Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Radsport vom Feinsten - Trofeo 2017 macht wieder in Homburg Station

Trofeo 8687Wolfgang Brünnler von der Volks- und Raiffeisenbank, OB Rüdiger Schneidewind, Jürgen Schirra von den Stadtwerken, der Neunkircher Bürgermeister Jörg Aumann und Organisationsleiter Wolfgang Degott (v. l.) stellten die Trofeo 2017 vor.

Das internationale Juniorenrennen Trofeo macht am Samstag, 10. Juni, wieder Station in Homburg. Insgesamt 21 Teams aus drei Kontinenten gehen bei der 30. Auflage dieser Traditionsveranstaltung vom 8. bis 11. Juni an den Start. Neu dabei ist Neunkirchen, wo am 8. Juni die Start-Etappe gefahren wird. Das Rennen heiße nicht mehr „Trofeo Karlsberg“, sondern nur noch „Trofeo“, so Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind. Trotzdem habe man sich entschieden, das Radsport-Event weiter in Homburg durchzuführen.

Neunkirchens Bürgermeister Jörg Aumann, der auch Präsident des Saarländischen Radfahrer-Bundes ist, begrüßte diese Entscheidung. Ein solches Engagement gehe jedoch nur mit privaten Partnern. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass im Gegenzug etwa in der Gastronomie und Hotellerie viel Geld in der Region hängen bleibe.

Wolfgang Degott, Chef d‘Équipe der Trofeo, informierte über den Stand der Vorbereitungen dieser internationalen Junioren-Rundfahrt, die annähernd 100.000 Euro kostet. „30 Prozent kommen vom Innenministerium, den Rest finanzieren Kommunen und private Partner.“ Er rechne damit, dass „70 Prozent dieser Gelder in der Region bleiben“ und die Trofeo somit auch „ein kleiner Wirtschaftsfaktor ist“.

Für das Rahmenprogramm auf dem Christian-Weber-Platz zeigen sich Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz sowie die Homburger Stadtwerke verantwortlich. „Die Stadtwerke unterstützen die Trofeo gerne“, sprach Pressesprecher Jürgen Schirra von „einem Leuchturmprojekt für die Region“. Bank-Vorstand Wolfgang Brünnler lobte die gute Zusammen mit Stadt und Stadtwerken.

Im Zusammenhang mit der Etappe in Homburg werden von ca. 10 bis 15 Uhr am 10. Juni verschiedene Straßen in Homburg-Mitte sowie in den Stadtteilen Kirrberg und Bruchhof-Sanddorf gesperrt.

Das Radrennen startet um 12 Uhr auf dem Christian-Weber-Platz in der Talstraße. Die Rennstrecke führt von dort über den Kreisel Talstraße, die Straße Zweibrücker Tor, Zweibrücker Straße, Kirrberger Straße nach Kirrberg. Über die Mörsbacher Straße geht es weiter nach Mörsbach und Käshofen und über die Käshofer Straße nach Homburg zurück. Der weitere Verlauf führt über die Karlsbergstraße nach Sanddorf, über die Heidebruchstraße nach Bruchhof und von dort über die Kaiserslauterer Straße wieder in die Talstraße zurück. Dieser Rundkurs wird insgesamt vier Mal gefahren.

Die Innenstadtsperrung erstreckt sich über den Zeitraum von 10 bis 15 Uhr, die Sperrungen in den Ortsteilen bzw. außerorts werden etwa 60 Minuten vor Beginn der Etappe eingerichtet und umgehend nach Ende des Rennens wieder aufgehoben.

Während des Rennens besteht voraussichtlich die Möglichkeit, die durchfahrenen Streckenabschnitte in Rennrichtung für den Straßenverkehr vorübergehend freizugeben. Dies richtet sich allerdings nach dem tatsächlichen Ablauf des Rennens.

Veröffentlicht am: 08.06.2017 | Drucken