Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Ein Zeichen der Freundschaft - Deutsch-türkisches Tulpenfest wurde im Stadtpark gefeiert

TulpenfestDie Initiatoren des Festes, Klaus Friedrich, Markus Emser (4. und 5. v. l.) und Nurettin Tan (r.) begrüßten die Besucherinnen und Besucher gemeinsam mit Schirmherr, Ministerpräsident Tobias Hans (6. v. l.), der Generalkonsulin Sibel Müderisoglu (3. v. r.) und Bürgermeister Michael Forster (2. v. r.)

Das nunmehr siebte deutsch-türkische Tulpenfest hatte in diesem Jahr unter dem schlechten Wetter zu leiden. Dennoch machten die Veranstalter das Beste daraus und feierten gemeinsam mit zahlreichen Gästen ein schönes Fest im Homburger Stadtpark. „Wir haben trotzdem Spaß, egal, wie das Wetter ist“, meinte auch die Generalkonsulin der Türkei für das Saarland und Rheinland-Pfalz, Sibel Müderisoglu, die gemeinsam mit den Veranstaltern Klaus Friedrich, Nurettin Tan und Markus Emser auch viele Verantwortliche aus Politik, Wirtschaft, von Vereinen und Verbänden willkommen hieß.

Sie wies auch nochmal auf die Bedeutung der Tulpe hin, die ein Nationalsymbol der Türkei ist und „seit Jahrhunderten das Morgen- und das Abendland verbindet und diese Freundschaft symbolisiert“.

Schirmherr war zum zweiten Mal Ministerpräsident Tobias Hans, der sagte, dass „mich der Geist dieses Festes unglaublich begeistert hat. Gerade in einer Zeit, in der die deutsch-türkischen Beziehungen unter gewissen Fragezeichen stehen, ist es gut, dieses Fest zu feiern, denn das Miteinander vor Ort darf darunter nicht leiden“, so Hans.Und Tulpenfest-Initiator Klaus Friedrich fügte hinzu: „Wer heute bei dem Wetter gekommen ist, dem liegt diese Freundschaft am Herzen! Leider ist es immer noch das einzige Fest dieser Art in Deutschland, warum gibt es sowas nicht überall?“, fragte er und erntete Applaus. Er forderte alle dazu auf, weiter an der Freundschaft zu arbeiten, denn: „Es lohnt sich!“

Gemeinsam schauten sich die Offiziellen beim Rundgang über den Platz die vielen Angebote kulinarischer wie auch kultureller Art an. Auch die Homburger Feuerwehr präsentierte sich und bot einen Parcours an, bei dem Kinder spielerisch das Löschen üben konnten.

„Danke an den Türkischen Elternbund und alle Initiatoren sowie an alle, die gemeinsam dieses Fest des Dialoges gestalten. Dass Ihr das zum siebten Mal auf die Beine gestellt habt, ist nicht selbstverständlich“, meinte auch Bürgermeister Michael Forster und wies in diesem Zusammenhang auf das Engagement des Elternbundes in der Stadt und bei Homburger Veranstaltungen, wie beim Türkischen Kinderfest am kommenden Wochenende oder auch der Beteiligung beim Familien- und Kinderfest im Juni hin. Ein Dank ging auch an die Grünflächenabteilung der Stadtverwaltung, die erneut mehrere tausend Tulpen für dieses Fest im Stadtpark gepflanzt hatte.

Veröffentlicht am: 29.04.2019 | Drucken