Topaktuell

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender

Homburg hofft auf viele Mitmachende beim STADTRADELN

Briefwahlbüro ist geöffnet

Neue Infomöglichkeiten und ein interaktiver Mängelmelder

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Rathaus wegen eines herrenlosen Koffers evakuiert

IMG 6500 Bürgermeister Michael Forster in der Lagebesprechung mit Beamten der Polizeiinspektion Homburg.

Ein herrenloser Koffer, der ohne jegliche weitere Information im Eingangsbereich des Homburger Rathauses bei den Mitarbeiterinnen der Zentrale einfach abgestellt worden war, sorgte am Montag dafür, dass das Rathaus für rund zweieinhalb Stunden evakuiert werden musste.

Ein älterer Mann hatte den Koffer einfach abgestellt und sich dann schnellen Schrittes vom Forum entfernt. Beamte der Polizeiinspektion Homburg, die um 11.50 Uhr im Rathaus eintrafen, versuchten Hintergründe zu der potenziellen Besitzerin oder dem Besitzer des Koffers in Erfahrung zu bringen. Vorsorglich erfolgte die Evakuierung des Gebäudes.

Bürgermeister Michael Forster und der Beigeordnete Manfred Rippel informierten die Belegschaft draußen unverzüglich darüber, dass man aufgrund der unsicheren Lage unmittelbar das Rathaus geräumt habe. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten sich entsprechend der für solche Fälle geltenden Verhaltensregeln und Maßnahmen in sicherer Entfernung vor dem Rathaus versammelt und warteten dort.

„Danke, dass Sie alle so umsichtig reagiert haben“, sagte Forster, der den Verwaltungsmitarbeiterinnen und Mitarbeitern schon frühzeitig die notwendigen Informationen an die Hand gegeben hatte und der mit dem Beigeordneten ständig mit der Polizei sowie der Feuerwehr vor Ort im Gespräch war.

Für diese Fälle geschulte Evakuierungshelfer der Homburger Verwaltung hatten unmittelbar nach der Evakuierung überprüft, ob tatsächlich alle Büros geräumt seien. Anschließend wurden Mitarbeiter vor den Eingängen postiert, um allen Beschäftigten und auch Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zum Rathaus zu verwehren. Dafür, dass in dieser Zeit keine Termine wahrgenommen werden konnten, bittet die Verwaltung um Verständnis.

Die Entwarnung kam schließlich um 14.25 Uhr. Fehlalarm. Keine Gefahr. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Team der sogenannten Delaborierer, das aus Saarbrücken herbeigerufen worden war und das im Umgang mit potenziellen unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungen geschult ist, den Koffer geröntgt und in der Folge geöffnet. Zum Vorschein kamen die üblichen Utensilien, Kleider etc., die man zum Verreisen einpackt. Augenscheinlich gehört der Koffer einer Frau.

IMG 6496

Veröffentlicht am: 18.07.2023 | Drucken