerksam und erhielten 1980 die Chance, ihre Songs auf dem selbstironischerweise "Ihre Grössten Erfolge" genannten Debütabum zu veröffentlichen. Es enthielt 13 Alltaghshymnen, von "Hart wie Marmelade", "Lottokönig" und "Sturzflug" bis zu "Junge, wir können so heiß sein" und interessierte zunächst nur Wenige. Erst beharrliches Touren und das zweite Album "Welch ein Land! Was für Männer!" mit der Chart-Single "Polizisten" brachte Ende 1981 den Durchbruch. Als im Frühjahr 1982 nachträglich aus dem Debütalbum die Single "Hurra, hurra, die Schule brennt" ausgekoppelt wurde, verbuchten EXTRABREIT nicht nur ihren größten Single-Hit der 80er, sondern galten fortan auch als die Bad Boys der NDW, die der BRAVO und anderen Teenie-Zeitschriften einige Skandalgeschichten wert war. Dabei hatte man neben partytauglichem Chart-Stoff auch so singuläre Rocksongs wie "Der Präsident ist tot" oder "Ruhm" zu bieten. Im Herbst 1982 beschloss das Album "Rückkehr der phantastischen 5!" die Trilogie der Frühwerke mit Nummern wie "Kleptomanie", "Superhelden", "Kokain", "Komm nach Hagen (werde Popstar)" und "Duo Infernal" (mit Marianne Rosenberg).

Damit hatten Extrabreit innerhalb von zwei Jahren drei klassische Deutschrock-Alben hinterlassen, die bis heute als stilbildend gelten müssen. Auch mit ihren Cover-Ideen, Werbekampagnen und Live-Video-Screens haben Extrabreit Maßstäbe gesetzt ("Großartig großspurig", DIE WELT), bevor auch ihnen das Verebben des NDW-Hypes zunächst zum Verhängnis wurde. Nach sinkenden Verkäufen und bandinternen Querelen experimentierte man mit eher artfremdem, englischsprachigen Alternative-Pop herum, bevor man sich 1990 wieder auf alte Stärken besann und mit dem Best-Of-Album "Zurück aus der Zukunft" und einem Remix von "Flieger, grüß mir die Sonne" wieder in die Top Twenty der Charts vorstieß. Es folgten ausverkaufte Tourneen und einige Alben, die neben Hits wie "Joachim muss härter werden" auch die historischen Duette mit Hildegard Knef (Für mich soll‘s rote Rosen regnen) und Harald Juhnke (Nichts ist für immer) enthielten.

Mit dem melancholischen Album "Amen" schien das Buch Extrabreit dann 1998 zu enden, aber die Abschiedstournee entpuppte sich glücklicherweise doch nur als Zwischenstation. Seit 2002 ist die Band wieder aktiv, spielte seitdem viel live - ob auf großen Bühnen oder in Clubs wie bei den wiederholten Weihnachts-Blitztourneen und veröffentlichte 2005 das Album "Frieden". Im selben Jahr zelebrierten die "Breiten" auch ihr 1.000 Konzert bei einem großen Open Air in ihrer Heimatstadt Hagen. Bei dieser Gelegenheit gab es auch - 25 Jahre nach der Erstveröffentlichung - Platin für 500.000 Exemplare des Debütalbums "Ihre Grössten Erfolge".

Im Mai 2008 erschien das Album "Neues von Hiob", ein Nonstop-Trip durch alle Facetten des extrabreiten Musikuniversums - von melodischen Punk-Krachern bis zu düster-atmosphärischen Zustandsbeschreibungen. Im Jubiläumsjahr 2010 gab es auch eine Begegnung der besonderen Art: Bei drei ausverkauften Konzerten im Parktheater Iserlohn bzw. der Stadthalle Hagen führte die Band alte und neue Songs zusammen mit dem Philharmonischen Orchester Hagen auf. 2010 erschien dieses Konzert auf DVD und CD. Weiterer Hörstoff aus dem Hause Extrabreit bietet die MINI-EP "Ewigkeit" mit vier neuen Tracks, erschienen 2011.

