Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Tagesfahrt für Senioren am 12. Juni nach Reinheim abgesagt

Ein Sprachrohr für Menschen - 70 Jahre VdK-Ortsverband Erbach-Reiskirchen

VdK Erbach7022

Sein 70-jähriges Bestehen hat der VdK-Ortsverband Erbach-Reiskirchen mit einer Festveranstaltung im Thomas-Morus-Haus gefeiert. © Christine Schön

Mit vielen Gästen aus Kirche und Politik feierte der VdK-Ortsverband Erbach-Reiskirchen kürzlich im Thomas-Morus-Haus sein 70-jähriges Bestehen.
Der Sozialverband ging ursprünglich aus dem „Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands“ hervor. 1994 bekam er seinen heutigen Namen und kümmert sich hauptsächlich um die Interessen von Behinderten, Senioren und chronisch Kranken.
Der Verband tue seit 70 Jahren Gutes, betonte Landrat Dr. Theophil Gallo. Er lobte das „tolle Engagement“ von Gitta Dejon, seit 2005 Vorsitzende des 400 Mitglieder zählenden Ortsverbandes. Im Saarland wurde der VdK 1947 gegründet. „Damals standen viele Menschen vor dem Nichts, den Trümmern ihrer Häuser und der Not, etwas zum Essen zu bekommen oder auch nur ein Dach über dem Kopf zu haben“, erinnerte Gitta Dejon an die Anfänge.
Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind lobte den Verband dafür, dass er den Wandel vom Elend der Nachkriegszeit geschafft habe. Es sei jedoch manchmal „eine Schande, dass es den VdK überhaupt braucht, damit Bedürftige ihren Anspruch auf Sozialleistungen durchsetzen können“. Sein Dank galt der ehrenamtlichen Arbeit der 73-jährigen Gitta Dejon. Für die VdK-Mitglieder organisiert sie regelmäßig im Reiskircher Pfarrzentrum einen Kaffeenachmittag, der meistens mit einem Vortrag zu einem bestimmten Thema, etwa zu Osteoporose, Schlaganfall, Vorbeugung gegen Einbrüche oder Verkehrssicherheit, verbunden ist.
Leider rückläufig sei das Interesse an den Tagesfahrten, so Dejon, die den Vorstand gerne verjüngen möchte. Darüber hinaus gebe es für die Mitglieder unter anderem eine kostenlose Rechtsberatung zu Rente, Behinderung, Gesundheit und Pflege.
Viel Lob für den Jubiläumsortsverband gab es auch vom VdK-Kreisvorsitzenden Peter Rothgerber sowie dem stellvertretenden VdK-Landesgeschäftsführer Christian Gebhardt-Eich.
Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Mandolinenorchester aus Wiebelskirchen.

Veröffentlicht am: 11.09.2017 | Drucken