Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Tagesfahrt für Senioren am 12. Juni nach Reinheim abgesagt

Hohe Zivilcourage bewiesen - Mutige Männer für ihren Einsatz ausgezeichnet

Öffentliche BelobigungStaatssekretär Christian Seel (3. v. r.) zeichnete im Beisein von OB Rüdiger Schneidewind (4. v. r.) sowie der Landtagsabgeordneten Elke Eder-Hippler (2. v. r.) und Christian Gläser (2. v. l.) die couragierten Männer aus.

Insgesamt 13 Personen aus dem Saarland, die in verschiedenen Situationen vorbildlich gehandelt haben, erhielten vor kurzem eine „Öffentliche Belobigung“ für ihren Einsatz und ihr besonders großes Maß an Zivilcourage.

Entscheidend sei „oft die Aufmerksamkeit der Mitmenschen, die Situation als Notfall zu begreifen und umgehend zu helfen“, sagte Staatssekretär Christian Seel bei der Auszeichnung in Saarbrücken. Er verbinde diese Auszeichnungen mit dem Dank der Landesregierung und wünsche uns allen, „wenn wir einmal auf Hilfe angewiesen sein sollten, dass uns dann auch solch mutige, beherzte Menschen zur Seite stehen.“

Ausgezeichnet wurden auch Stefan Kilian, Tristan Buchter, Julian Göhlich, Patrick Holzhauser, Dieter Schunck und Dirk Schmitt aus Homburg. Sie halfen bei der Festsetzung eines bewaffneten Juwelierräubers. Der Täter flüchtete nach dem Überfall auf einem Fahrrad. Stefan Kilian gab sich als Polizeibeamter zu erkennen und versuchte, den Flüchtigen aufzuhalten. Tristan Buchter, Julian Göhlich und Patrick Holzhauser verfolgten den Räuber auf das Gelände der Karlsberg Brauerei, wo Dieter Schunck und Dirk Schmitt den Fluchtweg versperrten und so die Festnahme durch die Polizei ermöglichten.

Staatssekretär Seel: „Es waren zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Menschen am richtigen Ort. Durch das Zusammenwirken von mehreren Personen mit enormer Zivilcourage wurde die Festnahme des Räubers für die Polizei erleichtert.“ Auch OB Schneidewind dankte den Männern für ihren Mut und ihr schnelles Eingreifen.

Veröffentlicht am: 14.02.2017 | Drucken