Topaktuell

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender

Homburg hofft auf viele Mitmachende beim STADTRADELN

Briefwahlbüro ist geöffnet

Neue Infomöglichkeiten und ein interaktiver Mängelmelder

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Innenminister Klaus Bouillon übergab Städtebaufördermittel - Homburg erhielt rund 420.000 Euro

Geldübergabe BouillonInnenminister Klaus Bouillon hat am Mittwoch, 10. November 2021, im Bistro 1680 am Marktplatz in Homburg mehrere Zuteilungsschreiben und Zuwendungsbescheide für Städtebaufördermittel in Höhe von insgesamt rund 1,7 Millionen Euro an Bundes- und Landesmitteln an die Städte Homburg und Blieskastel sowie die Gemeinden Kirkel und Mandelbachtal überreicht.


Bürgermeister Michael Forster konnte zu dieser Übergabe der Bescheide gemeinsam mit der Beigeordneten Christine Becker nicht nur Innenminister Klaus Bouillon im Alten Rathaus am Marktplatz begrüßen, auch seine Amtskollegin aus Mandelbachtal sowie Amtskollegen aus Kirkel und Blieskastel waren nach Homburg gekommen. Forster lobte den Innenmister als einen Vertreter der Landesregierung, der die Situation in den Kommunen gut kenne und sich dafür einsetze, dass diese handlungsfähig blieben.

Er dankte dem Minister auch im Namen seiner Kolleginnen und Kollegen für die Unterstützung. Für die Stadt Homburg hatte der Innenminister Bescheide in Höhe von rund 420.000 Euro dabei. Diese fließen in die städtebauliche Entwicklung im Quartier Erbach und in die Altstadt von Homburg. Mit diesen Mitteln werden u.a. eine private Modernisierungsmaßnahme in der Dürerstraße sowie das Quartiersmanagement gefördert.

Förderziel ist eine soziale Stadtentwicklung in Erbach, in der u.a. die Lebensbedingungen für die Bewohnerinnen und Bewohner verbessert, soziale Aktivitäten gefördert und Inklusion und Teilhabe gestärkt werden. In der Altstadt soll das historische Stadtbild erhalten und die städtebauliche Struktur den heutigen Anforderungen angepasst werden. Die Stadt Blieskastel erhält für städtebauliche Maßnahmen in der Altstadt und weiteren Ortsteilen Fördermittel von Bund und Land in Höhe von 354.000 Euro.

Mit den Fördergeldern können weitere private Eigentümer bei der Modernisierung ihrer z.T. denkmalgeschützten Häuser unterstützt sowie öffentliche Infrastruktur und Freiräume bedarfsgerecht umgestaltet werden.

Mit 658.000 Euro geht der größte Teil der Gesamtfördersumme an die Gemeinde Kirkel. Vorgesehen ist die finanzielle Unterstützung für die Umgestaltung des bestehenden Marktplatzes in Kirkel-Neuhäusel zu einer attraktiven Freifläche, auf der sich Bewohnerinnen und Bewohner, Gäste, Senioren und Kinder sowie Markt-, Burg- und Festbesucher treffen können.

Die Gemeinde Mandelbachtal hat von Innenminister Klaus Bouillon zwei Zuteilungsschreiben für die beiden Fördergebiete in Ommersheim und Ormesheim sowie für die Sanierung der Saar-Pfalz-Halle in Ommersheim erhalten. Für die Maßnahmen werden der Gemeinde im Rahmen des Städtebauförderprogrammes vom Bund und Land einerseits sowie dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten andererseits etwa 280.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Innenminister Klaus Bouillon betonte: „Es ist notwendig, dass die Städte und Gemeinden im Saarland Investitionen tätigen, um einerseits für die Bürgerinnen und Bürger ein attraktiveres Lebensumfeld zu schaffen und andererseits modernen Herausforderungen in der Stadtentwicklung erfolgreich zu begegnen. Ich begrüße es daher sehr, dass wir die Kommunen bei dieser Aufgabe finanziell unterstützen und gleichzeitig entlasten können.“

Auf dem Bild oben sind zu sehen: Bürgermeister Frank John aus Kirkel, Beigeordnete Christine Becker, Blieskastels Bürgermeister Bernd Hertzler, Homburgs Bürgermeister Michael Forster, Innenminister Klaus Bouillon, die Bürgermeisterin der Gemeinde Mandelbachtal, Maria Vermeulen, sowie die Landtagsabgeordnete Susanne Kasztantowicz (v. l. n. r.).

Logo Städtebauförderung

Veröffentlicht am: 11.11.2021 | Drucken