Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Tagesfahrt für Senioren am 12. Juni nach Reinheim abgesagt

Erstes Quartiersfestival in Erbach - „Erbach erklingt!“ bot viel Programm und brachte Menschen zusammen

Eröffnung
v. l. n. r.: Quartiersmanagerin Elena Burgard, der Vorsitzende der Stadtteilkonferenz Lebendiges Erbach, Friedrich Burgard, Bürgermeister Michael Forster und MdB und Ortsvertrauensmann Markus Uhl eröffneten das Quartierfestival.

Am Wochenende 16. und 17. Juli 2022 wurde in Homburg-Erbach das 1. Interkulturelle Quartiersfestival gefeiert. Elena Burgard, die Erbacher Quartiersmanagerin, hatte im Vorfeld des Festivals mit vielen Helferinnen und Helfern lange geplant und organisiert. Besonders die Stadtteilkonferenz „Lebendiges Erbach“ war in diese Abläufe integriert. Herausgekommen war ein buntes Programm, das auf dem Festplatz in der Nahestraße vor allem für viel Musik und Unterhaltung sorgte. Weitere Programmpunkte wurden an und in der Musikschule, in der Böcklinstraße, am Martin Luther Haus, im Seniorenwohnpark „Am Erbach“ und der „Pro Seniore-Residenz in der Glanstraße sowie in der Martin Luther Kirche geboten.

Zur Eröffnung begrüßte Bürgermeister Michael Forster zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung. Zuschauer waren zum Auftakt am Sonntag noch nicht viele gekommen. Der Bürgermeister begrüßte Bundestags- und Landtagsabgeordnete und mehrere Stadtratsmitglieder sowie seine Kollegin Christine Becker. Er dankte vor allem Frau Elena Burgard, den Mitgliedern der Stadtteilkonferenz Lebendiges Erbach und allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz.

Elena Burgard dankte er für die Idee, im größten und vielfältigsten Teil der Stadt ein Fest voller Musik und Begegnungen zu organisieren.

Friedrich Burgard, der Vorsitzende der Stadtteilkonferenz, wies darauf hin, dass der Verein rund 100 Mitglieder habe und sich für die Entwicklung des Stadtteils einsetze. Er dankte auch den Sponsoren, zu denen Michelin und Dr. Theiss Naturwaren ebenso gehörten wie der dm Drogeriemarkt, die Stadtwerke Homburg, die Kreissparkasse und die Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz eG und die Kunstschule Artefix. „Das Festival wird unter anderem auch durch das Bundesprogramm "Demokratie Leben", das Adolf-Bender Zentrum sowie über das Städtebauförderprogramm "Soziale Stadt" des Ministeriums für Inneres, Bauen und Sport des Saarlandes gefördert.“

Markus Uhl, Bundestagsabgeordneter und Ortsvertrauensmann von Erbach, ging auf die Vielfalt des Stadtteils ein, sprach aber auch die Schwierigkeiten wie Industrie und Gewerbe in der Nähe zur Wohnbebauung, den Verkehr und die ältere Bausubstanz an. Uhl wies darauf hin, dass die Programmpunkte an den verschiedenen Standorten auch die Vielfalt und den damit verbundenen Mehrwehrt des Stadtteils Erbach zeigen und betonte, dass über das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt" Geld nach Erbach fließe.

Den Auftakt des Programms machte gekonnte orientalische Tanzvorführungen der Tanzschule Elmiras Orient auf dem Festplatz. Bis 19 Uhr gab es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, darunter auch ein Musikschulfest mit Familienkonzert in der Musikschule. Zu den Höhepunkten gehörte sicherlich der Auftritt der Band „Oku & the Reggae-Rockers“. Oku und seine Band sorgten für eine großartige Stimmung und nahmen das Publikum beim Singen und Tanzen mit.

Sonntags startete das Programm mit einem offenen Gottesdienst in der Protestantischen Kirche Martin Luther mit der Jugendband „Luthercompany“. Ab 11 Uhr gab der Erbacher Pianist und Komponist Erlo Wagner ein Open Air-Konzert auf der Bühne.

Vereine, Schulen, Einrichtungen, Gruppen und Einzelpersonen gestalteten da Programm mit. Die Vielfalt Erbachs wurde dabei nicht nur durch das Musikprogramm gezeigt, es gab auch eine interkulturelle Tafel mit Köstlichkeiten aus der ganzen Welt.

An beiden Tagen kamen rund 300 Besucherinnen und Besucher, es wurden insgesamt 18 Beiträge von Gruppen mit etwa 90 Musikerinnen und Musikern sowie Mitwirkenden geboten. Dabei war es bis zu 36 °C warm, was die Gäste nicht davon abhielt, mitzutanzen und mitzumachen sowie die zwei Tage des 1. Interkulturellen Quartiersfestivals zu genießen.

Eindrücke vom Fest:

Auftritt Exile di Brave

Auftritt Oku 1

Auftritt Tänzerinnen

Veröffentlicht am: 21.07.2022 | Drucken