Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

7. „HomBuch“ mit mehr als 40 Ausstellern - Oberbürgermeister lobt Einsatz des Initiators Ulrich Burger / Prominente Autoren zu Gast

Hombuch SaalZum Auftakt der saarländischen Buchmesse waren bereits viele Gäste in den Saalbau gekommen, darunter auch Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind und der Kulturbeigeordnete Raimund Konrad.

Am vergangenen Wochenende wurde im Kulturzentrum Saalbau zum siebten Mal die saarländische Buchmesse „HomBuch“ durchgeführt. Der Organisator und Gründer der Buchmesse, Ulrich Burger, konnte schon zur Eröffnung am Samstag zahlreiche Besucherinnen und Besucher begrüßen, darunter auch einige Politprominenz.

Burger bedankte sich bei der Stadt und der Stadtbücherei mit der Leiterin Andrea Sailer für die gute Zusammenarbeit und ganz besonders bei seiner Frau, die ihn außergewöhnlich unterstütze. Der Verleger und Initiator wies auch darauf hin, dass die „HomBuch“ in den vergangenen Jahren gewachsen sei, diese im Saarland aber noch bekannter werden sollte.
In diesem Jahr zählte die „HomBuch“ 42 Ausstellerinnen und Aussteller aus den unterschiedlichsten Genres - vom Kinder- und Jugendbuch über Fantasy und Belletristik bis zum Krimi. Zahlreiche Lesungen in den verschiedenen Räumen des Saalbaus lockten dabei ein interessiertes Publikum an. Mit Prof. Dr. Sven Gottschling, Kinder- und Jugendbuchautor Tom Lehel, der auch als Moderator beim Kindersender KIKA arbeitet, und den Bestsellerautoren Iny Lorentz und Gaby Hauptmann waren auch überregional bekannte Schriftsteller und Autoren an der diesjährigen „HomBuch“ beteiligt.

Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind bedankte sich besonders bei Ulrich Burger als Macher der „HomBuch“ und hob dessen großartigen Einsatz für die einzige Buchmesse im Saarland hervor. Wie Burger betonte er die Bedeutung des Lesens, gerade auch für Kinder. „Eine Messe wie diese kann das Interesse am Lesen wecken“, sagte der OB, der auch den vielen Beteiligten für ihr Kommen dankte und den Kulturbeigeordneten Raimund Konrad und Prof. Dr. Gottschling begrüßte.

Zur saarländischen Buchmesse gehört auch stets eine Preisverleihung in den verschiedenen Kategorien. Die fünf Preise wurden in diesem Jahr verliehen an: Prof. Dr. Sven Gottschling bei den Sachbüchern für „Leben bis zuletzt“, Torsten Sträter erhielt den Preis im Bereich Belletristik. In der Kategorie Fantasy bekam Christoph Marzi den ersten Preis, während Markus Heitz im Bereich Krimi und Thriller für sein Werk „Des Teufels Gebetbuch“ ausgezeichnet wurde. Bei den Kinder- und Jugendbüchern gewann Tom Lehel.

Zur „HomBuch“ gehörte in diesem Jahr auch die Abschlussveranstaltung des Homburger Lesesommers, über die wir in der kommenden Wochenspiegel-Ausgabe berichten werden.

Hombuch SignierenNeben Lesungen gab es auch Signierstunden, wie hier mit dem Autorenehepaar Ingrid Klocke und Elmar Wohlrath, die unter dem Pseudonym Iny Lorentz schreiben. Sie stellten das Buch „Die Liebe der Wanderapothekerin“ vor.

Veröffentlicht am: 05.09.2017 | Drucken