Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Reguläre Sperrmüllabfuhr verschiebt sich um einen Tag aufgrund der Hochwasser-Hilfe

Kammermusik an sieben Tagen - Festival vom 27. September bis 3. Oktober an fünf Spielstätten

Kammermusiktage PK 1

Tim Vogler (r.) gab bei der Pressekonferenz auch Kostproben, was es dieses Jahr alles zu hören gibt und begeisterte damit bereits die Anwesenden, hier: die Beigeordnete Christine Becker, die Vorsitzende der Kammermusikfreunde Saar-Pfalz, Sibylle Kößler, und Wolfgang Brünnler von der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz (v. l.)

Die 21. Kammermusiktage Homburg werfen ihre Schatten voraus. Sieben Konzerte mit erstklassigen Musikern, öffentliche Proben und erneut ein Schulprojekt stehen vom 27. September bis 3. Oktober 2016 auf dem Programm. Spielstätten sind der Saalbau, die Protestantische Stadtkirche, die Musikschule, Rublys Werkstatt und die Fasanerie in Zweibrücken. Schirmherr ist Landrat Dr. Theophil Gallo.
Das Schulprojekt wird in diesem Jahr gemeinsam mit der Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn und Schulleiterin Sabine Bleyer durchgeführt. „Junge Menschen an Musik heranzuführen und sie einzubinden, ist eine schöne Sache und ich finde es toll, dass sich das Vogler-Quartett hierfür die Zeit nimmt“, schwärmte Wolfgang Brünnler von der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der 21. Kammermusiktage von diesem Projekt. Auch die Beigeordnete Christine Becker sagte, dass es „wichtig ist, Kindern die Chance zu geben, ein Instrument kennen zu lernen und die Jugend mehr zu begeistern.“ Brünnler machte auch nochmal klar, dass Kinder und Jugendliche für die Konzerte (mit Ausnahme Rublys Werkstatt) freien Eintritt haben. Brünnler wie auch die 1. Vorsitzende der Kammermusikfreunde Saar-Pfalz, Sibylle Kößler, dankten der Stadt Homburg für die „bereits jahrelange Unterstützung, die maßgeblich dazu beiträgt, diese Veranstaltung zu stemmen.“
Der künstlerische Leiter Tim Vogler vom weltbekannten Vogler-Quartett, hatte sich für die Programmvorstellung etwas Besonderes einfallen lassen. Er packte seine Violine aus und gab mehrere Kostproben der Stücke, die die Musiker in den sieben Tagen zum Besten geben werden. Dabei machte er deutlich, dass es hierbei Stücke zu hören gibt, „die zu den 100 kammermusikalischen Werken gehören, die man vor seinem Tod gehört haben muss.“
Der Titel der Kammermusiktage lautet in diesem Jahr übrigens „Continuo!“. Auch ein Festival-Magazin wurde herausgebracht mit Wissenswertem zu der Veranstaltung, den Künstlern und dem Programm.
Weitere Informationen zu den Kammermusiktagen, Preisen sowie dem Programm gibt es im auch Internet unter www.kammermusik-homburg.de.

Veröffentlicht am: 13.09.2016 | Drucken