Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Reguläre Sperrmüllabfuhr verschiebt sich um einen Tag aufgrund der Hochwasser-Hilfe

Ärztliche Direktorin Prof. Dr. Jennifer Diedler und Bürgermeister Michael Forster ehrten Blutspender - Auszeichnung für gute Taten im Rathaus

Gratulation an Michael Dahler v. l. n. r. Prof. Dr. Hermann Eichler, Prof. Dr. Jennifer Diedler, der ausgezeichneten Blutspender Michael Dahler und Bürgermeister Michael Forster.

Zu einer öffentlichen Ehrung für Blutspenderinnen und Blutspender hatte das Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) in der vergangenen Woche in den großen Sitzungssaal des Homburger Forums eingeladen. Es waren rund 170 Blutspenderinnen und Blutspender eingeladen, die jeweils mehr als 75 Blutspenden geleistet haben. Etwa 100 Spenderinnen und Spender wurden sogar für mehr als 100 Blutspenden geehrt, darunter sogar 39 für mehr als 200 Blutspenden.

Auch Bürgermeister Michael Forster und Prof. Dr. Jennifer Diedler, die Ärztliche Direktorin und Vorstandsvorsitzende des UKS, nahmen am vergangenen Dienstag an der Ehrung teil. Geleitet wurde die Auszeichnung der vielen Spenderinnen und Spender von Prof. Dr. Hermann Eichler, dem für Blutspenden zuständigen Direktor des Instituts für Klinische Hämostaseologie und Transfusionsmedizin, und seinem Team.

Einige Spenderinnen und Spender von Blut und Blutplasma übertrafen sogar die Zahl von 300 Spenden. Michael Dahler aus Pirmasens bekam sogar eine Urkunde für 375 Spenden, konnte aber diese Zahl inzwischen sogar auf 387 nach oben korrigieren. Michael Dahler erhielt aus den Händen von Prof. Dr. Diedler als Präsent einen Picknickkorb.

Zu Beginn der Ehrung, die zuletzt wegen der Corona-Pandemie 2019 stattgefunden hatte, dankte Bürgermeister Forster allen Blutspenderinnen und -spendern für ihr vorbildliches Verhalten und wies darauf hin, welche Bedeutung das Blutspenden für die Medizin und das Überleben vieler Patienten habe und dass „die Blutspenderinnen und –spender letztlich Leben retten“. Michael Forster betonte auch, wie beruhigend es sei, dass die Blutspender auch während der Pandemie nicht nachgelassen hätten.

Der Verwaltungschef hob auch hervor, dass die Stadtverwaltung als Arbeitgeber die Blutspende unterstütze und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die während ihrer Arbeitszeit Blut spenden, dafür eine Dienstbefreiung bekämen. Weiter ermutigte der Bürgermeister dazu, Werbung für das Blutspenden zu machen, und bedankte sich bei Prof. Dr. Diedler und Prof. Dr. Eichler für die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt und dem UKS.

Auch die Ärztliche Direktorin und Vorstandsvorsitzende bedankte sich bei den Spenderinnen und Spendern für deren Engagement und sagte, dass sich diese zu Recht feiern lassen sollten. Auch sie bat darum, am Arbeitsplatz und im Bekanntenkreis für die Blutspende zu werben.

Anschließend rief Prof. Dr. Eichler die Blutspender einzeln auf und bedankte sich bei Ihnen. Im Anschluss an die Ehrungen und das traditionelle Gruppenfoto lud der Institutsdirektor als Dankeschön für ihren vorbildlichen Einsatz die besonders aktiven Blutspenderinnen und -spender zu einem kleinen Umtrunk ein.

Hintergrund zur Blutversorgung im Saarland

Im Saarland werden täglich etwa 130 Konzentrate von roten Blutkörperchen benötigt. Im Jahr 2022 lag der Grad der Selbstversorgung im Saarland bei 93,4 Prozent, so dass die lokalen Kliniken auf Zulieferung von mehr als 3.000 Blutkörperchen-Konzentraten aus Rheinland-Pfalz angewiesen waren, um den eigenen Bedarf zu decken.

Ansprache BM

Gruppenbild

Veröffentlicht am: 16.05.2023 | Drucken