Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Blut rettet und erhält Leben - Spender wurden mit einer Feierstunde im Homburger Rathaus geehrt

Blutspenderehrung 3340Im Rahmen einer Feierstunde im Sitzungssaal des Rathauses wurden verdiente Blutspenderinnen und Blutspender geehrt.

Seine jährliche öffentliche Blutspender-ehrung hat das Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) vor kurzem im Homburger Rathaus durchgeführt. Annähernd 60 Blutspenderinnen und Blutspender, die jeweils mehr als 25 Blutspenden geleistet haben - fünf davon mehr als 100 - waren gekommen.
An der Veranstaltung im großen Sitzungssaal nahmen neben Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind auch Dr. Holger Keßler aus dem saarländischen Gesundheitsministerium sowie der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des UKS, Prof. Dr. Bernhard Schick, teil. Hervorgehoben wurde von allen Rednern, dass die Bereitschaft Blut zu spenden gleichbedeutend damit sei Leben zu spenden.
„Sie gehören zu den vier Prozent der spenderfähigen Bevölkerung, die regelmäßig Blut spenden“, lobte Prof. Dr. Hermann Eichler, Leiter des Instituts für Klinische Hämostaseologie und Transfusionsmedizin, die treuen Blutspender.
Die Ehrung sei „eine Aufforderung, für Blutspenden zu werben“, dankte OB Rüdiger Schneidewind den Spendern für ihr Engagement. „Als öffentlicher Dienst gibt die Stadtverwaltung allen Beschäftigten mehr Freizeit, wenn sie Blut spenden“, teilte der OB mit: „Das ist sinnvoll und wichtig.“ Blutspender seien „die besten Botschafter für eine Blutspende und Vorbild für die Gesellschaft“, erklärte Dr. Keßler. „Wir brauchen Sie, denn Blut rettet Leben.“ Um die Versorgung mit Blut sicher zu stellen, sei es wichtig, dafür in der Bevölkerung ein Bewusstsein zu schaffen und neue Spender zu gewinnen. Die Medizin sei ohne Blutspenden nicht möglich, stellte auch der Ärztliche Direktor Dr. Schick fest. „Sie sind bereit, Blut zu spenden für Menschen, die Sie gar nicht kennen“, sagte er zur öffentlichen Ehrung der Blutspender durch das UKS.
Alle Spenderinnen und Spender erhielten eine Urkunde und waren im Anschluss an die Ehrung zu einem kleinen Umtrunk eingeladen.

Veröffentlicht am: 21.05.2018 | Drucken