Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

„BAROCK FÜR FRÜHAUFSTEHER“ - Kunsthistorikerin Dr. Jutta Schwan und Monika Link alias Kammerzofe Henrietta in der beliebten Reihe „K&K. Kunstgeschichte trifft Kammerzofe“

Roemermuseum 2022Was im vergangenen Jahr als erfolgreiche Veranstaltungsreihe im Römermuseum begonnen hat, wird auch 2023 fortgesetzt: Barock kommt auch diesmal neben vielen weiteren Projekten nicht zu kurz. Am Freitag, 27. April, um 19 Uhr dokumentieren Dr. Jutta Schwan (Mitte) und Kammerzofe Henrietta (r.) bei der Premierenveranstaltung im Mannlichsalon des Edelhauses zwanglos den streng getakteten Arbeitsalltag der gekrönten Häupter.

Der Tag begann vor ca. 230 Jahren in etwa so: „Sire voilà l’heure“, was so viel heißt, wie „Sire, die Stunde ist gekommen“. Und dann setzten sich für die Majestäten quälende, alltäglich wiederkehrende Routinen in Gang, die keine Abweichungen duldeten. „Mit Almanach und Taschenuhr konnte exakt prognostiziert werden, welchen Punkt im Zyklus des Hofzeremoniells die Herrschaft zur Stunde gerade abarbeitete“, erläutert Kammerzofe Henrietta, die als „Zeitzeugin“ über ein umfangreiches Insiderwissen verfügt, welches auch das Prozedere rund um die Körperpflege einschließt: „Das Abledern mit wohlriechender Seife und einem feinen Tuch sowie der Einsatz von viel Parfum wurde als weitgehend ausreichend erachtet. Auf längere Sicht führte diese Handhabe der Körperhygiene jedoch zu Ungezieferbefall an Körper, Kleidung und Perücken. Selbst Mäuse trieben in der künstlerisch arrangierten künstlichen Haarpracht ihr Unwesen!“


„Badezimmer nach unserem heutigen Verständnis sind in Barockschlössern tatsächlich noch unüblich. Toiletten mit fließendem Wasser ebenfalls, auch wenn für Schloss Karlsberg bahnbrechende Neuerungen in damaliger Zeit belegt sind“, führt Jutta Schwan aus. „Nichtsdestotrotz, die Hautevolee musste, wohl- oder übel(riechend), rein äußerlich ihrem Führungsanspruch gerecht werden. Hinsichtlich pompöser Kleidung und des Makeups griff man ganz tief in die Trickkiste. „Wir freuen uns sehr, dass wir auch in der gerade begonnenen Saison im Römermuseum mit der Reihe „Kunstgeschichte trifft Kammerzofe“ aufwarten können, die unseren Veranstaltungskalender bereits im vergangenen Jahr enorm bereichert hat. Wissenschaftlich höchst versiert und spannend im Zusammenspiel präsentieren Dr. Jutta Schwan, Kunsthistorikerin im Kulturmanagement des Saarpfalzkreises, und Monika Link als Kammerzofe Henrietta in abwechslungsreichen Vorträgen über die Ergebnisse sorgfältiger Recherche zu diesem und vielen weiteren Themen“, so Philipp Scheidweiler, Geschäftsführer der Stiftung Römermuseum.

Die Teilnahmegebühr beträgt 16 Euro, Tickets können ab sofort im Römermuseum erworben/reserviert werden. Weitere Informationen zu dieser und allen weiteren Veranstaltungen und Projekten im Römermuseum gibt es im Internet unter www.roemermuseum-schwarzenacker.de.

Veröffentlicht am: 30.03.2023 | Drucken