Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Reguläre Sperrmüllabfuhr verschiebt sich um einen Tag aufgrund der Hochwasser-Hilfe

Blumen zum Weltfrauentag - 950 bunte Rosen wurden von der Stadt verteilt

Weltfrauentag 7048Beigeordnete Christine Becker (l.) und Frauenbeauftragte Anke Michalsky (r.) verteilten am Weltfrauentag im Rathaus Rosen an Mitarbeiterinnen.

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März verteilten die städtische Beigeordnete Christine Becker und die Frauenbeauftragte Anke Michalsky im Rathaus fair gehandelte Rosen - sowohl an Mitarbeiterinnen als auch an Besucherinnen der Homburger Verwaltung.

Die Stadt beteiligte sich wie in den vergangenen Jahren an der Fairtrade-Rosenaktion „Flower Power“. „Es ist mir wichtig, ein Zeichen für Frauenrechte zu setzen“, betonte Christine Becker, die auch Koordinatorin der Fairtrade-Steuerungsgruppe im Rathaus ist.

Initiiert wurde die Aktion von der Frauenbeauftragten Anke Michalsky, die sich auch im Fairtrade-Komitee engagiert.

Verteilt wurden die fair gehandelten, und wieder vom Unternehmen „Blume 2000“ gesponserten, 950 Rosen auch in der Stadt, im Jobcenter sowie in der Kreisverwaltung. Darüber hinaus wurden sie auch am Abend bei einer Afterwork-Führung für Frauen im Römermuseum in Schwarzenacker überreicht.

Hier bot die Abteilung „Feminae - Römische Frauen“ interessierten Frauen unter dem Motto „Rechte, Rollen, Römerinnen“ die Möglichkeit, den Blick in eine Zeit zurückzuwenden, in der es für die Ziele des Weltfrauentages kein sprachliches Äquivalent gab.

Frauenbeauftragte Anke Michalsky setzt mit anderen Frauenbeauftragten aus dem Kreis und den Kommunen nicht nur ein Zeichen für Frauenrechte hierzulande, sondern auch für sichere, bessere Arbeits- und Lebensbedingungen für Frauen, Mitbestimmung und starke Frauen in Kenia.

Veröffentlicht am: 12.03.2019 | Drucken