Theater

Startdatum Startzeit Titel Ort Beschreibung
Donnerstag, 21. Dezember 2017 20:00 Theatergastspiel - "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" Kulturzentrum Saalbau

Zum 100. Geburtstag von Heinrich Böll - 40 Jahre nach dem "Deutschen Herbst" mit Songs aus den Siebzigern - live gespielt

Ein Einsatzkommando der Polizei stürmt die Wohnung einer jungen Frau. Katharina Blum, so ihr Name, sitzt gerade am Frühstückstisch. Sie hat am Abend zuvor auf einer Party Ludwig Götten kennengelernt und mit ihm die Nacht verbracht. Der des Mordes und des Bankraubs verdächtige Götten wurde beschattet, konnte aber vor dem Zugriff aus der Wohnung fliehen. Für den ermittelnden Kommissar Beizmenne und Staatsanwalt Hach ein blamabler Fehlschlag.

Umso rücksichtsloser wird nun mit Katharina verfahren: Nicht nur, dass man die bisher Unbescholtene in die Rolle einer gewaltbereiten Anarchistin drängt. Die halbgaren Ergebnisse des Verhörs werden gleich an den Reporter Tötges weitergereicht, der sie für die ZEITUNG ausschlachtet, Katharina an den gesellschaftlichen Pranger stellt und ihr Umfeld diffamiert. Selbst vor einem Besuch auf der Intensivstation bei Katharinas schwerkranker Mutter schreckt er nicht zurück. Beizmenne indes gelingt es, Ludwig zu orten und festzunehmen. Auch nachdem ihre Mutter stirbt, will Katharina nicht davon abrücken, Tötges ein Interview zu geben. Als er unverschämt und zudringlich wird, erschießt sie ihn.

Heinrich Bölls Erzählung beschreibt die zugespitzte gesellschaftspolitische Lage in der Bundesrepublik der siebziger Jahre und bleibt darüber hinaus ein Lehrstück über das fragile Gleichgewicht zwischen den Rechten des Individuums, staatlichen Machtbefugnissen, Pressefreiheit und Menschenwürde. Die Badische Landesbühne zeigt die Fassung der Regisseurin Margarethe von Trotta, die Bölls Erzählung 1975 zusammen mit Volker Schlöndorff verfilmte. In unserer Inszenierung begleitet eine Live-Band das Stück mit Titeln von „Ton Steine Scherben“ und anderen Songs aus den Siebzigern.

1. PK 23 €/2. PK 21 €

Donnerstag, 25. Januar 2018 20:00 Theatergastspiel - "Passagier 23" Kulturzentrum Saalbau

23 sind es jedes Jahr weltweit, die während einer Reise mit einem Kreuzfahrtschiff verschwinden. 23 Menschen, bei denen man nie erfährt was passiert ist. Noch nie ist jemand zurückgekommen. Bis jetzt, bis auf Anouk, einem Mädchen, die vor einem halben Jahr mit ihrer Mutter verschwand. Anouk, die wieder auftaucht. In ihrem Arm hält sie einen Teddybär. Und es ist nicht ihr eigener…

Der mysteriöse Anruf kommt mitten während eines Einsatzes. Der Polizeipsychologe Martin Schwartz muss sofort nach England reisen und an Bord des Kreuzfahrtschiffes „Sultan oft the Sea“ kommen. Nie wieder wollte er ein Schiff betreten, nie wieder seine zerstörte Seele den Qualen der Erinnerung aussetzen. Vor fünf Jahren ist sein Sohn mit seiner Frau auf eben diesem Kreuzfahrtschiff verschwunden, niemand hat etwas gesehen, die Polizei ging von Selbstmord aus. Doch nun soll es Hinweise darauf geben, was seiner Familie zugestoßen ist: Kein Zweifel, es ist der Teddy seines Sohnes. Für ihn bricht erneut eine Welt zusammen, der Alptraum, von dem er dachte, er könnte nicht schlimmer werden, fängt erst an…

