Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Tagesfahrt für Senioren am 12. Juni nach Reinheim abgesagt

Eine Journalistin mit Haltung - Anja Reschke wurde mit dem Siebenpfeiffer-Preis ausgezeichnet

7 Pfeiffer Preis Die Journalistin Anja Reschke (2. v. l.) ist am Sonntag mit dem Siebenpfeiffer-Preis ausgezeichnet worden. Landrat Dr. Theophil Gallo überreichte als Stifungsvorsitzender den Preis mit Laudatorin Sonia Seymour Mikich, SR-Indentant und Jury-Vorsitzendem Prof. Thomas Kleist und Sänger Sebastian Krumbiegel (v. l. n. r.).

Die Journalistin, Publizistin und Fernsehmoderatorin des ARD-Magazins Panorama, Anja Reschke vom NDR, ist am Sonntag im Sitzungssaal des Rathauses und der Kreisverwaltung mit dem Siebenpfeiffer-Preis 2019 ausgezeichnet worden. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei bis drei Jahre vergeben. Mit dem Preis werden Journalistinnen und Journalisten ausgezeichnet, die sich für demokratische Grundwerte einsetzen. Er erinnert an Philipp Jakob Siebenpfeiffer, einen der Initiatoren des Hambacher Festes.
Zunächst konnte Landrat Dr. Theophil Gallo als Vorsitzender der Siebenpfeiffer-Stiftung die vielen Gäste im vollbesetzen Sitzungssaal, darunter auch Bürgermeister Michael Forster, der der 2. Vorsitzende der Stiftung ist, begrüßen.
Die Begründung der Jury stellte deren Vorsitzender, der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Prof. Thomas Kleist, vor. Er bezeichnete Anja Reschke als Kämpferin gegen die moderne Form der Zensur, die sich durch die Bedrohung und Einschüchterungsversuche der „Hater“ im Netz entwickele. Weiter erklärte Kleist, dass Reschke seit Jahren Mut und Rückgrat bei ihrer journalistischen Arbeit zeige. Er betonte, wie wichtig es für die Demokratie sei, Haltung zu zeigen.
Die Laudatio auf die Preisträgerin hielt die frühere Chefredakteurin des WDR, Sonia Seymour Mikich. Sie beschrieb den Werdegang von Anja Reschke, lobte sie für ihre ausgewogene und differenzierte Arbeit und ging auch darauf ein, welchen Anfeindungen sich die Journalistin ausgesetzt sehe.
Reschke mahnte in ihrer Dankesrede, wachsam zu sein, da es viele Kräfte gebe, die mit dem Schlagwort von der „Lügenpresse“ ihre Verschwörungstheorien verbreiten wollen. Sie bedankte sich für den Preis, durch den sie sich bestärkt sehe und ermutigt werde.
Für die musikalische Begleitung sorgte der mit den „Prinzen“ bekannt gewordene Musiker Sebastian Krumbiegel. Zum Abschluss der Preisverleihung sangen alle Gäste und Teilnehmer gemeinsam „Die Gedanken sind frei“.

Veröffentlicht am: 12.11.2019 | Drucken