Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Tagesfahrt für Senioren am 12. Juni nach Reinheim abgesagt

15. „saarland picobello“ mit einer hohen Beteiligung - Annähernd 1.500 Bürgerinnen und Bürger leisteten in Homburg und den Stadtteilen ihren individuellen Beitrag zum aktiven Umweltschutz

Der Biotop-Verein Beeden und der Beeder Sportverein machten sich gemeinsam auf den Weg und fanden auch diesmal viel zu viel Müll rund ums Biotop.Viele Vereine, Schulen, Kindergärten, Unternehmen und Privatgruppen haben sich 2018 an der Saubermach-Aktion „Picobello“ beteiligt. Im Saarland waren es rund 27.000 Menschen, die sich für die Umwelt eingesetzt haben.

Und auch in Homburg waren wieder viele fleißige Helferinnen und Helfer im Einsatz, die teilweise ihre Touren auch bildlich festhielten und dokumentierten. So auch der Biotop-Verein und der Sportverein aus Beeden, die in diesem Jahr die Säuberungsaktion gemeinsam durchführten. Etwa 20 Kinder, Frauen und Männer beteiligten sich daran, die Wege und Abhänge am Beeder Biotop und den Bereich um die Sportplätze von Treibgut aus den letzten Hochwässern der Blies, von Verpackungsabfällen und von illegal entsorgtem Sperrmüll zu befreien. Nach zwei Stunden konnte die Aktion beendet werden, der Müll war eingesammelt. Nach getaner Arbeit setzten sich die Helfer zu einem wohlverdienten Imbiss zusammen, der von Beeder Geschäftsleuten gespendet wurde.

Das Team von 'utdoor-Nation' legte statt einer Sporteinheit eine Putzeinheit am Jägersburger Weiher ein.Die Mitglieder von „Outdoor Nation Homburg“, die sich sonst sportlich in der Natur bewegen, hatten ihren Arbeitsein-satz an Schloss- und Brückweiher in Jägersburg. Auch hier gab es ordentlich was zu tun, wie viele volle Mülltüten am Ende bewiesen.

Ein riesiger Berg Müll kam auch beim OGV Schwarzenbach zusammen.Auch viele fleißige Helfer des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Schwarzenbach waren mit ihren Müllsäcken unterwegs, um Wege und Plätze in der näheren Umgebung des Vereinsheims von achtlos weggeworfenem Müll und den „Entsorgungssünden“ einiger unbelehrbarer Mitbürger zu befreien. Große Mengen Unrat kamen dabei zusammen und konnten von der Stadt Homburg umweltgerecht entsorgt werden. Auch der jüngste Helfer des OGV Schwarzenbach, der 5-jährige Finn Theilmann, stand am Ende staunend vor seinem gesammelten „Müllberg“. Im Anschluss an die Sammelaktion hatte der OGV zu einem gemeinsamen Mittagessen ins Vereinsheim geladen, wo viele versprachen: „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!“

Schülerinnen und Schüler der Unterstufe am Johanneum sammelten rund ums Schulgelände viel Müll ein.Freiwillige Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Johanneum beteiligten sich zum siebten Mal in Folge an der Aktion. Nach Schulschluss sammelten die 45 Jungs und Mädchen aus der Unterstufe rund um das Schulgelände.

Auch diesmal wurde viel illegal entsorgter Müll, besonders Metallteile, an den Weg- und Waldrändern gefunden.

Obwohl es regnete und alles ziemlich matschig war, wurde mit Feuereifer alles eingesammelt. Durch die große Zahl an Helfern konnte in diesem Jahr sogar ein größeres Sammelgebiet gesäubert werden. Zum Abschluss, bei Kuchen und Bliesgauapfelsaft, waren sich alle einig, dass die Aktion viel Spaß gemacht hat, aber leider auch nötig war.

Veröffentlicht am: 01.04.2018 | Drucken