1. PK 23 €/2. PK 21 €

Donnerstag, 15. März 2018 20:00 Theatergastspiel - "Gespenster" Kulturzentrum Saalbau

Nach dem Tod von Kammerherr Alving versucht sein Sohn Oswald, ein junger Maler, aus dem Gefängnis der Kleinstadt und der Familie auszubrechen. Unterstützung für seinen Aufbruch in ein neues Leben jenseits der Konvention erhofft er sich von seiner Geliebten Regine, dem Dienstmädchen. Doch die Gespenster der Vergangenheit verurteilen jeden Neuanfang zum Scheitern: Die Ausschweifungen seines Vaters und die Lebenslügen seiner Mutter stellen sich als moralische und gesundheitliche Hypothek heraus.

Unsere spätbürgerliche Gesellschaft wird von den gleichen Fragen nach Identität und Wahrheit beherrscht, die Ibsen in seinem psychologisch raffiniert gebauten Drama beschreibt. Auch wenn sich die Strukturen geändert haben, wird der Druck der sozialen Verhältnisse immer noch von Generation zu Generation weitergegeben wie eine Erbkrankheit.

1. PK 27 €/2. PK 25 €

Donnerstag, 12. April 2018 20:00 Theatergastspiel - "Arsen und Spitzenhäubchen" Kulturzentrum Saalbau

Familie ist die Hölle. Provinz ist die Hölle. Joseph Kesselrings Arsen und Spitzenhäubchen handelt von einer Familie in der Provinz. Zur Personage gehören die beiden mörderischen reizenden alten Damen Abby und Martha Brewster, ihr seelisch leicht desorientierter Neffe Teddy, der frustrierte Theaterkritiker Mortimer, zwei Berufsmörder, ein spätes Mädchen, ein Dorfpfarrer und alle sind sie irgendwie miteinander verwandt oder verschwägert.

Die Handlung dieses Klassikers des schwarzen Humors besteht im Wesentlichen darin, dass eine Menge Leute versucht, eine Menge Leichen durch ein Haus zu manövrieren, ohne es einander merken zu lassen. Das Arsen macht dem Zuschauer dabei keine Angst, es sind die Spitzenhäubchen, die ihn amüsiert das Fürchten lehren. Denn das Gruselige sind nicht die Mordtaten, sondern die entsetzliche Normalität und Biederkeit der Täter(innen).

1. PK 23 €/2. PK 21 €

Donnerstag, 3. Mai 2018 20:00 Theatergastspiel - "Der Regenmacher" Kulturzentrum Saalbau

Sommer 1913 – die Zeit der großen Dürre in Texas. Die Männer der Familie Curry haben ein zusätzliches Problem: Ihre Tochter und Schwester Lizzie sollte längst verheiratet sein. Bislang sind allerdings alle Versuche, die kluge aber scheue und wenig selbstbewusste Frau an den Mann zu bringen, gescheitert. Der Haussegen hängt schief.

Plötzlich erscheint ein bildschöner Fremder im Dorf, der verspricht, es für 100 Dollar innerhalb von 24 Stunden regnen zu lassen. Die Männer sind vom „Regenmacher“ begeistert. Lizzie ist zunächst skeptisch, aber der charmante, wortgewandte, hübsche junge Schwindler scheint sich nicht nur auf das Wetter zu verstehen…

1. PK 27 €/2. PK 25 €

Donnerstag, 21. Juni 2018 20:00 Theatergastspiel - "Der Physiker" Kulturzentrum Saalbau

Drei Morde geschehen kurz nacheinander. Ort des Verbrechens ist die private Nervenheilanstalt der ehrenwerten Dr. Mathilde von Zahnd.