Auch 2019 spielt die Band etliche Konzerte, bei denen man sich davon überzeugen kann, dass Extrabreit auch live nach wie vor zum Besten zählen, was deutsche Rockmusik zu bieten hat.

EXTRABREIT – nie waren sie so wertvoll wie heute.

Einlass: 18.30 Uhr

VVK 24 € zzgl. VVK-Gebühr / AK 28 €

Tickets sind erhältlich beim Kulturamt Homburg, über die Internetseite www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen.

 

Samstag, 4. Januar 2020 20:00 Heroes - A tribute to David Bowie Musikpark, Entenmühlstraße

Heroes - A tribute to David Bowie

Veranstalter: Homburger Kultur gGmbH

David Bowie hat die Popkultur nachhaltig geprägt wie kaum ein anderer. Der Ausnahmekünstler jonglierte mit unterschiedlichsten Stilen wie Rock, Folk, Funk, Ambient oder Jazz und kreierte so ein beeindruckendes musikalisches Lebenswerk, welches 26 Alben umfasst, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Bowie erfand sich künstlerisch stetig neu und setzte mit seinen theatralischen Liveshows neue Maßstäbe, wie eine Rockshow zelebriert werden konnte.

Heroes hat sich zum Ziel gesetzt, das alles in einer packenden und authentischen Liveshow darzubieten. Alle Bandmitglieder studieren Rock/Pop/Jazz - Musik und bieten durch ihre Fertigkeiten am Instrument sowie langjähriger Live-Erfahrung eine beeindruckende und professionelle Performance, die regelmäßig begeisterte Fans hinterlässt. Das Repertoire der Band umfasst einen sorgfältig ausgewählten Querschnitt aus Bowies langjähriger Karriere.

Klassiker wie „Heroes“, „Let's Dance“, „China Girl“ oder „Space Oddity“, aber auch selten gehörte Songs der „Spiders from Mars“-Ära, der Berlin Trilogie und seines Spätwerks werden in einer zweieinhalb stündigen Show zelebriert.

Einlass: 18.30 Uhr

VVK 17 € zzgl. VVK-Gebühr / AK 20 €

Tickets sind erhältlich beim Kulturamt Homburg, über die Internetseite www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen.

 

Samstag, 11. Januar 2020 19:30 Epiphany Thunderstorm - Die Hard´Heavy-Party mit Johnboy, Ape Shifter und Nitrogods Musikpark, Entenmühlstraße

Epiphany Thunderstorm - Die Hard´Heavy-Party mit Johnboy, Ape Shifter und Nitrogods

Veranstalter: Homburger Kultur gGmbH

Das Hard´n´Heavy Festival Epiphany Thunderstorm findet 2020 nun zum dritten Mal statt. Drei Bands werden erneut gehörig einheizen.

Mit Johnboy steht zum Auftakt ein herausragender Vertreter des Genres ”Pure Heavy Sound” auf dem Programm. Die seit 2005 existierende Band steht für modernen Heavy Rock im Power-Trio Format. Eingängige Riffs, getragen von einem fetten Gitarrensound und treibenden Rhythmen, gespickt mit melodischen Refrains, die zwar sofort, aber unaufdringlich ins Ohr gehen. Ihr Ziel, simple, aber kraftvolle Rockmusik zu machen, entwickelt die Band seit nunmehr 14 Jahren konsequent weiter, hält dabei allerdings in Sachen Arrangements und Produktion an ihrer Eigenständigkeit fest und baut diese mit jedem Album kontinuierlich aus. Wer an zeitgemäßem, handgemachtem Heavy Rock interessiert ist, sollte sich Johnboy auf keinen Fall entgehen lassen.

