Topaktuell

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender

Homburg hofft auf viele Mitmachende beim STADTRADELN

Briefwahlbüro ist geöffnet

Neue Infomöglichkeiten und ein interaktiver Mängelmelder

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Frauenchor trat zum letzten Mal auf - Chor und Chormusikdirektor Kurt Kihm verabschiedet

Blick in die Kirche
Ersten Reihe vorn (v. l. n. r.): Der Kulturbeigeordnete Raimund Konrad, der Vorsitzende vom Kreis-Chorverband Homburg, Frank Vendulet sowie Landrat Dr. Theophil Gallo nahmen am Dankgottesdienst teil.

Mit einem festlichen Dankgottesdienst in der Protestantischen Stadtkirche wurden am vergangenen Sonntag (29. Mai 2022) der Homburger Frauenchor und Chormusikdirektor Kurt Kihm verabschiedet. Der Frauenchor stellte mit diesem Abschiedskonzert seine Chortätigkeit nach 39 Jahren ein, Kurt Kihm kann gar auf 70 Jahre Chorleitertätigkeit zurückblicken.

Im Anschluss an den Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrerin Petra Scheidhauer, der an der Orgel begleitet wurde von Bezirkskantor Stephan Ulrich gab der Frauenchor unter Leitung von Kurt Kihm und mit Klavierbegleitung durch Paul Krick noch eine kleines Konzert. Dazu gehörten auch die Ansprachen von Landrat Dr. Theophil Gallo, des städtischen Kulturbeigeordneten Raimund Konrad sowie der Präsidentin des Saarländischen Chorverbandes, Jutta Schmidt-Lang.

Landrat Dr. Gallo sprach von einem besonderen Gottesdienst und davon, dass nun eine Ära zu Ende gehe. Er sprach dem Frauenchor und Kurt Kihm seinen Dank aus betonte, dass viele Menschen das mit ihnen Gehörte und Erlebte im Herzen behalten werden und überreichte Kurt Kihm zum Abschied eine Urkunde.

Der Kulturbeigeordnete Raimund Konrad betonte, dass es schwer falle, von diesem großartigen Frauenchor und von einem Chorleiter wie Kurt Kihm Abschied zu nehmen. Er ging auf die zahlreichen Auftritte des Chores im In- und Ausland, darunter auch den in der Partnerstadt La Baule, ein, erwähnte die vielen Auszeichnungen und Preise und ging darauf ein, wie sehr dieser Chor und Kurt Kihm zur Bereicherung der Homburger Musik- und Konzertlandschaft beigetragen haben und dabei stets als musikalische Botschafter ihrer Heimat auftraten.

Er dankte auch den früheren Sängerinnen und neben der aktuellen 1. Vorsitzenden Ulrike Jäger-Borr auch den früheren Vorsitzenden für ihr Engagement. Zum Abschuss zitierte er eine Passage aus seiner Ansprache, die er zum 30jährigen Bestehen des Chors verwendet hatte. Dabei handelt es sich um ein Zitat Schillers: „Es schwinden jedes Kummers Falten, so lang des Liedes Zauber walten.“

Nach einem weiteren Beitrag des Chors verabschiedete sich auch die Präsidentin des Saarländischen Chorverbandes, Jutta Schmidt-Lang, vom Homburger Frauenchor und Kurt Kihm, den sie als Taktgeber der Chormusik bezeichnete, der sein Leben diesem Thema gewidmet habe. Sie sprach von Wehmut angesichts des Abschieds und zeichnete einige Stationen des Werdegangs von Kurt Kihm, der sich herzlich für die schöne Zeit bedankte, nach.

Nach dem letzten Lied, das mit „Danke für die Zeit“ von Mozart treffend gewählt war, gab es langanhaltenden Applaus für den Chor und dessen Chorleiter.

Kihm und Landrat 2Landrat Dr. Theophil Gallo bedankte sich bei Chormusikdirektor Kurt Kihm.

Veröffentlicht am: 01.06.2022 | Drucken