Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Reguläre Sperrmüllabfuhr verschiebt sich um einen Tag aufgrund der Hochwasser-Hilfe

Ein wichtiger Teil der Dorfgemeinschaft - Beim Löschbezirk Kirrberg wurden mehrere Feuerwehrangehörige geehrt und befördert

Feuerwehr KirrbergIm Rahmen des Kameradschaftsabends der Freiwilligen Feuerwehr Kirrberg wurden Ehrungen und Beförderungen vorgenommen.

Erstmals in der Geschichte der Feuerwehr Kirrberg gab es zwei Kameradschaftsabende. Der erste musste wegen des Brands der Bäckerei Schäfer abgebrochen werden. Beim zweiten Termin kamen als geladene Gäste Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, Ortsvorsteher Manuel Diehl, Wehrführer Peter Nashan und Kreis-brandinspekteur Uwe Wagner. Als Vertreter des Feuerwehrverbandes nahm Manfred Rippel teil. Löschbezirksführer Carsten Müller berichtete von 110 Einsätzen und von vielen Aktivitäten der Wehr, etwa beim Martinsumzug oder dem Sommerfest.

Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind dankte allen Feuerwehrleuten für die geleistete Arbeit und betonte, dass durch den Brand der Bäckerei viele in der Bevölkerung die Wichtigkeit der Feuerwehr erfahren haben. Als Anerkennung für das Ehrenamt habe man für alle Aktiven die neue saarländische Tagesdienstkleidung angeschafft. Zudem würden zwei Lichtmast-Anhänger beschafft, um bei Stromausfällen die Gerätehäuser mit Licht und Strom zu versorgen. Einer dieser so genannten „LiMa“ solle in Kirrberg vorgehalten werden. Viel Lob und Anerkennung kam auch vom Wehrführer Peter Nashan. Als sehr positiv bezeichnete Kreis-brandinspekteur Uwe Wagner die Unterstützung der Stadt für ihre Feuerwehr. Ortsvorsteher Manuel Diehl sieht in der Arbeit der Feuerwehr einen wichtigen Teil für die Dorfgemeinschaft. „Dass Menschen sich in ihrem Ort ehrenamtlich engagieren, ist nicht mehr selbstverständlich“, stellte Manuel Diehl fest. Umso mehr freue es ihn, dass er bei Veranstaltungen im Ort immer auf die Unterstützung der Feuerwehr zählen könne.

Der Vertreter des Feuerwehrverbandes, Manfred Rippel, stellte in seiner Rede die Arbeit des Verbandes in den Mittelpunkt und die damit verbundenen Vorteile für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr.

Besonders geehrt wurden die Aktiven, die mit Anwesenheit bei den Übungen glänzten. Der Löschbezirksführer dankte allen Feuerwehrleuten, insbesondere den Funktionsträgern, für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Im Anschluss folgten die Ehrungen und Beförderungen. Feuerwehranwärterin Tabea Dietz wurde aufgenommen. Zu Feuerwehrfrauen wurden Ines Gerlinger und Emma Hoppstädter ernannt. Den Rang Feuerwehrmann darf Michael Clemens tragen. Für 20 Jahre Dienst in der Feuerwehr wurde Michael Kuntz geehrt. Thomas Diehl und Jürgen Regitz gehören seit 35 Jahren der Wehr an. Sie erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold sowie eine Uhr seitens der Stadt Homburg. Aus den Reihen der Alterswehr wurde Dieter Jödden für 40 Jahre geehrt.

Veröffentlicht am: 07.01.2019 | Drucken