Möbius, ein genialer Physiker, hat sich dort zurückgezogen und spielt den Wahnsinnigen, um die Welt vor seinen Entdeckungen zu schützen. Außer ihm befinden sich noch zwei weitere scheinbar Irre in der Anstalt, die sich für Isaac Newton und Albert Einstein halten. In Wahrheit aber sind beide Agenten konkurrierender Geheimdienste, die Möbius‘ bahnbrechende wissenschaftliche Erkenntnisse für ihr Land nutzen wollen.

Alle drei Physiker haben jeweils eine Krankenschwester getötet, weil diese ihnen auf die Schliche gekommen ist. Möbius gelingt es, die beiden anderen davon zu überzeugen, sich weiterhin als Verrückte auszuge-ben, um somit die Welt vor den furchtbaren Konsequenzen seiner Entdeckungen zu bewahren. Doch die drei haben die Rechnung ohne Frau Doktor von Zahnd gemacht: Sie hat sich längst Zugang zu sämtlichen Aufzeichnungen von Möbius verschafft. Die Irrenärztin setzt die drei Physiker in der Anstalt fest und startet den Amoklauf der Weltgeschichte.

Friedrich Dürrenmatt stellt die Frage nach der Verantwortung des Wissenschaftlers. Egal, wie er sich entscheidet, ob er der Politik zu Diensten ist oder nicht, die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

1. PK 23 €/2. PK 21 €

Karten für die nachfolgenden Veranstaltungen können Sie direkt per Internet über unseren Kooperationspartner  ticket_regional_logo2_web   buchen .

 

Wichtige Hinweise und Termine!

Die bisherigen Abonnements werden automatisch eine Saison verlängert, sofern sie nicht bis zum 30. Juni eines jeden Jahres schriftlich gekündigt werden. 

Neuabonnements können ab sofort im Kulturamt der Kreisstadt Homburg, Am Forum 5, Zimmer 166-169, abgeschlossen werden.

Der Abschluss des Abonnements stellt einen rechtsgültigen Vertrag zwischen der Homburger Kultur gGmbH und dem Abonnenten dar, durch den dieser die Abonnementsbedingungen anerkennt.

Bei vom Veranstalter nicht zu vertretenden Programmausfällen und Terminverschiebungen ist eine Erstattung des Abo-Anteils nicht möglich.

Zur Vermeidung von Störungen der Veranstaltungen können verspätet eintreffende Besucher erst während einer Pause eingelassen werden.

Programmänderungen bzw. Ausfälle von Veranstaltungen bleiben vorbehalten. Der Veranstalter haftet nur für grobe Fahrlässigkeit.

Eine Rücknahme bereits bezahlter Eintrittskarten ist leider nicht möglich!

 

Kartenverkauf und Informationen:

Amt für Kultur und Tourismus
Rathaus, Am Forum, 66424 Homburg
E-Mail: touristik@homburg.de
Tel.: (06841)101 168, FAX (06841) 120899

Öffnungszeiten: 
montags und dienstags durchgehend von 8 bis 16 Uhr
mittwochs von 8 bis 12 Uhr
donnerstags durchgehend von 8 und 18 Uhr sowie
freitags von 8 bis 13 Uhr.

Preise

EinzelpreiseErwachsense

Ermäßigung
Schwerbehinderte
Schüler und Studenten

Abonnementpreise
Erwachsene
SchwerbehinderteSchüler und Studenten
1. Preiskat. 1.-16. Reihe
1.-3. Reihe Empore
20,50 € 15,00 € 116,00 € 88,00 € 64,00 €
2. Preiskat.
17.-22. Reihe
4.-8. Reihe Empore
18,50 € 13,00 € 100,00 € 76,00 € 52,00 €

Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität der Webseite bieten zu können. [Mehr Informationen]

Sie haben eine Frage oder kommen nicht weiter? Senden Sie uns Ihre Bieterfrage!

Mit dem Senden erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Frage (je nach relevanz) bei den Bieterfragen im jeweiligen Bietverfahren veröffentlicht wird. Ihr Name wird nicht genannt. 

Pflichtfeld *