Die Instrumental Riff-Rock Masters Ape Shifter haben seit ihrem Debüt im März 2017 bereits mehrere Europa-Clubtouren absolviert und sind in Deutschland und den Nachbarländern zum Teil mit namhaften Bands aufgetreten. Festivalauftritte gab es beim Zytanien Festival (Hauptbühne), Burg Herzberg Festival, OBOA, Free n Easy, Festival Kult!

Im März 2019 veröffentlichten Ape Shifter bereits ihr neues Album unter dem Titel „Ape Shifter II“. Dabei reicht das Spektrum von 70er Jahre Riffs mit Punk-Rock-Furor bis hin zu Metal Grooves mit heftigen Ausrastern, was dem Instrumental-Rock eine ganz intensive Bedeutung verleiht. Bandleader Jeff Aug stammt aus den USA und lebt seit über 20 Jahren in Bayern. Er tourte bereits mit Allan Holdsworth, Soft Machine, Greg Howe, Stu Hamm, Alvin Lee, war mehr als 15 Jahre Anne Clarks Gitarrist und ist seit über 25 Jahren auch solo unterwegs. Jeff Aug ist auch auf dem Atari Teenage Riot Album „Is This Hyperreal?“ zu hören und ist außerdem zweifacher Guinness™ Weltrekordhalter in der Kategorie „Most concerts performed in different countries in 24 hours“ (2009 und 2012)!

Line-up: Jeff Aug - guitar , Florian Walter - bass, Kurty Münch - drums

Als Topact des Abends geben wie im Jahr zuvor die Nitrogods Vollgas. Die drei Bandmitglieder sind namhafte Musiker mit illustrer Vorgeschichte. Gitarrist Henny Wolter spielte viele Jahre bei Primal Fear beziehungsweise Sinner und war Teil der Rock-meets-Classic-Tourneeband. Schlagzeuger Klaus Sperling (Freedom Call) gehörte lange Zeit ebenfalls zu Primal Fear. Im Epizentrum des Nitrogods-Klangbebens steht ein in jeder Hinsicht imposantes Schwergewicht: Oimel Larcher, ein Bär von Musiker, dessen Bass-Spiel reine Kraft verkörpert und in dessen Kehle sich die ungezählten Liter an Bier und Whiskey unüberhörbar verdient machen.

Bereits für ihr erstes Studio-Album konnte die Band Nazareth-Sänger Dan McCafferty und Ex-Motörhead-Gitarrist „Fast“ Eddie Clarke als Gastmusiker gewinnen. Hier regiert ausschließlich Energie, Dynamik und der pure Rock´n` Roll. Also Augen und Ohren auf, wenn die Band die Bühne im Musikpark rocken wird. Und Vorsicht: Hier herrscht Explosionsgefahr! Neben ihren eigenen Songs spielen die Nitrogods das komplette NO SLEEP ´TIL HAMMERSMITH Album von Motörhead!

Am ersten Samstag des Jahres 2019 sind alle Heavy Metal-Freaks herzlich eingeladen, den Musikpark in einen Headbanger-Tempel zu verwandeln.

Einlass: 18.30 Uhr

VVK 17 € zzgl. VVK-Gebühr / AK 20 €

Tickets sind erhältlich beim Kulturamt Homburg, über die Internetseite www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen.

 

Samstag, 25. Januar 2020 20:00 Matthews´ Southern Comfort & E 3 Acoustic Band - Folk Rock vom Feinsten Musikpark, Entenmühlstraße

Matthews´ Southern Comfort & E 3 Acoustic Band - Folk Rock vom Feinsten

Veranstalter: Homburger Kultur gGmbH

1969 stieg Iain Matthews bei Fairport Convention aus, nur um 1970 mit seinen Ex-Kollegen das Matthews´ Southern Comfort-Album einzuspielen.

