Topaktuell

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender

Homburg hofft auf viele Mitmachende beim STADTRADELN

Briefwahlbüro ist geöffnet

Neue Infomöglichkeiten und ein interaktiver Mängelmelder

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Empfang für Betriebs- und Personalräte der Stadtverwaltung Homburg - Bürgermeister Michael Forster begrüßte rund ein Dutzend Vertreterinnen und Vertreter

Empfang
Bürgermeister Michael Forster konnte rund ein Dutzend Betriebs- und Personalräte zum traditionellen Empfang der Stadt begrüßen.

Nachdem der traditionelle Empfang der Stadtverwaltung Homburg für die Betriebs- und Personalräte aus Anlass des 1. Maifeiertages im vergangenen Jahr ausgefallen war, konnte er aufgrund der deutlich gesunkenen Inzidenzzahlen in diesem Jahr, wenn auch in etwas kleinerem Rahmen und um rund zwei Monate verschoben, doch wieder stattfinden.

Dazu hatte Bürgermeister Michael Forster seine Gäste, darunter auch Landrat Dr. Theophil Gallo in den Außenbereich eines Restaurants in Sanddorf eingeladen. Dort konnte er an die von Rainer Ulmcke vor genau 40 Jahren eingeführte Tradition anknüpfen. Er bedankte sich bei den rund einem Dutzend Vertreterinnen und Vertreter der Betriebs- und Personalräte der größeren Unternehmen in Homburg für ihre Teilnahme und betonte, wie wichtig ihm der Austausch gerade auch in diesen schwierigen Zeiten sei.

Die Corona-Pandemie, aber auch die Transformation in der Automobilbranche, die Digitalisierung, der Klimawandel, Arbeiten im Homeoffice und auch der Fachkräftemangel seien aktuelle Themen, so der Bürgermeister. Für ihn sei dabei die Sicherung der Arbeitsplätze am Standort Homburg besonders wichtig, betonte er. Da sowohl die Beigeordnete Christine Becker und Wirtschaftsförderin Dagmar Pfeiffer nicht teilnehmen konnten, hatte der Bürgermeister die neue Hauptamtsleiterin Daniela Colling aus der Verwaltung an seiner Seite.

Auch Landrat Dr. Gallo wandte sich an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer; in seinem Fall eher aus Sicht eines Arbeitgebers, auch wenn er selbst viele Jahre im Betriebsrat aktiv gewesen sei und sehr wohl beide Seiten gut kenne, wie er hervorhob. Ihm mache der Verlust von Arbeitnehmern fast mehr Sorge als der drohende Verlust von Arbeitsplätzen, meinte der Landrat, da es zunehmend schwieriger werde, frei werdende Stellen adäquat zu besetzen. Es drohe die Gefahr, die Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürgern aufgrund von Personalmangel nicht mehr angemessen erbringen zu können. Dr. Gallo plädierte zudem dafür, stets miteinander zu reden und sich in die Lage des anderen zu versetzen, schließlich müsse auch gesehen werden, wie bestimmte Wünsche und Forderungen zu finanzieren und umzusetzen seien.

Im Lauf des gemeinsamen Essens entwickelte sich ein informativer Austausch, bei dem die Personal- und Betriebsräte die Situation in ihren Unternehmen schilderten und dabei teilweise sehr unterschiedliche Schwierigkeiten darstellten.

Bürgermeister Michael Forster war sehr dankbar für diesen offenen Austausch und machte deutlich, diesen Empfang auch künftig durchführen zu wollen. Ihm liege dieses Treffen auch daher am Herzen, weil es eine gute Gelegenheit sei, von den Interessen und Problemen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu erfahren. Außerdem bedankte er sich für das Engagement der Damen und Herren in ihren Unternehmen.

Veröffentlicht am: 02.07.2021 | Drucken