Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Reguläre Sperrmüllabfuhr verschiebt sich um einen Tag aufgrund der Hochwasser-Hilfe

Musikpark als Sammelstelle eingerichtet - Malteser kümmern sich um Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge

Hilfe für Ukraine 1 b
Beigeordnete Christine Becker (l.) sowie Landrat Dr. Theophil Gallo und Bürgermeister Michael Forster (v. r.) tauschen sich mit den Maltesern unter Leitung von Jan Huber (Mitte) im Musikpark, der als Sammelstelle eingerichtet wurde, aus.

Die Stadtverwaltung Homburg koordiniert unter Leitung der Beigeordneten Christine Becker die Hilfsaktionen für die Ukraine und hat bereits zahlreiche Kriegsflüchtlinge in Wohnungen sowie in Abstimmung mit dem Innenministerium im Kardinal-Wendel-Haus, das von der Lebenshilfe betrieben wird, untergebracht.

Zu den Hilfsmaßnahmen gehört auch die Sammlung für Hilfsgütertransporte durch die Malteser aus Homburg. Der offizielle Auftakt für diese Sammlung wurde am vergangenen Montag am Musikpark Homburg an der Kreuzung Entenmühlstraße/Am Stadtbad gemacht. Mit dabei waren Landrat Dr. Theophil Gallo, Bürgermeister Michael Forster, die Beigeordnete Christine Becker sowie Vertreterinnen und Vertreter der Malteser unter der Leitung von Jan Huber.

Die Sammelstelle konnte in den Musikpark verlegt werden, da dieser derzeit nicht als Veranstaltungsstätte genutzt wird.

Bei dem Auftakt vor Ort bedankten sich die Verantwortlichen aus Stadt und Kreis für den Einsatz der Malteser und lobten die Solidarität und die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung.

Gleichzeitig wurde aber auch betont, wie wichtig eine koordinierte Vorgehensweise ist, da die ankommenden Flüchtlinge zunächst in Lebach zentral registriert, auf Corona getestet und teilweise auch geimpft werden. Auch riet Landrat Dr. Gallo davon ab, ohne Kenntnisse und Kontakte vor Ort mit einem Transport nach Polen zu fahren.
In Homburg können Angebote für eine Unterkunft auch unter der Internetadresse www.saarland-hilfe.de eingetragen werden. Für die generelle Koordination der Wohnungs- bzw. Hilfsangebote können sich Homburgerinnen und Homburg an das Amt für Jugend, Senioren und Soziales der Stadtverwaltung wenden.

Ansprechpartnerinnen sind:
Jessica Jung - Tel. 06841/101-108 - E-Mail: jessica.jung@homburg.de und
Astrid Kaufmann - Tel. 06841/101-109 – E-Mail: astrid.kaufmann@homburg.de

Wer mit einer Geldspende flüchtenden Menschen aus der Ukraine helfen möchte, den verweisen Bürgermeister Forster und die Beigeordnete Becker gern an das vom Saarpfalz-Kreis eingerichtete Spendenkonto. Der Kreis hat auf seiner Homepage unter https://www.saarpfalz-kreis.de/hilfe-fuer-die-ukraine eine Rubrik eingerichtet, auf der Bürgerinnen und Bürger weiterführende Informationen finden. In Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Saar und dem ökologischen Schullandheim Spohns Haus hat der Kreis folgendes

Spendenkonto eingerichtet:
Kreissparkasse Saarpfalz
DE24 5945 0010 1030 6152 88; BIC: SALADE51HOM
Empfänger: SPK-KooperationDPG-SpohnsHaus.

Die Spendengelder sollen für die Unterbringung von Flüchtlingen sowie für die Beschaffung von Gütern des täglichen Bedarfs eingesetzt werden.

Bei der Sammlung für Hilfsgütertransporte durch die Malteser aus Homburg wird darauf hingewiesen, dass besonders Feldbetten, Tragen, Schlafsäcke, Wolldecken, Handtücher, haltbare Lebensmittel (Nudeln, Reis, Konserven), Hygieneartikel, medizinische Hilfsmittel wie Rollstühle, Gehhilfen, Verbandsmaterialien und Inkontinenzmaterial gesammelt werden, jedoch keine Kleider, Spielsachen oder Möbel angenommen werden können. Die Annahmestelle in der Entenmühlstraße ist noch bis Ende kommender Woche (bis 18. März) jeweils Montag, Mittwoch und Freitag von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

Veröffentlicht am: 11.03.2022 | Drucken