Zur Band wurde das MSC-Projekt nach einer Umbesetzung, die im gleichen Jahr zwei weitere Alben einspielte. Matthews´ Southern Comfort gelang das Kunststück, die erfolgreichste Version der „Woodstock“-Hymne einzuspielen. Dies trotz der starken Konkurrenz durch die Komponistin und Originalinterpretin Joni Mitchell sowie die raue Crosby, Stills & Nash-Variante, die fast gleichzeitig veröffentlicht wurde.

Es folgten weitere Umbesetzungen, Matthews ging auf Solopfaden fremd, gründete 1972 Plainsong, nahm weiter Soloalben auf, verschwand ganz aus dem Musikbusiness, kehrte zurück und entschied sich irgendwann im neuen Millennium Matthews´ Southern Comfort in erheblich verjüngter (und niederländisch geprägter) Besetzung wiederzubeleben. Das führte 2010/11 zu der Veröffentlichung „Kind Of Love“, später ergänzt um die Live Einspielung „Kind Of Live“. Eine siebenjährige Veröffentlichungspause folgte, die 2018 mit „Like A Radio“ ihr Ende fand.

Matthews´ Southern Comfort brillieren 2018 mit der Kunst, eindringliche Songs mit einer ungeheuer lässigen, aber nie unambitionierten Selbstverständlichkeit einzuspielen. Und live ist MSC noch immer ein Hochgenuss.

Die Geschichte von E3 begann 1988 mit einer Zeitungsannonce. Nach Startschwierigkeiten und einer langen Durststrecke bis ins neue Jahrtausend - die wenigsten interessierten sich in dieser Dancefloor/Techno/Grunge/Cross-Over/Hip-Hop-Phase wirklich für handgemachte Musik – konnte die Band durch Veröffentlichung einer Live-CD endlich Fuß fassen. 2012 war das endgültige Line-up gefunden. Das Sextett firmierte nun als E3 Acoustic Band. In den kommenden Jahren wurde das Repertoire immer weiter ausgebaut und die Arrangements auf Hochglanz gebracht. Die Band erreichte durch Auftritte bei größeren Events insbesondere im Rhein-Main-Gebiet einen stetig höheren Bekanntheitsgrad. Sänger Mark Patrick hat sich durch sein zwischenzeitliches Engagement bei „Paddy Goes To Holyhead“ auch über die Region hinaus einen Namen gemacht. 2015 erschien eine weitere Live-CD. Mittlerweile sind ausverkaufte Clubkonzerte keine Seltenheit.

E3 steht für handgemachte, akustische, qualitativ sehr hochwertige und durchdachte Bühnenshows mit einer Mischung aus eigenen Songs und Songs, die sich die Band zu eigen macht. „Rock Meets Country“ lautet das Motto und ist ein musikalischer Hochgenuss für jeden „Unplugged“-Fan.

Einlass: 18.30 Uhr

VVK 21 € zzgl. VVK-Gebühr / AK 25 €

Tickets sind erhältlich beim Kulturamt Homburg, über die Internetseite www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen.

 

Samstag, 15. Februar 2020 20:00 Oysterband - die britischen Folkrock-Urgesteine zum dritten Mal in Homburg Musikpark, Entenmühlstraße

Oysterband - die britischen Folkrock-Urgesteine zum dritten Mal in Homburg

Veranstalter: Homburger Kultur gGmbH

Die internationale Musikpresse feiert sie seit Jahren als beste Roots Rock Band der britischen Insel. Sie selbst sehen sich als „friedliche Rebellen in bester keltischer Tradition“.

