Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Reguläre Sperrmüllabfuhr verschiebt sich um einen Tag aufgrund der Hochwasser-Hilfe

Mit „Coming HOM“ werben - Stadt beteiligt sich am Saarland-Marketing

Kampagne 2

Der Umweltbeigeordnete Ulrich Fremgen, Iris Müller (Saarland Marketing), IHK-Geschäftsführer Dr. Mathias Hafner, OB Rüdiger Schneidewind, Tina Müller (Saarland Marketing), der Kulturbeigeordnete Raimund Konrad und Wirtschaftsförderin Dagmar Pfeiffer (v. l. n. r.) stellten gemeinsam die neue Werbung vor.

Die Stadt Homburg gehört nun auch zu den Partnern, die sich mit einem eigenen Motiv an der Saarland-Marketing-Kampagne „Großes entsteht immer im Kleinen“ beteiligen. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Saarland-Marketings, der Industrie- und Handelskammer (IHK) und des Stadtmarketings stellte Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind das Bildmotiv vom Homburger Marktplatz mit dem Slogan „Coming HOM“ vor. Im Untertitel heißt es: „Eine Stadt zum Verlieben. Wer einmal hier war, will nie mehr weg.“
Die breit aufgelegte Saarland-Kampagne liegt seit Jahren in den Händen der saar.is und der IHK des Saarlandes. Ziel dieser Marketing-Aktion ist es, die Attraktivität der Region herauszustellen und zu zeigen, welche Chancen das Saarland bietet.
In Anwesenheit von IHK-Geschäftsführer Dr. Mathias Hafner sowie Tina Müller und Iris Müller vom Saarland-Marketing lobte OB Schneidewind den Einsatz des Stadtmarketings unter Leitung von Dagmar Pfeiffer und dankte allen Beteiligten für das Homburger Motiv der Kampagne. Besonders freute er sich, dass für die Stadt dabei keine Kosten entstanden sind.
Dr. Hafner hob hervor, dass die Wirtschafts- und Wissenschaftsstadt Homburg ein Prototyp für den wirtschaftlichen Wandel im Saarland darstelle. „Daher passt es ideal, dass Homburg nun mit dabei ist“, so Dr. Hafner.
Tina Müller ging darauf ein, dass die Dachmarke „Großes entsteht immer im Kleinen“ über mehr als 400 Kooperationspartner aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft verfüge. „Wir freuen uns, dass Homburg Flagge zeigt und bedanken uns für die schöne Zusammenarbeit.“ Tina Müller betonte zudem, dass die Werbung mit Homburg auch eine Botschaft für junge Menschen sei.
Gleichzeitig mit der neuen Standortwerbung stellten Dagmar Pfeiffer und Cornelia Fricke von der Wirtschaftsförderung und dem Stadtmarketing eine neue Einkaufstasche vor, die ihm Rahmen der Initiative „Offline-Shopping in Homburg“ produziert wurde.
Auf der Tasche ist auf der einen Seite das Motiv „Coming HOM“ zu sehen. Die acht verschiedenen Motive der anderen Taschenseite sind in Kooperation mit dem Christian von Mannlich-Gymnasium entstanden. Die Taschen können ab sofort im Stadtbusbüro im Talzentrum für eine Schutzgebühr von einem Euro erworben werden.

Veröffentlicht am: 08.11.2016 | Drucken