Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Tagesfahrt für Senioren am 12. Juni nach Reinheim abgesagt

Ehrung für Prof. Pfreundschuh - Ministerpräsidentin zeichnete UKS-Mediziner aus

IMG 0053Bürgermeister Klaus Roth (l.), der frühere Landrat Clemens Lindemann und Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind (v. r.) konnten Prof. Dr. Michael Pfreundschuh gratulieren, nachdem Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (Mitte) ihm in der Staatskanzlei das Bundesverdienstkreuz überreicht hatte.

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat kürzlich in der Staatskanzlei das Bundesverdienstkreuz am Bande an den Saarland-Botschafter Prof. Dr. Michael Pfreundschuh verliehen. Dieser wurde auf Vorschlag der Ministerpräsidentin von Bundespräsident Joachim Gauck ausgezeichnet.

In ihrer Ansprache würdigte die Regierungschefin die besonderen Verdienste des Ordensträgers in der Medizin. „Prof. Dr. Michael Pfreundschuh hat sich durch sein erfolgreiches Wirken große Verdienste um die medizinische Forschung erworben. Er hat als hochkompetenter und stets engagierter Arzt zahlreichen tödlich erkrankten Patienten das Leben gerettet. Er ist ein außergewöhnlicher Wissenschaftler, der auch als Vorgesetzter besondere Beachtung und Respekt bei Studenten und Mitarbeitern erfährt“, so die Ministerpräsidentin.
Prof. Dr. Pfreundschuh ist Universitätsprofessor für Onkologie, Hämatologie, Klinische Immunologie und Rheumatologie in Homburg. Darüber hinaus ist er Direktor der Klinik für Innere Medizin I am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS), Leiter des José-Carreras-Forschungszentrums, Leiter des ambulanten onkologischen Zentrums und Mitglied im Bereichsrat der Klinischen Medizin.

Nach einer umfangreichen Ausbildung und verschiedenen beruflichen Stationen übernahm Prof. Pfreundschuh 1991 den Lehrstuhl für Innere Medizin am UKS und wurde zeitgleich Direktor der Klinik für Innere Medizin I - Onkologie, Hämatologie, Klinische Immunologie und Rheumatologie. Auch Dank des internationalen Ansehens von Prof. Pfreundschuh wurde das UKS offiziell als Zentrum für Knochenmarktransplantationen anerkannt.

Veröffentlicht am: 22.11.2016 | Drucken