Dabei sind die Musiker alles andere als asketische Folk-Puristen. Nein, zwischen Bouzouki, Banjo, Mandoline, Cello, Akkordeon und artverwandtem traditionellen Instrumentarium ist bei der Oysterband immer noch jede Menge Platz für dynamische Strom-gitarren. Folk muss eben nicht zwangsläufig unplugged bedeuten. Dafür steht die Oysterband seit vier Jahr-zehnten. Was vor langer Zeit mit kleinen Sessions in britischen Pubs begann, fand seine Fortsetzung fast auf der ganzen Welt. Mittlerweile ist die Oysterband in nahezu jedem Winkel dieser Erde aufgetreten. Live spielen sie den härtesten und zugleich melodiösesten Celtic Rock der Insel und gastieren auf vielen inter-nationalen Festivals als Headliner. Ob Erfahrung, Temperament oder Spielfreude: Was ihre Konzerte auszeichnet, haben die Musiker auch immer wieder aufs Neue im Aufnahmestudio umsetzen können.

Songs mit sehr persönlichem Inhalt wechseln sich gekonnt mit kritischen Beobachtungen über Gesell-schaft und Politik ihres Heimatlands. Alles in allem Lieder zum Lachen, Tanzen, Weinen, Springen und Kämpfen (vor allem gegen soziale Ungerechtigkeit und rechte Gewalt), wobei die traditionellen Wurzeln keltischer Musik nicht verleugnet werden. Ihre Sache war nie der schnelle Hype und genau das macht heute die Stärke der Oysterband aus.

Die Oysterband hat mittlerweile rund 30 LPs bzw. CDs veröffentlicht. Alben wie “Deserters”, “Holy Bandits” oder “Rise Above” zählen in Fachkreisen zum Besten, was jemals in Sachen Folkrock gepresst wurde. Nach den sehr erfolgreichen Alben „Ragged Kingdom“ mit June Tabor 2011 und „Diamonds on the Water“ 2014 veröffentlichte die Band 2016 die „Best of“-Doppel CD „This House will Stand“, die eine hervorragende Werkschau ihrer Karriere bietet.

Mit dem charismatischen Sänger John Jones, dem Gitarristen Alan Prosser und dem Geiger Ian Telfer sind noch immer drei Gründungsmitglieder vertreten.

Einlass: 18.30 Uhr


VVK 24 € zzgl. VVK-Gebühr / AK 28 €

Tickets sind erhältlich beim Kulturamt Homburg, über die Internetseite www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen.

 

Samstag, 14. März 2020 20:00 Igels - The German tribute to „The Eagles" Musikpark, Entenmühlstraße

Igels - The German tribute to „The Eagles"

Veranstalter: Homburger Kultur gGmbH

Tribute-Bands, die sich an die Eagles heranwagen, wissen ein Lied davon zu singen: Mehrstimmiger Satzgesang und anspruchsvolle Gitarrenarrangements müssen schon auf den Punkt kommen, um an dem Original gerecht zu werden und das Publikum zu begeistern.

Den Igels aus dem Rhein-Main-Gebiet gelingt genau dies seit 2008 – und zwar eindrucksvoll. Deutschlands wohl erfolgreichste und am meisten gefragte Eagles Tribute-Band sorgt mit 8 gestandenen Musikern für ein authentisches Konzerterlebnis. Bis zu 6 Vocals und 4 Gitarren gleichzeitig auf der Bühne präsentieren in einem fast dreistündigen Programm die Hits der Eagles, aber auch Soloprojekte von Don Henley und Co.

Die Mischung kommt an: In vielen namhaften Clubs und bei Festivals haben die Igels bereits gastiert und ihre kontinuierlich wachsende Fangemeinde begeistert. Jetzt gastiert die Band zum Andenken an Glenn Frey, der im Januar diesen Jahres verstorben ist, auf ihrer „Live in the fast lane – Tour 2019/20" auch wieder in Homburg Ein besonderes Konzerterlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Weniger zum Tanzbeinschwingen und Headbangen, dafür aber zum Genießen zeitlos guter Musik, mit viel Gefühl und Spielfreude interpretiert – und sehr dicht am Original.

Einlass: 18.30 Uhr

VVK 17 € zzgl. VVK-Gebühr / AK 20 €

Tickets sind erhältlich beim Kulturamt Homburg, über die Internetseite www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen.

 

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt.