Kooperation der Homburger Wirtschaftsförderung mit dem Start-up Fast-Dine zur Unterstützung der Homburger Gastronomie

 

www.fast-dine.de ist eine digitale Plattform für die heimische Gastronomie, welche das saarländische Jungunternehmen „Fastlane“ der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT) der Universität des Saarlandes entwickelt hat und betreibt.

Seit Ende vergangenen Jahres kooperiert die Homburger Wirtschaftsförderung mit dem saarländischen Start-up.

Durch die Kooperation entwickelte sich das Angebot, die digitale Plattform während des Lockdowns komplett kostenlos für die Homburger Gastronomie anzubieten.

Auf www.fast-dine.de können die Kunden direkt bei ihrem Lieblingsrestaurant bestellen, per App bezahlen und dann den Liefer- und Abholservice nutzen. Des Weiteren erkennen die Kunden auf einen Blick, in welchem Umkreis Ihres Aufenthaltsortes sie Speisen abholen, oder liefern lassen können.

Bisher sind folgende Gastronomen aus Homburg bei www.fast-dine.de dabei:

Asia-Gourmet, Big MaMa, Cash, happy veggie box, La Brocca, Mondo di Pizza, Oh!lio, Peters Alm, World Food Trip-Truck,

Fast-Dine hat für die Gastronomen noch mehr Vorteile: Nachdem Lockdown, kann man mit der App auch direkt am Tisch bestellen und bezahlen. Take away & Vorbestellungen für den Restaurantbesuch sind ebenso möglich, wie der Vorabblick in die Speisekarte. So kann man lange Wartezeiten vermeiden, völlig flexibel bestellen und kontaktlos zahlen.

„Wir sind froh, dass wir mit der Kooperation mit Fast-Dine die Homburger Gastronomie in dieser schwierigen Zeit unterstützen können und betrachten die Teilnahme als ein weiteres Puzzleteil auch hinsichtlich der Digitalisierung“, so Dagmar Pfeiffer, Amtsleitern Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing.

Herr Florian Staufer, Geschäftsführer von Fast-Dine: „Unsere Vision ist es, die Gastronomie zukunftssicher zu machen, um die Vielfalt der hochqualitativen Gastronomie im Saarland zu erhalten und auszubauen. Wir sind sehr dankbar für die produktive Kooperation, die der Homburger Gastronomie einen Mehr-Umsatz in fünfstelliger Höhe erwirtschaftet hat – und das bereits in den ersten Monaten. Das ist der Grundstein für vieles mehr, was wir gemeinsam für die Homburger Gastronomie noch erreichen können.“

Sie sind Gastronom und möchten gerne mitmachen? Infos zur Teilnahme gibt es direkt bei Herrn Florian Staufer von www.fast-dine.de,

Tel: +49-174-1844668, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Langjährige Zusammenarbeit nun auch offiziell besiegelt

UKS, KWT und die Wirtschaftsförderung Homburg GmbH unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung Vertrag KWT klein

Ein offizieller Kooperationsvertrag besiegelt nun die langjährige Zusammenarbeit: Schon 1999 entstand das erste Starterzentrum der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT) auf Initiative und mit finanzieller Unterstützung der Stadt Homburg vorerst in Gebäude 34.1 des Universitätsklinikums. Durch den Neubau im Jahr 2002 mit mehr als 800 Quadratmetern hochmodernen Laborräumen nach neuesten Standards für die Bereiche Biotechnologie, Medizin und Medizintechnik konnten die räumlichen Rahmenbedingungen, insbesondere für Startups von Medizinern und Naturwissenschaftlern, erweitert und verbessert werden. Seither besteht zwischen der KWT der Universität des Saarlandes und der Wirtschaftsförderung Homburg GmbH ein reger Austausch, um Gründern die optimalen Startbedingungen für den Weg in die Selbständigkeit zu bieten und den Medizin- und Forschungsstandort Homburg zu stärken. Aus dieser Keimzelle entwickelte sich auch das Biomedizinische Zentrum, das Homburg als Standort für Ansiedlungen aus dem Bereich der Biomedizin und Pharmazie interessant machte und zu weiteren Ansiedlungen führte.

2020 unterstützte die Wirtschaftsförderung Homburg GmbH den Antrag der Universität des Saarlandes zum Projekt „EXIST-Potentiale“ des Bundes-ministeriums für Wirtschaft und Energie mit einem „Letter of Intent“ (LOI). Bei diesem Projekt steht insbesondere die regionale Vernetzung von Wissen-schaftseinrichtungen mit regionalen Partnern in der Wirtschaft im Fokus, um leistungsstarke Standorte für Hightech-Gründungen und eine nachhaltige Gründungskultur aufzubauen und zu vertiefen.

In der nun folgenden vierjährigen Projektphase wird die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der KWT und der Wirtschaftsförderung Homburg GmbH auf eine neue Ebene gebracht. Jens Krück, Abteilungsleiter der Kontaktstelle für Wissens- und Technologie-transfer der Universität des Saarlandes, lobt die bisherige Zusammenarbeit, weist aber auch auf die zusätzlichen Möglichkeiten hin. Diese sehe er gerade im Bereich der regionalen Vernetzung und der damit verbundenen aktiven Förderung der Entwicklung einer nachhaltigen Start-up-Kultur.

Damit stehen den Gründungswilligen in Homburg neben der Wirtschaftsförderung Homburg GmbH nun auch die Kompetenzen des Starterzentrums der KWT an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken zur Verfügung. Diese reichen von einem überregionalen Netzwerk über Vorträge und Workshops mit anerkannten Experten bis hin zur Kontaktvermittlung im lokalen, regionalen Umfeld. Durch den engen Austausch und gemeinsame Projekte in den nächsten Jahren soll somit die Gründungs- und Innovationsregion Südwest gestärkt werden.

„Wir erhoffen uns beim Thema Gründerförderung neue Impulse. Durch gemeinsame Veranstaltungen und Beratungsangebote können wir Homburg als langfristig attraktiven und leistungsstarken Standort für Start-ups im Hightech-Sektor etablieren, der die Besonderheiten dieses Bereichs respektiert und antizipiert“, so Bürgermeister Michael Forster bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Homburger Rathaus.

Hinweis auf die Verwendung von Cookies

Diese Webseite enthält Cookies um die Nutzbarkeit zu verbessern. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen möchten, akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Weitere Informationen erhalten sie in unseren Datenschutzhinweisen