bild12

Galerie im KULTURZENTRUM SAALBAU, Homburg, Zweibrücker Straße 22

Saalbau 

Information: 

Amt für Kultur und Tourismus
Tourist-Info, Talstraße 57a, 66424 Homburg /Saar
Telefon (06841) 101-820
Telefax (06841) 101-810
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Ausstellungstermine:

19.09.-09.10.2022    Ingrid Lebong 
28.11.-18.12.2022   Jahresausstellung

 

 

 

Ingrid Lebong (Malerei /Grafik /Objekte)

In ihrem Werk thematisiert Ingrid Lebong im Wesentlichen Landschafs- und Lebensräume. Ihre Inspirationen bezieht die Künstlerin aus ihrem persönlichen Umfeld in der Heimat, aber aus der Fremde. Durch viele Reisen ist ihr der Süden Frankreichs besonders vertraut. Als Marseille dann im Jahr 2013 Europäische Kulturhauptstadt wurde, beteiligte sich die Künstlerin konsequenterweise an der Ausstellung „Marseille en Sarre – Saarland in Marseille“ im Saarländischen Künstlerhaus, die mit der Unterstützung des Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlandes in einem Katalog mündete. Einige Exponate aus dieser Serie werden so auch in der Homburger Jubiläumsausstellung anlässlich ihres 70. Geburtstages zu sehen sein.

„In meinen Bildern“, erläutert Lebong, „bin ich stets unterwegs…in der Landschaft, zu mir selbst, zu anderen“. Landschaftliche und atmosphärische Eindrücke aus Spaziergängen werden ebenso verarbeitet wie konkrete Fundstücke aus der Natur. Anregungen von außen wie von innen fließen formal wie inhaltlich auf vielschichtige Weise in ihre Kunst ein. Die kreative Auseinandersetzung drückt sich in verschiedenen Techniken zwei- und dreidimensional aus.

Ob Malerei oder Materialmix: Lebongs Arbeiten zeichnen sich durch das spannungsvolle Wechselspiel von Ruhe und Energie aus. Ihre Gemälde, Grafiken und Objektarbeiten sind eine Einladung zu einer Reise in das innere Land der Fantasie.

Die Künstlerin Ingrid Lebong lebt und arbeitet in Homburg.

 

 

Jahresausstellung 2022

Das Motto der Jahresausstellung 2022 wird den Homburger Künstlerinnen und Künstlern in den kommenden Tagen noch per Post zugestellt. Es kann also noch nicht vorher verraten werden. Nur so viel: das Motto der Jahresausstellung ist wie immer mehrdeutig und dem aktuellen Zeitgeschehen verpflichtet.

Den Homburger Künstlerinnen und Künstlern werden keine Vorgaben hinsichtlich Technik, Form und Inhalt gemacht. Immer wieder spannend ist die individuelle Interpretation des Mottos, die u.a. auch den besonderen Reiz dieser Ausstellung ausmacht. Eine in vielerlei Hinsicht abwechslungsreiche Werkschau, die das Ausstellungsprogramm zum Jahresende stets mit einem abschließenden kunstvollen Highlight krönt.


 

 

Hinweis auf die Verwendung von Cookies

Diese Webseite enthält Cookies um die Nutzbarkeit zu verbessern. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen möchten, akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Weitere Informationen erhalten sie in unseren Datenschutzhinweisen