Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Tagesfahrt für Senioren am 12. Juni nach Reinheim abgesagt

Bürgermeister gratulierte dem Stadtverband für Sport Homburg - 70-jähriges Jubiläum wurde am Freitag gefeiert

SfS Grusswort 1 Bürgermeister Michael Forster bei der Begrüßung der Gäste.

Als Hausherr begrüßte Michael Forster am vergangenen Freitag im großen Sitzungssaal des Rathauses die Festgesellschaft. Viele Verbands- und Vereinsmitglieder waren der Einladung des Stadtverbands für Sport (SfS) Homburg gefolgt, um gemeinsam den 70. Geburtstag des SfS zu feiern.

Dabei überraschte die Vorsitzende Astrid Bonaventura direkt zu Beginn: Sie hatte laut eigenen Aussagen „vor zehn Minuten erfahren, dass erste Belege der Gründung aus dem Jahr 1922 gefunden worden seien – dann wären wir also schon 101 Jahre alt“, so Bonaventura. Sie kündigte an, diesem Hinweis nachgehen zu wollen. Aber gefeiert wurde an diesem Abend trotzdem – und zwar erstmal der 70. Geburtstag.

Bürgermeister Michael Forster gratulierte dem SfS und bedankte sich „für die hervorragende Leistung über all die Jahre“. Er selbst war von 2004 bis 2010 stellvertretender SfS-Vorsitzender und von 2004 bis 2009 Sportbeigeordneter der Stadt Homburg. Deshalb wusste er auch aus erster Hand zu berichten, wie die Arbeit beim Stadtverband für Sport funktioniert. Als Verwaltungschef könne er jetzt das perfekte Zusammenspiel zwischen Verwaltung und Stadtverband loben: „Es herrscht ein großes Vertrauen, alle Beteiligten bringen sich ein und das Miteinander funktioniert geräuschlos – vielen Dank dafür“, so Forster. An die Vereine gerichtet versprach er: „Sie dürfen davon ausgehen, dass wir an der Sportförderung auch in den aktuell schwierigen Zeiten nicht rütteln!“ Auch der Haushalt des Jahres 2024 werde für die Vereine in der Stadt gebührend Platz beinhalten: „Homburg unterstützt wie kaum eine andere Kommune im Saarland seine Vereine. Denn Homburg steht zu seinen Vereinen – übrigens nicht nur den Sport treibenden sondern auch den kulturell tätigen!“ Die Auswirkungen des Sports - ob als Zuschauer oder Aktiver - seien für die Gesellschaft enorm wichtig, gerade was die gesundheitlichen, integrativen Aspekte und die Gemeinschaft betreffen. Deshalb dankte der Bürgermeister allen, die sich in ihren Vereinen engagieren für ihre wertvolle Arbeit.

Zum Rahmenprogramm gehörten auch Auftritte der Cheerleader „ShamRocks“ und der beiden Musiker Evelyn Omlor und Muzaffer Kürtün, beide Schüler an Homburger Gymnasien.

Die Laudatio des Abends hielt Joachim Rippel, der als ehemaliger Wirtschaftsminister und Oberbürgermeister der Stadt Homburg sowie vor allem als Vorsitzender des Stadtverbands für Sport in den Jahren 1989 bis 1995 einige Anekdoten unterhaltsam und kurzweilig zu berichten wusste. Auf einer Leinwand wurden den ganzen Abend Bilder der vergangenen 70 Jahre gezeigt, eine Ausstellung im hinteren Teil des Saals bot ebenfalls einen Einblick in die SfS-Geschichte. Bei Büffet inklusive Geburtstagstorte wurde im Anschluss an den offiziellen Teil gefeiert und sich weiter über das ein oder andere Erlebnis innerhalb der Vereine und des Verbands ausgetauscht.

Gruppenfotov. l. n. r.: Der Sportbeigeordnete der Stadt, Dr. Eric Gouverneur, der Beigeordnete Manfred Rippel, SfS-Vorsitzende Astrid Bonaventura, Hennes Ecker (SfS), Bürgermeister Michael Forster, Daniel Schackmar (SfS) und Joachim Rippel (ehemaliger SfS-Vorsitzender sowie ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Homburg und Laudator des Abends).

Tortev. l. n. r.: Der ehemalige Vorsitzende des SfS, Hennes Ecker, Laudator und ehemaliger SfS-Vorsitzender sowie Ex-Oberbürgermeister Joachim Rippel, Stephan Heß (SfS), Bürgermeister Michael Forster, Daniel Schackmar, Thomas Clemens (SfS) und Astrid Bonaventura (Vorsitzende SfS) beim Tortenanschnitt.

Veröffentlicht am: 23.11.2023 | Drucken