Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Tagesfahrt für Senioren am 12. Juni nach Reinheim abgesagt

Klimaschutzmanager Böhme bereitet Workshop für 22. März vor - Ergebnisse des Workshops sollen Eingang in dasKlimaschutzkonzept finden

Böhme 2 Klimaschutzmanager der Stadt Homburg, Benjamin Böhme

Der „Klima-Workshop“, den der Klimaschutzmanager der Stadt Homburg, Benjamin Böhme, derzeit vorbereitet und der am Mittwoch, 22. März, von 17 bis ca. 20 Uhr im Rathaus durchgeführt wird, startet zunächst mit einigen Reden und Vorträgen. Anschließend beginnt dann der eigentliche Workshop, bei dem es auch ums Mitmachen, Diskutieren und Festlegen geht.

Zunächst wird Bürgermeister Michael Forster die Anwesenden begrüßen und auf die Bedeutung des Klimaschutzes für die Stadt Homburg eingehen. Mit mehreren Beschlüssen im Stadtrat zum Klimaschutz und zur Nachhaltigkeit sieht der Bürgermeister die Stadt auf einem guten Weg. „Dieses Thema ist allerdings eine Daueraufgabe und lebt ganz wesentlich vom Mitmachen. Daher begrüße ich diesen Workshop und hoffe auf eine rege Teilnahme aus unserer Bevölkerung“, so der Verwaltungschef.

Organisator Benjamin Böhme wird zu Beginn der Veranstaltung eine kurze Einführung in den Klimaschutz geben und aufzeigen, warum es aus globaler und auch aus kommunaler Sicht notwendig ist, in diesem Bereich aktiv zu werden und zu bleiben. Jens Frank und Magali Nadig vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) der Hochschule Trier am Standort Umwelt-Campus Birkenfeld werden mit der Energie- und Treibhausgasbilanz sowie der Potenziale für Erneuerbare Energien kurz erste Teilergebnisse des integrierten Klimaschutzkonzepts für die Stadt Homburg erläutern. Zum Abschluss der Redebeiträge stellt Ina Kunz von der Arge Solar das Projekt „Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen“ durch ehrenamtliche Klimaschutzpat:innen – KlikKS näher vor, das kürzlich im Stadtrat für Homburg beschlossen wurde.

Im dann folgenden Workshop soll es nach Vorstellungen von Benjamin Böhme ausreichende Möglichkeiten geben, sich an Diskussionen zu ausgewählten Handlungsfeldern sowie an dem Klimaschutzkonzept für die Stadt Homburg zu beteiligen. Vorgesehen sind dabei fünf inhaltliche Schwerpunkte, die von Fachleuten betreut werden und in die sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer je nach Interesse und Kenntnisstand einbringen sollen.

Ein Wechsel zwischen den Themenschwerpunkten ist möglich und auch erwünscht. So kann sich jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer möglichst über alle Schwerpunkte informieren und natürlich eigene Vorschläge und Anmerkungen machen sowie Kritik anbringen.

Die Schwerpunkte liegen in folgenden Bereichen:

Nachhaltige Mobilität
Erneuerbare Energien
Natürlicher Klimaschutz
Energieeinsparung
Beteiligung/Information

„Da das Gros der klimarelevanten Einsparpotenziale im Einflussbereich der gesellschaftlichen Akteure liegt, ist die Beteiligung der Öffentlichkeit essentiell. Daher wäre es wichtig und erfreulich, wenn sich viele Interessierte bei diesem Workshop und auch sonst beim Thema Klimaschutz zu Wort melden. Gerade an diesem Abend könnten wir auch mit dem Projekt KlikKS mit Unterstützung der Arge Solar dazu beitragen, den Klimaschutz in Homburg mit Leben zu füllen. Wichtig wäre mir eine aktive Teilnahme auch daher, weil die relevantesten Vorschläge Eingang in den Maßnahmenkatalog des Klimaschutzkonzepts finden sollen“, so Benjamin Böhme.

Parallel zum Workshop am 22. März bereitet der Klimaschutzmanager derzeit auch eine Umfrage zum gleichen Thema vor, die ab dem kommenden Montag, 6. März, auf der Homepage der Stadt unter www.homburg.de freigeschaltet wird. Auch hier hofft Böhme auf eine rege Teilnahme bis Ende April, um ein möglichst relevantes Bild zum Stand des Klimaschutzes innerhalb der Bevölkerung zu erhalten. Die Auswertung dieser Umfrage wird in das Klimaschutzkonzept eingehen.

Wer sich an dem Klimaschutz-Workshop beteiligen möchte, wird gebeten, sich bis Freitag, 17. März, per E-Mail anzumelden unter: benjamin.boehme@homburg.de.

Veröffentlicht am: 03.03.2023 | Drucken