Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Reguläre Sperrmüllabfuhr verschiebt sich um einen Tag aufgrund der Hochwasser-Hilfe

Die Tulpe als Zeichen der Verbundenheit - Am Sonntag wurde das deutsch-türkische Freundschaftsfest im Stadtpark gefeiert

Torte 2
Tortenanschnitt im Stadtpark (Torte in Form eines Tulpenkorbs) sehen Sie MdB Markus Uhl, die Bildungsattaché des Generalkonsulats Dr. Safiye Genç und Bürgermeister Michael Forster (v. l.).

Die Tulpe als Symbol der Freundschaft zwischen Deutschland und der Türkei hat in Homburg bereits Tradition. Am Sonntag wurde im Stadtpark bereits das neunte Tulpenfest gefeiert. Die Blumensorte, auf Türkisch „lale“ genannt, ist in der Türkei Nationalblume und genießt dort eine beeindruckende Symbolkraft.

Bei bestem Wetter kamen viele Besucherinnen und Besucher, um sich von der gelebten Freundschaft beider Nationen zu überzeugen, sich tragen zu lassen und den Austausch zu suchen. Organisiert wird das deutsch-türkische Freundschaftsfest vom Türkischen Elternbund und der Stadt Homburg. Bereits im Winter starten die Vorbereitungen auf die Veranstaltung, wenn im Stadtpark von den Mitarbeitern des städtischen Baubetriebshofs sowie der Grünflächenabteilung tausende Tulpenzwiebeln gepflanzt werden. Diese bilden Monate später den Rahmen für das große Fest, bei dem es auch am vergangenen Sonntag viel zu Erleben gab. Neben den kulinarischen Highlights beider Länder gab es auch kulturell einiges auf und neben der Bühne zu sehen und hören, nämlich verschiedene Tänze, den Auftritt der Musikschule, beeindruckende Kunst an den einzelnen Ständen und auch die Jugendfeuerwehr bot Spiel und Spaß für die jüngsten Besucher an.

Bereits am Vormittag kamen zahlreiche Besucher in den Stadtpark, zur offiziellen Eröffnung um 13.30 Uhr waren die Feierlichkeiten in vollem Gange. Die Organisatoren Nurettin Tan, Klaus Friedrich und der Schirmherr, Bundestagsmitglied Markus Uhl, begrüßten gemeinsam mit Bürgermeister Michael Forster sowie der Bildungsattaché des türkischen Generalkonsulats Mainz, Dr. Safiye Genç, die Gäste im Stadtpark, darunter auch Dr. Elena Kreutzer vom Ministerium für Soziales, Bildung, Frauen und Familie, Bundestagsmitglied Esra Limbacher, viele Landtagsabgeordnete, Stadtratsmitglieder, Markus Schaller vom Saarpfalz-Kreis, den Beigeordneten Manfred Rippel sowie das gesamte Organisations-Team, die Sponsoren und viele Helferinnen und Helfer, die mit ihren Vereinen, Organisationen und Unternehmen am Fest beteiligt waren.

Michael Forster dankte allen, die das Fest zum neunten Mal auf die Beine gestellt haben: „Wir sind gerne Gastgeber für die Veranstaltung, die ein Alleinstellungsmerkmal hat, auf das wir stolz sind und das wir sehr gerne auch seit Jahren aktiv mitgestalten“, so der Bürgermeister und weiter: „Im Vordergrund stehen die Begegnungen. Ich bitte Sie und euch alle, davon nicht nur heute, sondern jeden Tag, das ganze Jahr, davon Gebrauch zu machen. Denn der Zusammenhalt und die Begegnungen sind es, die zählen!“

GruppenfotoDie Organisatoren des Türkischen Elternbundes sowie der Stadt - zusätzlich zu Michael Forster auch der städtische Beigeordnete Manfred Rippel (l.) sowie der Kulturbeigeordnete Raimund Konrad - gemeinsam mit Dr. Elena Kreutzer vom Ministerium (links neben Bürgermeister Forster), Markus Schaller vom Kreis (links neben Markus Uhl) sowie mehreren Landtags- und Stadtratsmitgliedern.

Forster Begrüßung 2Bürgermeister Michael Forster begrüßt die Gäste im Stadtpark.

Veröffentlicht am: 10.05.2023 | Drucken